info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Darado GmbH |

Hundewäsche - Wie bade ich meinen Hund richtig?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Man passt während des täglichen Spaziergangs einmal nicht richtig auf und schon suhlt sich Wuffi fröhlich in Schlamm, Gülle oder Aas. Eine Hundewäsche steht an. Was ist jetzt zu tun?

Hund schmutzig - Was ist jetzt zu tun?



Zuerst sollte noch vor Ort eine Art "Schadensbegrenzung" vorgenommen werden, und mit ein wenig trockenem Gras, Stroh oder Laub das Fell des Hundes abgerieben werden. Der gröbste Schmutz wird so beseitigt bevor er sich festsetzen kann. Das trockene Gras hilft außerdem ein wenig gegen den Geruch.

Falls es die Möglichkeit gibt, einen kleiner Bach oder See während des Spaziergangs aufzusuchen, könnte man es zur Hundewäsche nutzen. Oft hilft bereits ein wenig Schwimmen um den Schmutz und üblen Geruch vom Tier zu lösen. Die Umgebungs- und Wassertemperatur sollte hierbei nicht zu niedrig sein, um den Hund vor einer Erkältung zu schützen. Nicht immer besteht diese Möglichkeit, so muss die häusliche Badewanne oder eine Hundewaschanlage aufsucht werden.

Standorte Hunde-Wasch-Center: http://standorte.darado.de/



Gründe für Gerüche - Was tun bei extremen Verschmutzungen oder Gerüchen?



Bei einem leicht verschmutzten Fell hilft schon eine kurze Spülung mit klarem Wasser um den Geruch des Vierbeiners zu beseitigen. Falls trotzdem ein starker Geruch zurückbleibt, könnte es gesundheitliche Gründe haben und ein Besuch beim Tierarzt wäre ratsam. Durch die medizinische Untersuchung kann feststellt werden, ob die Ernährung, Ekzeme oder Allergien für den Geruch verantwortlich sind.



Hund baden - Wie bereitet man den Hund auf das Bad vor?



Jeder Bello muss mit viel Geduld an das Baden gewöhnt werden. Um dies zu erleichtern ist es wichtig, für eine ruhige Umgebung zu sorgen. Faktoren wie zum Beispiel Baustellenlärm, Gewitter oder laute Musik sind störend. In einer unruhigen Umgebung wird der Hund unter Stress gesetzt und ängstlich reagieren. Eine angenehme Atmosphäre im Bad sorgt dafür, um sich selbst und seinen Liebling zu entspannen.



Zwang zur Hundewäsche ist zu vermeiden. Im Idealfall kann der Hund von einer ihm vertrauten Person gebadet werden. Es ist darauf zu achten, dass sich bei jedem Bad immer nur ein Hund in der Wanne befindet. Zum einführen des Hundes in die Wanne sollte zuvor eine rutschfeste Gummimatte ausgelegt werden. Diese ermöglicht einen sicheren Stand für den Hunde und mindert die Angst vor dem Bad.



Hund baden - Wie wird der Hund gebadet?



Zu Beginn befeuchtet man mit lauwarmem Wasser das Hundefell von den Pfoten aufwärts. Für die Wäsche wird am besten ein spezielles Hundeshampoo auf Naturbasis verwendet, welches sich auswaschen lässt. Während das Fell des Hundes gründlich eingeseift wird, empfiehlt es sich, der Haut des Hundes eine leichte Massage zu geben. Der Einseifvorgang kann anschließend wiederholt werden. Danach das Fell gründlich mit lauwarmem Wasser ausspülen. Es ist wichtig, dass keine Shampoorückstände im Fell verbleiben. Man erkennt, ob das Shampoo wirklich ausgewaschen ist, wenn sich bei einer Berührung des Fells kein Schaum mehr bildet.



Nach dem Baden des Hundes empfiehlt es sich, ihn mit Handtüchern vor zu reiben und zu fönen. So kann sichergestellt werden, dass das Fell wirklich trocken wird. Bei der Verwendung eines Haartrockners sollte darauf geachtet werden, diesen so weit wie möglich von den Ohren des Hundes entfernt zu halten. Beim Kämmen hilft ein großzinkiger Kamm, um Verfilzungen bei langem Fell des Hundes zu vermeiden.



Hundewäsche - Was muss beachten werden?



Beim Baden des Hundes dürfen niemals Seife, Babyshampoo oder herkömmliches, für den Menschen konzipiertes Shampoo eingesetzt werden. Durch die sauren PH Werte dieser Produkte kann die Haut des Tieres beschädigt werden.



Hundepflege - Wie oft muss der Hund gewaschen werden?



Für die vollständige Fellpflege sollte ein Hund minimal 1 mal im Monat oder bei Bedarf auch öfters, z.B. wenn er sich im Aas wälzt, gewaschen werden. Dies fördert die Abtötung von Parasiten und sorgt für ein luftiges Fell. Dieses schützt den Vierbeiner im Winter wirksam vor Kälte.

Weitere Informationen über Hundepflege im Winter: http://news.darado.de/2012/Hundepflege_im_Winter.php



06.11.2012

Verfasst von: Vera Moor

DARADO GmbH






Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Vera Moor (Tel.: 071423392759), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 646 Wörter, 4722 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Darado GmbH lesen:

Darado GmbH | 04.11.2012

Was haben Hundewaschanlagen und Autowaschanlagen gemeinsam?

Ein schöner sonniger Herbsttag. An solchen Tagen bietet es sich an, sein Fahrzeug wieder in Ordnung zu bringen, von den Laubblättern zu befreien und strahlen zu lassen. Das Angebot der Autowaschanlagen ist in jeder Stadt reichlich vorhanden. Bequem...