info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SAS Institute GmbH |

Business-Analytics-Software von SAS optimiert Kundenansprache von Galeria Kaufhof

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Bestehende SAS Lösung auf Big-Data-Anforderungen ausgebaut


SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, sorgt mit seiner Business-Analytics-Plattform für eine Optimierung der Kundenansprache bei Galeria Kaufhof. Die SAS Software kommt zum Einsatz, um bei einem der führenden europäischen Warenhausunternehmen...

Heidelberg, 30.10.2012 - SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, sorgt mit seiner Business-Analytics-Plattform für eine Optimierung der Kundenansprache bei Galeria Kaufhof. Die SAS Software kommt zum Einsatz, um bei einem der führenden europäischen Warenhausunternehmen regelmäßig bis zu einer Milliarde Datensätze zu selektieren. Ziel: für Marketingaktionen genau die Adressaten mit der größten Produktaffinität und der höchsten Kaufwahrscheinlichkeit ermitteln. Dafür werden mithilfe von SAS Enterprise Miner und SAS Enterprise Guide Informationen analysiert. So sind Responsequoten von über 90 Prozent möglich - wie Galeria Kaufhof bereits in der Praxis unter Beweis gestellt hat.

Top-Kunden halten, das Geschäft mit den "Potenzialkunden" ausbauen und inaktive sowie neue Kunden mobilisieren - dies sind die Ziele, bei denen SAS Galeria Kaufhof mit seiner Business-Analytics-Kompetenz unterstützt. Wesentliche Herausforderungen in diesem Zusammenhang sind das derzeit rapide Datenwachstum und die hohe Geschwindigkeit, mit der passgenaue Angebote zum Kunden gehen müssen. "Galeria Kaufhof hält im CRM aktuell Rohdaten von circa einem Terabyte vor", erläutert Bernd Wiehl von SAS Deutschland. "Allein die Basis-Segmentierung besteht aus einer Milliarde Datensätzen und hat ein Volumen von 70 Gigabyte. In puncto Geschwindigkeit gilt es, im direkten Vergleich mit den sehr dynamischen Angeboten des Online-Handels zu bestehen."

Um das CRM von Galeria Kaufhof für diese neuen Herausforderungen fit zu machen, wurde die Business-Analytics-Lösung von SAS erst kürzlich modernisiert: Mit einem Umstieg auf 64-Bit für mehr analytische Rechenleistung - und einer Aufstockung der Lizenzen, um mehr Mitarbeiter mit den Analysen zu betrauen. "Insbesondere von der Flexibilität des SAS Enterprise Guide bin ich nachhaltig begeistert, weil die Lösung optimal zu unseren sehr dynamischen Anforderungen passt", meint Marc Neurath, Bereichsleiter CRM bei Galeria Kaufhof. "Gerade in Zeiten von Big Data ist schnell abrufbare analytische Tiefe extrem wichtig. Mit SAS haben wir für diese anspruchsvollen Herausforderungen einen guten Partner gefunden."

circa 1.900 Zeichen

Diesen Text finden Sie auch im Internet unter http://www.haffapartner.de/publicrelations-presseservice/kunden-haffa/sas/30-10-2012.html


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 296 Wörter, 2361 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SAS Institute GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SAS Institute GmbH lesen:

SAS Institute GmbH | 22.02.2013

SAS ist "Leader" bei Big Data Analytics

Heidelberg, 22.02.2013 - Heidelberg, 22. Februar 2012 ---- SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wurde als Leader im Report "The Forrester Wave: Big Data Predictive Analytics Solutions, Q1 2013" (http://www.forrester.com/pimages/rws/reprin...
SAS Institute GmbH | 18.02.2013

SAS ist "Leader" im Magic Quadrant für BI- und Analytics-Plattformen

Heidelberg, 18.02.2013 - - SAS unterstreicht starke Position im Big-Data-Markt- Analysen im Hauptspeicher sparen Zeit- Eine Milliarde Datensätze in neun Sekunden analysierenSAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wird vom Marktforschungsunt...
SAS Institute GmbH | 06.02.2013

Forsa-Umfrage: Sicherheit ist deutschen Bankkunden wichtiger als hohe Zinssätze

Heidelberg, 06.02.2013 - Den deutschen Bankkunden geht es bei der Geldanlage vor allem darum, dass die Banken vorsichtig mit ihrem Geld umgehen. Für ein solches Risikobewusstsein sind 84 Prozent der Bevölkerung sogar bereit, niedrigere Zinsen bei k...