info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Rolf Hinken GmbH |

Welchen Käse bei Laktoseintoleranz?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Kostenloser Service für alle Käseliebhaber: Laktosefreier Käse per Mausklick / Internetportal Käseweb präsentiert aktuell über 500 laktosefreie Käsesorten

Die Zahl der Menschen, die bestimmte Lebensmittel nicht vertragen oder gar allergisch darauf reagieren, nimmt deutlich zu. Insbesondere die Laktoseintoleranz betrifft heute immer mehr Bundesbürger. Wer an einer Laktoseintoleranz leidet, kann Produkte, in denen Milchzucker (Laktose) enthalten ist, nicht vertragen. Denn dem Körper dieser Menschen fehlt ein Enzym, das den Milchzucker aufspaltet und somit verträglich macht. Die in vielen Lebensmitteln enthaltene Laktose kann nicht verwertet werden und führt bei den Betroffenen zu teils heftigen Bauchschmerzen und anderen Beschwerden.



Frische Milch und Sahne enthalten Laktose und auch Joghurt, Butter und verschiedene Käsesorten können von Menschen mit einer Laktose-Unverträglichkeit nicht beschwerdefrei genossen werden. Nach Schätzungen des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB) können zehn bis 15 Prozent der Bevölkerung keinen Milchzucker im Darm aufspalten. Tendenz steigend. Nach Ergebungen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hat sich die Zahl der Haushalte, die Produkte ohne Milchzucker kaufen, von 1,64 Millionen im ersten Halbjahr 2007 auf inzwischen 3,44 Millionen (2010) mehr als verdoppelt. Das entspricht einer Zahl von über fünf Millionen Konsumenten.



Damit dieser wachsende Personenkreis trotzdem nicht auf Milchprodukte verzichten muss, haben die Hersteller Produkte entwickelt, in denen die Laktose bereits aufgespalten ist. Das ist z.B. auch am Käsemarkt der Fall. Wobei anzumerken ist, dass Käsesorten, die mindestens drei Monate oder noch länger gereift sind (z.B. Hartkäse und einige Schnittkäsesorten), ohnehin keinen Milchzucker enthalten und somit auch bei Laktose-Intoleranz problemlos verzehrt werden können. Bei der Reifung von Käse wird der Milchzucker nämlich in Milchsäure umgewandelt. Als Faustformel gilt: Je länger ein Käse reift, desto weniger Laktose enthält er. Doch wer kennt schon die Reifezeiten von den vielen Käsesorten?



Das unabhängige Internetportal kaeseweb.de bietet per Mausklick und absolut kostenlos eine einzigartige Auswahl von aktuell 520 Käsesorten ohne Laktose. Auf der Startseite von kaeseweb.de die Suchfunktion "Käse finden" aufrufen, den Button "Ohne Laktose" anklicken und schon erhält man eine Liste mit allen laktosefreien Käsesorten. Über diese Liste können einzelne Produkte näher betrachtet werden. Per Mausklick erhält man eine Produktabbildung sowie eine kurze Produktbeschreibung mit allen relevanten Produktdaten wie Käsegruppe, Milchart, Fettgehalt absolut und/oder in der Käse-Trockenmasse, Eiweißgehalt, Energiegehalt und ggf. noch weitere Infos über die Inhaltsstoffe. Hier der direkte Link zu den http://www.kaeseweb.de/kaese/index.php?p=liste">laktosefreien Käsesorten:



Ähnliche Käse-Auswahl-Listen gibt es im Käseweb auch für glutenfreie Käsesorten, Käse ohne Gentechnik, Biokäse sowie für Käse aus tierischem bzw. aus mikrobiologischem Lab (bitte auf der Website bis nach ganz unten scrollen):


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Rolf Hinken (Tel.: 06221 418 5324), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 425 Wörter, 3542 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema