info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG |

Das Internet und die Moral

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Telepolis-Vortrag am 19. November 2012


Das Online-Magazin telepolis.de und die Bayerische Amerika-Akademie laden am Montag, den 19. November, um 19:30 Uhr zum Vortrag "Moral der vernetzten Vernunft" ein. Die Veranstaltung findet im Foyer des Amerika Hauses, am Karolinenplatz 3 in München statt....

München/Hannover, 07.11.2012 - Das Online-Magazin telepolis.de und die Bayerische Amerika-Akademie laden am Montag, den 19. November, um 19:30 Uhr zum Vortrag "Moral der vernetzten Vernunft" ein. Die Veranstaltung findet im Foyer des Amerika Hauses, am Karolinenplatz 3 in München statt. Der Eintritt ist frei.

Jörg Friedrich, Philosoph, Software-Unternehmer und Autor des kürzlich erschienenen Telepolis-Buchs "Kritik der vernetzten Vernunft", geht in seinem spannenden Vortrag der Frage nach, wie Moral im Internet entsteht. Dabei vergleicht er die Ethik in der Prä-Internet-Zeit und mit der Ethik in Online-Netzwerken. Im Anschluss diskutiert er mit Stefan Körner, dem ersten Vorsitzenden der Piratenpartei Bayern, sowie mit Telepolis-Chefredakteur Florian Rötzer.

Das Internet und die mobile Kommunikation bestimmen unseren Alltag. Wir ziehen unser Wissen aus dem Netz, handeln in sozialen Netzwerken und hoffen auf Problem­lösungen durch technische Vernetzungen. Selbst unsere Vernunft stützt sich auf Informationen und Ideen aus dem Internet. Nicht zuletzt, weil wir uns immer häufiger auch mit den großen politischen und moralischen Fragen bei Facebook, Twitter & Co. auseinandersetzen. Die Piraten spielen hier eine Vorreiterrolle. Täglich werden im Internet moralische Urteile produziert und verbreitet: zur Transpa­renz von Politikern, zu Urteilen in Vergewaltigungsprozes­sen, zu Plagiaten in Dissertationen, zum Urheberrecht. Aber im Gegensatz zur realen Welt gelingt es im Netz weit besser, Gewissen und Moral voneinander zu trennen - und das kann das moralische System auf Dauer destabilisieren.

Seit seiner Gründung 1996 setzt sich das in München ansässige Online-Magazin des Heise Zeitschriften Verlags kritisch mit den gesellschaftlichen, politischen, wissenschaftlichen und kulturellen Aspekten des digitalen Zeitalters auseinander.

Veranstalter sind telepolis.de und die Bayerische Amerika-Akademie, organisiert wird die Veranstaltung von Heise Events .


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 274 Wörter, 2467 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG lesen:

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 25.11.2016

Hate-Speech: Regiert im Internet der Mob?

Hannover, 25.11.2016 - Am Dienstag, 29. Novem­ber gibt es im Kulturzentrum Pavillon in Hannover einen neuen Netztalk: Ab 19 Uhr dreht sich alles um den rüden Umgangston im Internet. Woher kommen Häme, Zorn und Hass? Wie gehen wir damit um? Mit dem...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 16.11.2016

Prof. Hans Lehrach: "Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen in Deutschland schon am Datenschutz gestorben sind."

Hannover, 16.11.2016 - Hat Datenschutz tatsäch­lich Vorrang vor Gesundheit? Fest steht, dass neue Techno­logien die Arbeit von Medizinern, Kliniken, Kranken­kassen und Pharmaunternehmen immens verändern. Am 30. November diskutieren Branchen­ver...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 14.10.2016

WLAN für alle: Die große Hotspot-Welle

Hannover, 14.10.2016 - Hotspots sind eine feine Sache: Im Shoppingcenter oder Café kann man surfen, ohne das knappe Datenvolumen des Handyvertrags zu belasten. Allerdings sollten sich die Nutzer darüber im Klaren sein, dass die Verbindung in den me...