info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
greensign.ch - ProSign AG |

Endlich wird's grün

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Mit umweltschädlichen Wegwerf-Geschenken kann sich ein Unternehmen heutzutage bei seinen Kunden jedoch schnell einmal in die Nesseln setzen.

Eine Zürcher Agentur für Firmengeschenke hat nun ein neues Angebot für

verantwortungsbewusste Firmen lanciert, welche ein positives Image

transportieren möchten. Mit einem breiten Sortiment an nachhaltigen

Werbegeschenken unterstützt die Firma Prosign ökologisches Denken bei der

Kundenansprache. Passend zum Angebot heisst das Angebot denn auch greensign.

Das Sortiment ist in Themenwelten wie Recycling, erneuerbare Energien oder

regionale Produktion eingeteilt. Wahlweise kann der Kunde die Produkte auch nach

Materialien sortieren. Neben Holz und Bambus finden sich auch aussergewöhnliche

Rohstoffe wie recycelte Pneus oder Kaffeesatz.



Angeboten werden so zum Beispiel Mausmatten aus recycelten Pneus, Laptop-

Hüllen aus Recycling-PET, Brotbretter aus edlem, lokalem Walnussholz oder

Dynamotaschenlampen im Bambusgehäuse. Beim Design werden dabei keine

Kompromisse eingegangen.



Neben dem bestehenden Sortiment sucht oder produziert die Geschenkeagentur

für ihre Kunden auch Produkte nach deren Vorstellungen oder gemäss deren

Zielgruppen.



Sabina Niedermann, Inhaberin von Prosign mit 20-jähriger Erfahrung im Bereich

Firmengeschenke, zu ihrem neuen Service: "Nachhaltigkeit ist mir ein persönliches

Anliegen und die Zeit ist reif, sich Gedanken zu machen wie man Nachhaltigkeit in

allen Bereichen einer Unternehmung umsetzen kann - gerade auch in der

Kommunikation."



http://www.greensign.ch


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Sebastian Lanz (Tel.: +41 (0)44 380 36 64), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 204 Wörter, 1897 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema