info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Extensity |

Employee Relationship Management (ERM)

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)


Neu: Interaktive ROI-Rechner von Extensity berechnen die Effektivität von ERM-Anwendungen


Extensity® (Nasdaq: EXTN), ein führender Anbieter von Lösungen für das Employee Relationship Management (ERM), stellt auf seiner Homepage unter http://www.extensity.de/calc drei neue Return-on-investment-(ROI)-Rechner vor.

Angesichts des derzeit angespannten wirtschaftlichen Klimas wird die Frage nach der Rentabilität von Softwarelösungen für Unternehmen immer wichtiger. Gleichzeitig zeigen Firmen ein erhöhtes Interesse an Verfahren, wie zum Beispiel ERM-Lösungen, die dazu beitragen, operative Kosten zu senken. Daher bietet Extensity Unternehmen, die Investitionen in ERM-Anwendungen beabsichtigen, jetzt drei neue Kalkulationsrechner an; jeweils einen für Reisevorbereitungen, Spesenabrechnung und Beschaffung. Diese Rechner sollen demonstrieren, wie rasch mit ERM-Anwendungen operative Kosten, einschließlich Einzelbeschaffungsvorgängen, gesenkt werden können und wie so die Produktivität der Mitarbeiter gesteigert werden kann.

Die Kalkulationsrechner wurden anhand von Zahlen von American Express Consulting Services, dem "CFO Magazine", dem Technologie-Analysten Unternehmen IDC und der National Association of Purchasing Managers entwickelt. Nutzer müssen einfach nur bestimmte Datenfelder, wie zum Beispiel die "durchschnittliche Anzahl der Geschäftsreisen je Mitarbeiter und Jahr", ausfüllen und Multiple-Choice-Fragen wie "Gibt es gegenwärtig einen Genehmigungsprozess hinsichtlich ihrer Dienstreisen?" beantworten. Der Rechner ermittelt dann automatisch die potenziellen jährlichen Einsparungen.

Die Einsparungen, die durch ein automatisches Kostenabrechnungssystem erreicht werden können, sind enorm: American Express schätzt, dass beim Gebrauch eines per Hand durchgeführten Verfahrens jede Spesenabrechnung 36 US-Dollar kostet.

Wird der Prozess durch den Einsatz eines ERM-Systems automatisiert, sinkt dieser Betrag auf 8 US-Dollar. Ein Unternehmen, bei dem durchschnittlich 5.000 Kostenabrechnungen pro Monat auflaufen, kann so 1,68 Millionen US-Dollar pro Jahr einsparen. Ein zusätzliches Hilfsprogramm in Form eines Profitsteigerungsplans bietet Extensity potenziellen ERM-Kunden an. Hierbei führt Extensity eine Kostenanalyse durch, um so herauszufinden, wo Einsparungen erreicht werden können. Oftmals kommen dabei Erkenntnisse zum Vorschein, die den Unternehmen bei Verhandlungen mit Zulieferern helfen und einen effizienteren Arbeitsablauf ermöglichen, um so signifikante Einsparungen zu erreichen.

"Wie unser Kalkulationsrechner zeigt, lassen sich mit ERM-Lösungen binnen eines Jahres erhebliche Kosten einsparen", so Bob Spinner, Geschäftsführer von Extensity Inc. "Unsere Kunden sagen uns, dass wir ihnen ein äußerst umfassendes Paket an Anwendungen bieten, mit dem Mitarbeiter anstehende effizient Aufgaben erledigen können. Unser Ziel ist es, diesen Qualitätsstandard zu halten und weiterhin sicherzustellen, dass unsere Anwendungen einfach zu implementieren und zu bedienen sind."


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christiane Schorn, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 323 Wörter, 2732 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Extensity lesen:

Extensity | 19.02.2002

Extensity meldet PerkinElmer als neuen Kunden

PerkinElmer wird Extensity in Europa für die Abrechnung der Reisespesen der strategischen Business Unit PerkinElmer Instruments einsetzen. Bei Extensity Expense Reports handelt es sich um eine Internet-basierte Anwendung, die den gesamten Prozess de...
Extensity | 14.11.2001

Neues umfangreiches Online-Tool von Extensity:

Mit dem Online-Tool „Profit Improvement Analysis” können Unternehmen rasch zu erzielende Sparpotenziale ermitteln. Der Vorgang beginnt online mit der Eingabe von gegenwärtigen Daten des Kunden wie beispielsweise der Geldsumme, die pro Bearbeitung...
Extensity | 12.11.2001

GlaxoSmithKline entscheidet sich für Extensity Expense Reports

„Wir stärken mit dem Gewinn des neuen Kunden unsere Position bei der pharmazeutischen Industrie“, sagt Bob Spinner, CEO von Extensity. „Mit den Software-Implementierungen in Unternehmen wie beispielsweise Aventis oder Merck konnten wir bereits un...