info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
LEXKONNEX |

Abmahnung Filesharing

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Überwachungspflicht der Eltern bei Filesharing (P2P)- Urheberrechtsverletzungen

Nach der Rechtssprechung verschiedener Gerichte, stellt das Internet eine Gefahrenquelle dar, die Prüfungs- und Handlungspflichten auslöst. Auch gegenüber minderjährigen Kindern wird daher eine Belehrung gefordert sowie Kontroll- und Überwachungspflichten. Nur so kann sichergestellt werden, dass keine Urheberrechtsverletzungen begangen werden.

Es müssen die Maßnahmen ergriffen werden, die effektiv zur Verhinderung der Rechtsverletzung nötig sind. (LG Leipzig AZ: 5 O 383/08)



Auch bei volljährigen Kindern geht die Rechtssprechung von einer Überwachungspflicht der Eltern aus (OLG Köln (Beschl. v. 04.06.2012 - Az.: 6 W 81/12). Wenn die Eltern ihren Überwachungspflichten nicht genügend nachkommen, so haften die Eltern für die begangene Urheberrechtsverletzung. Wer anderen seinen Internet-Anschluss überlasse, müsse entsprechende Maßnahmen ergreifen, um Urheberrechtsverletzungen wie z.B. solche, die durch unerlaubten Download/Upload von geschützten Werken über P2P-Netzwerke begangen werden können, auszuschließen:



"An der Verantwortlichkeit der Beklagten besteht kein Zweifel. Auch wenn ihr Sohn. der die Musiktitel herunter¬ geladen haben soll, zum Tatzeitpunkt bereits volljährig war, oblag es ihr doch, bei der Überlassung des Anschlusses an diesen Maßnahmen zu ergreifen, um derartigen Rechtsverletzungen entgegenzuwirken. "



In einer aktuellen Entscheidung des LG Köln (Urteil v. 24.10.2012- Az.: 28 O391/11) hat das Gericht trotz Ermittlung der IP-Adresse und Feststellung einer P2P -Urheberrechtsverletzung eine Haftung des Anschlussinhabers verneint.



Der Beklagte (Familienvater) wurde für die über seinen Anschluss begangenen P2P-Urheberrechtsverletzungen in Anspruch genommen. Dem Beklagten ist jedoch der Nachweis gelungen, dass weder er noch weitere Familienmitglieder die Tat zu dem angegebenen Zeitpunkt hätten begehen können. Die gesamte Familie sei im Urlaub gewesen und habe sämtliche elektronische Geräte vom Stromnetz getrennt.

In einem solchen Fall sprächen die Umstände gegen eine Verantwortlichkeit des Beklagten, so das Gericht.



Gerne stehen wir Ihnen für alle Fragen rund um das Thema- Abmahnung wegen Filesharing zur Verfügung. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.



Eine kostenlose Ersteinschätzung erhalten Sie telefonisch unter: 06131 144 82 92 oder auch per E-Mail an: abmahnung@lexkonnex.de.



Weitere Informationen:

http://www.lexkonnex.de/privat/anwalt-dresden/

http://www.lexkonnex.de/anwalt/abmahnung-filesharing/



Allgemein:

www.lexkonnex.de




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Jenny Gocheva (Tel.: 035130990140), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 343 Wörter, 3097 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: LEXKONNEX


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von LEXKONNEX lesen:

LEXKONNEX | 26.05.2016

Geschäftsführerhaftung

LEXKONNEX Ihr Anwalt in Mainz Mit Urteil vom 18.06.2014 hatte der Bundesgerichtshof entschieden, dass der Geschäftsführer für unlautere Wettbewerbshandlungen der von ihm vertretenen Gesellschaft nur dann persönlich haftet, wenn er daran entweder...
LEXKONNEX | 14.12.2015

Persönliche Haftung des Geschäftsführers

VG Koblenz: Das Verwaltungsgericht Koblenz hat die Klage einer UG-Geschäftsführerin abgewiesen, mit der diese gegen ihre Inanspruchnahme für Gewerbesteuerschulden der von ihr geführten Firma vorgegangen ist. Während ihrer Zeit als Alleingesc...
LEXKONNEX | 11.11.2015

Nachmieter gesucht! Mietrecht!

Bei einer vorzeitige Entlassung aus einem längerfristigen Mietverhältnis gegen Stellung eines Nachmieters, obliegt es dem Mieter allein einen geeigneten Nachmieter zu suchen, den Vermieter über dessen Person aufzuklären und ihm sämtliche Inform...