info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Honorar Company Beratungs-GmbH |

Lässt sich die Abgeltungssteuer optimieren?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Anleger, die einen guten Berater haben, werden auf die Möglichkeiten der Optimierung hingewiesen. Denn auch die Abgeltunssteuer kann optimiert werden!

Die Abgeltungssteuer gibt es in Deutschland seit dem 1. Januar 2009 und löste einen kleinen Systemwechsel im Steuerrecht für Kapitalerträge aus. Vorher galt nämlich kein einheitlicher Steuersatz für alle Arten von Kapitaleinkünften, nun wird das Einkommen aus Arbeit mit dem persönlichen Steuersatz besteuert und das Einkommen aus Kapitaleinkünften mit einem Einheitssatz von 25 Prozent besteuert.



Erhoben wird diese Steuer als sogenannte Quellensteuer. Sobald die Bank den Betrag an das Finanzamt abgeführt hat, gilt die Steuerschuld als erledigt. Die bereits versteuerten Kapitalerträge müssen auch nicht mehr in der Steuererklärung angegeben werden. Zudem gilt für die Kapitalerträge ein vom persönlichen Steuersatz unabhängiger Satz von 25 Prozent. Der Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer sind darin aber noch nicht enthalten.



Für viele Anleger zahlt sich die pauschale Abgeltungssteuer sogar aus, denn sie müssen weniger an das Finanzamt abführen, als würden Kapitalerträge nach dem persönlichen Steuersatz bezahlt werden müssen. Wenn die Anleger bei ihrem Geldinstitut, über die sie ihre Geldanlagen abwickeln, einen Freistellungsauftrag gestellt haben, müssen sie bis zu einer Grenze von 801 Euro für Singles, sowie 1602 Euro für Verheiratete erst gar keine Steuern abführen.



Ein aktives Anlagemanagement wie es die Honorar Company für ihre Kunden anbietet, lohnt sich also auch in Sachen Abgeltungssteuer. Denn sobald die Anleger mit ihrem Honorarberater eine Vereinbarung abgeschlossen haben, erhalten sie die Kickbacks und Bestandsprovisionen gutgeschrieben. Als Hinweis, Kickbacks sind Einnahmen und unterliegen auch der Versteuerung.

Das Management des Freistellungsauftrages und der Abgeltungssteuer wird entsprechend überwacht und Honorar-Kunden werden auf Optimierungsmöglichkeiten hingewiesen.



Betroffen sind von der Steuer übrigens alle Arten von Kapitalerträgen, von den regulären Zinsen für Guthaben, bis hin zu Erträgen aus Investmentfonds oder anderen Finanzinstrumenten. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer werden allerdings noch auf den Steuersatz aufgeschlagen, sodass der Anleger tatsächlich bis zu 28 Prozent an Steuern auf seine Kapitalerträge zahlen muss. Für persönliche Belange fragen Anleger ihren persönlichen steuerlichen Berater. Ungeschoren kommt der Anleger dagegen davon, wenn er entweder seinen Grundfreibetrag oder den möglichen Freibetrag nicht vollständig ausschöpft. Allerdings braucht der Anleger dafür eine Nichtveranlagungsbescheinigung, die er auf Antrag bei seinem zuständigen Finanzamt bekommt.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Joachim Wehnsen (Tel.: 04852 8354074), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 347 Wörter, 2979 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Honorar Company Beratungs-GmbH

Die Honorar Company führt im Rahmen der Honorarberatung eine Anlageberatung durch.

Die Honorarbasis ist eine Flatrate. Eine Flatrate Honorarberatung steht bei Bedarf zur Verfügung. Es wird eine bundesweite Honorarberatung angeboten


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Honorar Company Beratungs-GmbH lesen:

Honorar Company Beratungs-GmbH | 24.03.2013

Berechnung der privaten Rente - Altersvorsorge in Gefahr - e-Book klärt auf

Wie viele Säulen der Altersvorsorge sollen sich die Bürger aufbauen? Seit längerer Zeit ist es bekannt, dass die gesetzliche Altersvorsorge geringer ausfallen wird als geplant. Verschiedene Faktoren, wie beispielsweise der Demografiefaktor, werde...
Honorar Company Beratungs-GmbH | 20.03.2013

Alternativer Vermögensaufbau und Tagesgeld ade

Die niedrigen Zinsen und die Inflation lassen viele Anleger aufhorchen. So langsam ist es bei vielen angekommen, die Tagesgelder verlieren an Kaufkraft, wenn die Teuerungsrate nicht erwirtschaftet wird. Es war mal einfach zufrieden zu sein. Viele A...
Honorar Company Beratungs-GmbH | 11.03.2013

Vermögensaufbau mit einem Strategiedepot eine Alternative als private Altersversorgung

Seitdem in den USA die Immobilienblase geplatzt ist, herrschen stürmische Zeiten für Anleger. Nachdem mittlerweile auch viele Länder des Euroraumes chronisch überschuldet sind, ist ein Ende dieser unsicheren Zeiten nicht absehbar. Selbst wenn di...