info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
AK Autoport Köln |

Jetzt mit EU Fahrzeugen bis zu 30% sparen - bei der AK Autoport Köln GmbH - Autos zum Abheben

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Wenn Sie bei EU Neuwagen sparen wollen, sind Sie bei AK Autoport Köln genau richtig. AK Autoport Köln bietet ab sofort EU-Fahrzeuge und Re-Importe aller namhaften Hersteller.

Das Kölner Autohaus Autoport Köln (http://www.autoport-koeln.de) startet ab sofort mit einem neuen Corporate Design, neuer Homepage und mit erweitertem Angebot an EU-Fahrzeugen. Das in der schönen Domstadt Köln ansässige Autohaus ist bereits seit über 20 Jahren aktiv und bietet preiswerte EU-Fahrzeuge aller namhaften Hersteller.



Was ist der Unterschied zwischen einem EU-Neuwagen und einem "deutschen" Neuwagen?



Einige Autofahrer haben sich sicherlich schon einmal diese Frage gestellt. Prinzipiell gibt es keinen Unterschied: denn sowohl ein EU-Fahrzeug als auch ein nicht EU-Fahrzeug kommen vom selben Hersteller. Als EU-Fahrzeug oder auch Reimporte werden Fahrzeuge vieler Hersteller wie Hyundai (http://www.autoport-koeln.de/hyundai-eu-neuwagen) oder Kia (http://www.autoport-koeln.de/kia-eu-neuwagen) bezeichnet, die nach der Produktion wieder aus dem EU-Ausland (z.B. aus Skandinavien oder Spanien) nach Deutschland reimportiert werden. Ein entscheidender Vorteil im Kauf dieser Fahrzeuge ist ein Preisvorteil von bis zu 30% und mehr.



Wie kommt der Preisvorteil bei EU-Fahrzeugen zustande?



Dazu antwortet uns der Verkaufsleiter Dipl.-Kfm. Fabian Schmidt: "Innerhalb Europas gibt es enorme Preisunterschiede für den Kauf von Neuwagen. Je nach Hersteller und Typ kann die Differenz 15-35 % betragen. In Deutschland gelten relativ hohe Nettopreise für Neuwagen. Hingegen in Skandinavien oder in osteuropäischen Ländern wie Tschechien oder Polen sind die Nettopreise um ein vielfaches günstiger als in Deutschland. Diese Nettopreisunterschiede lassen sich aus dem uralten Prinzip, Angebot und Nachfrage regeln den Preis, ableiten. Denn die Hersteller versuchen für jeden Markt den Nettopreis individuell zu kalkulieren und somit höchstmögliche Gewinne zu erzielen. In Europa hat nahezu jeder Mitgliedsstaat sein eigenes, individuelles Besteuerungssystem."



Wie bereits erwähnt bieten die verschiedenen Automobilhersteller die einzelnen Fahrzeuge in den EU-Ländern zu unterschiedlichen Netto-Preisen an. Der wesentliche Vorteil des Reimports für den deutschen Kunden liegt nun an den erheblich günstigeren Nettopreisen im EU-Ausland. Denn der deutsche Kunde kauft einfach im EU-Ausland sein gewünschtes Fahrzeug ohne Mehrwert- und Luxussteuer ein und profitiert somit von den dort geltenden, viel niedrigeren, Nettopreisen. In Deutschland zahlt er dann lediglich die geltenden 19 % Mehrwertsteuer auf den Nettopreis. Ob sich dieser Preisvorteil weiterhin halten kann ist aber auch fraglich, weil die Zahl der Neuzulassungen in den EU-Ländern derzeit zurückgeht.



Ein weiterer entscheidender Vorteil: Die Ausstattung



Grundsätzlich gilt, dass das Grundmodell der verschiedenen Fahrzeugtypen mit den in Deutschland hergestellten Fahrzeugen bezüglich der Verarbeitung und der Qualität identisch ist. Allerdings kann die serienmäßige Ausstattung sehr stark variieren, wie man in den Angeboten von (http://www.autoport-koeln.de) sehen kann. In Deutschland wird bereits in der serienmäßigen Ausstattung sehr viel auf Sicherheit gelegt. In vielen EU-Ländern dagegen wird der Komfort als höchste Priorität erachtet. Daher bieten Fahrzeuge aus anderen EU-Ländern meist ein weitaus höheres Ausstattungsniveau als in Deutschland. Auch bezüglich der Abgasnorm braucht sich der deutsche Käufer keine Gedanken zu machen. Alle reimportierten Fahrzeuge von Autoport Köln erfüllen die europäischen Abgasnormen und somit für den Gebrauch auf deutschen Straßen geeignet.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Fabian Schmidt (Tel.: 02203-9660218), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 485 Wörter, 4065 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema