info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IBM Deutschland GmbH |

IBM übernimmt Rechenzentrum von Lekkerland

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Lekkerland information systems (Lis) unterzeichnete IT-Outsourcing-Vertrag bis 2017


IBM übernimmt den Betrieb des Rechenzentrums von Lekkerland information systems (Lis) in Frechen bei Köln. Der Outsourcing-Vertrag läuft bis Ende Mai 2017. Im Rahmen des Vertrags sind auch die Mitarbeiter der Lekkerland information Systems GmbH, die...

Frechen/Ehningen, 29.11.2012 - IBM übernimmt den Betrieb des Rechenzentrums von Lekkerland information systems (Lis) in Frechen bei Köln. Der Outsourcing-Vertrag läuft bis Ende Mai 2017. Im Rahmen des Vertrags sind auch die Mitarbeiter der Lekkerland information Systems GmbH, die bisher im Rechenzentrum beschäftigt waren, übernommen worden. Damit können die Lekkerland Gruppe und ihre IT-Organisation sich in Zukunft noch stärker auf die Optimierung der Geschäftsprozesse und die Steigerung des Wertbeitrags der IT konzentrieren.

Lis hatte bereits im letzten Jahr die wirtschaftlichen und qualitativen Vorteile eines IT-Outsourcing-Konzeptes untersucht und entschied sich auf dieser Grundlage, den Betrieb des eigenen Rechenzentrums an IBM auszulagern. Ziel ist es, die bis dato in der Lekkerland Zentrale in Frechen bei Köln aus dem eigenen Rechenzentrum erbrachten IT-Services wirtschaftlicher und effizienter zu gestalten und darüber hinaus das Risiko eines IT-Ausfalls im Katastrophenfall zu minimieren.

Im Zuge des Outsourcings werden damit alle wesentlichen IT-Infrastruktur-Services für die Lekkerland Gruppe, wie beispielsweise SAP Warenwirtschaft und E-Mail, zukünftig von IBM bereitgestellt.

Die Übernahme der Rechenzentrums-Services durch IBM gewährleistet, dass die IT-Services für Lekkerland zu jedem Zeitpunkt in hoher Qualität sichergestellt sind. "Wir kennen IBM bereits aus der Zusammenarbeit in anderen Projekten und haben uns für sie als Partner entschieden, weil sie den Service, den wir benötigen, professionell und reibungslos gewährleisten können und unsere Mitarbeiter in IBM einen guten neuen Arbeitgeber haben", so Michael Gerlif, Chief Financial Officer der Lekkerland AG & Co. KG.

IBM hat bereits die Service-Verantwortung für den derzeitigen Betrieb am Standort Frechen übernommen und transferiert mittelfristig Dienste und Ressourcen in ein IBM eigenes duales Rechenzentrum.

Kurzprofil Lekkerland AG & Co. KG

Lekkerland beliefert aktuell in neun europäischen Ländern rund 125.000 Tankstellenshops, Kioske, Convenience-Stores, Fast-Food-Ketten, Tabakwarenfachgeschäfte, Getränkemärkte, Kaufhäuser, Lebensmittelmärkte, Bäckereien und Kantinen mit einem Vollsortiment aus Süßwaren, Getränken, Snacks, Convenience-Waren, Eis, Tiefkühlkost, Frische-Produkten, Tabakwaren, Non-Food-Artikeln, Telefonkarten und weiteren Prepaid-Produkten. Im Geschäftsjahr 2011 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 12,3 Mrd. Euro.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 306 Wörter, 2522 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: IBM Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IBM Deutschland GmbH lesen:

IBM Deutschland GmbH | 23.11.2016

IBM mit bester IoT-Plattform - neue Watson IoT Consulting Solution Practice

Armonk / Ehningen, 23.11.2016 - IBM bietet ab sofort eine Reihe neuer Funktionalitäten und Services, die Unternehmen, Startups und Entwicklern helfen, die digitale Transformation mit Hilfe des Internet der Dinge (IoT - Internet of Things) voranzutre...
IBM Deutschland GmbH | 17.11.2016

Neue Ponemon/IBM Studie zeigt: Unternehmen sind nach wie vor ungenügend vorbereitet auf Cyberattacken

Cambridge, MA, USA, 17.11.2016 - Resilient, ein IBM Unternehmen und das Ponemon Institute stellen die aktuellen Ergebnisse der jährlichen Cyber-​​Resilient-Studie vor, die die Widerstandsfähigkeit von Unternehmen gegen Cyberattacken messen soll...
IBM Deutschland GmbH | 10.11.2016

IBM verdoppelt SAP HANA-Workloads pro Server

Armonk, N.Y., 10.11.2016 - IBM hat die Auswahlmöglichkeiten für SAP HANA-Infrastrukturen erweitert. Ab sofort können Unternehmen bis zu acht SAP HANA-Produktionsdatenbanken auf einem einzigen Server installieren, indem die Virtualisierungsmöglich...