info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Felix Gerg |

Umfrage zu Hinweisgebersystemen - Ist 'Whistleblowing' ein Thema für den deutschen Mittelstand?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Aufruf an alle Angestellten und Unternehmer des deutschen Mittelstandes: Nehmen Sie Teil an der "Whistleblowing Studie 2012". Unterstützen Sie die aktuelle Compliance Diskussion mit Ihrer Meinung!

Der Begriff "Compliance" ist im Jahre 2012 endgültig in den großen deutschen Konzernen angekommen. Doch wie sieht es mit dem Aushängeschild der deutschen Wirtschaft aus - den kleinen und mittelständischen Unternehmen?



Die aktuelle wissenschaftliche Studie zu Compliance Hinweisgebersystemen - sog. "Whistleblowing Systemen" - geht dieser Frage nach.

Einerseits wird die Verbreitung von Compliance Meldesystemen in mittelständischen Unternehmen untersucht, andererseits die Akzeptanz des Systems bei Angestellten und Unternehmern.



Whistleblowing ist, wenn jemand Insider-Informationen bezüglich groben Fehlverhaltens (Korruption, Schmiergelder, schwarze Kassen, gefährliche Produkte, unethisches Handeln, usf.) veröffentlicht; entweder gegenüber Menschen oder Autoritäten, die in der Lage sein könnten, etwas dagegen zu tun.



Der renommierte Compliancexperte Christoph E. Hauschka bringt es in einem FTD-Interview auf den Punkt: "Heute können auch mal dreistellige Millionenbeträge verlangt werden. Jeder Mittelständler muss sich klar sein, dass sein Fehlverhalten oder das der Mitarbeiter die Firma ruinieren kann."



Sie sind Angestellter oder Inhaber eines mittelständischen Unternehmens?

Hiermit möchten wir Sie ganz herzlich zur Teilnahme an der Whistleblowing Studie einladen. Der Fragebogen ist unter der Adresse http://www.whistleblowing-studie.de erreichbar. Die Bearbeitung des Fragebogens dauert durchschnittlich sieben Minuten.



Die Daten werden anonym erfasst und nur für wissenschaftliche Forschungszwecke verwendet. Jeder Teilnehmer erhält auf Wunsch eine kostenfreie Zusammenfassung der Ergebnisse zugesandt.



Wie bei jeder wissenschaftlichen Forschungsarbeit ist es wichtig möglichst viele unabhängige Meinungen zu erhalten. Wir bitten Sie deshalb sehr, die Umfrage mit Ihrer Teilnahme zu unterstützen. Herzlichen Dank!



Über die Studie:

Die Whistleblowing Studie 2012 ist Teil einer wissenschaftlichen Master-Arbeit an der Hochschule Deggendorf mit dem Thema "Anonym nutzbare Compliance Meldesysteme im deutschen Mittelstand - Ein Best-Practice-Ansatz im Lichte von rechtlichen Rahmenbedingungen, Verbreitung & Akzeptanz". Die Umfrage ist bis Ende Dezember 2012 unter der Internetadresse http://www.whistleblowing-studie.de für interessierte Teilnehmer erreichbar.



Der exekutive Studiengang "Risiko- und Compliancemanagement" des Deggendorf Institute of Management und Technology (dimt) wird geleitet von Prof. Dr. jur. Josef Scherer - Seniorpartner der Rechtsanwaltskanzlei Prof. Dr. Scherer, Dr. Rieger & Partner und Insolvenzverwalter. Die Absolventen schließen das Studium mit dem akademischen Titel Master of Arts (M.A.) ab.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Felix Gerg (Tel.: 089-997107361), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 341 Wörter, 2955 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema