info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
smartsteuer GmbH |

Bis zum Jahresende Steuern sparen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Welche Fristen Steuerpflichtige beachten sollten


Den 31. Mai verbinden die meisten Arbeitnehmer mit ihrer Steuererklärung. Doch das ist nicht der einzige Termin, den Steuerzahler kennen sollten. Smartsteuer zeigt, was in den nächsten beiden Monaten zu erledigen ist.

Elektronische Lohnsteuerkarte: Arbeitnehmer, deren Arbeitgeber schon zum Jahresbeginn 2013 das Verfahren der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale nutzen, rät smartsteuer, ihre Lohnsteuerabzugsmerkmale zu überprüfen und bei Fehlern gleich eine Berichtigung beim Finanzamt zu beantragen. Anträge auf Lohnsteuerermäßigung (z. B. bei hohen Werbungskosten für die Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte) müssen bis zum 30. November neu gestellt werden.

Steuerklassenkombination: Ehepaare können ihren Lohnsteuerabzug durch die optimale Steuerklassenkombination schon unterjährig steuern. Wenn beide etwa gleich viel verdienen, empfiehlt sich die Kombination IV/IV, bei größeren Gehaltsunterschieden die Steuerklassen III und V. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit IV-Faktor/IV-Faktor, mit der ein möglichst zutreffender Lohnsteuerabzug erreicht werden kann. Im Internet bieten die Behörden zahlreiche Berechnungsprogramme zur Steuerklassenwahl an.
Verheiratete Arbeitnehmer, die schon absehen können, dass einer von beiden im nächsten Jahr Lohnersatzleistungen wie Arbeitslosengeld I oder Elterngeld beziehen wird, sollten ebenfalls ihre Steuerklassenwahl überdenken. Denn für die Höhe von Lohn-/Entgeltersatzleistungen ist das Nettogehalt ausschlaggebend ist.
Den Antrag auf Änderung der Steuerklassenkombination für 2013 müssen Arbeitnehmer-Ehepaare bis zum Jahresende stellen.

Vermögenswirksame Leistungen: Wer für seine 2008 gezahlten vermögenswirksamen Leistungen noch keinen Antrag auf Arbeitnehmer-Sparzulage gestellt hat, kann das bis zum 31. Dezember nachholen. Zum Antrag gehören der vierseitige Mantelbogen, die Anlage N und die Anlage VL (Bescheinigung vermögenswirksamer Leistungen).

Verluste bei Kapitaleinkünften: Wer bei seinen Kapitaleinkünften Verluste erzielt hat, kann sich auf Antrag von seiner Bank bis zum 15. Dezember den verbleibenden Verlustbetrag bescheinigen lassen. Der bescheinigte Verlust kann dann über die Steuererklärung beim Finanzamt geltend gemacht werden. Diese Verlustbescheinigung brauchen aber nur Anleger mit Verlusten bei verschiedenen Banken.

Außergewöhnliche Belastungen: Außergewöhnliche Belastungen senken die Steuerlast nur, wenn die „zumutbare Belastung“ überschritten wird, die u. a. von der Höhe des Einkommens und von der Kinderzahl abhängt. Daher sollte versucht werden, hohe Kosten in diesem Bereich – z. B. bei Krankheit/Scheidung – möglichst in einem Jahr zu bündeln.

Handwerkerkosten: Bei Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen an der selbstgenutzten Wohnung oder dem selbstgenutzten Haus ermäßigt sich die Einkommensteuer um 20 Prozent der Kosten, höchstens 1.200 Euro jährlich. Wenn also Handwerkerrechnungen über 6.000 Euro zu erwarten sind, sollte ein Teil der Kosten also möglichst ins nächste Jahr verlagert werden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Franziska Sobolowski, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 345 Wörter, 2897 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: smartsteuer GmbH

Die smartsteuer GmbH entwickelt webbasierte Lösungen zur Optimierung der privaten Finanzen über das Internet. Seit 2010 ist smartsteuer mit der Online-Steuererklärung im Steuermarkt vertreten.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von smartsteuer GmbH lesen:

smartsteuer GmbH | 11.09.2013

Steuer-O-Mat zur Bundestagswahl bei Zehntausenden beliebt – Politiker bitten um Anpassungen

Mit welcher Partei fahre ich steuerlich am besten? Der neue Wahlrechner „Steuer-O-Mat“ – anlässlich der diesjährigen Bundestagswahl erstmals im Einsatz – bietet in einer zentralen Frage eine einfache und schnelle Entscheidungshilfe. Der Erfolg ...
smartsteuer GmbH | 30.04.2013

Wer hilft bei der Steuererklärung?

Steuerberater sind kostspielig Steuerberater sind grundsätzlich teuer im Vergleich zu Do-It-Yourself Programmen. „Bei Eheleuten mit einem Bruttoarbeitslohn von jeweils 30 bis 40 Tausend Euro kostet ein Steuerberater laut Steuerberatervergütungsve...
smartsteuer GmbH | 12.03.2013

Schneller, übersichtlicher, anwendungsfreundlicher: smartsteuer im neuen Gewand

Übersichtlicher Aufbau und neues Design Die Startseite bietet eine reduzierte Hauptnavigation und eine klare Übersicht über die wichtigsten Themen. Hierzu zählen zahlreiche Serviceangebote wie der Steuerrechner, Steuertipps und ein umfangreich...