info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TREND MICRO Deutschland GmbH |

Facebook und Datenschutz: Reden ist Silber, Schweigen gefällt mir!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Ein Zwischenruf von Udo Schneider, Solution Architect beim IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro


Wegen seiner jüngsten Änderungsvorschläge bei den Datenverwendungsrichtlinien und der Erklärung der Rechte und Pflichten ist Facebook ins Visier von Datenschutzgruppierungen in den USA und europäischen Regulierungsbehörden geraten. Und das völlig zu Recht:...

Hallbergmoos, 05.12.2012 - Wegen seiner jüngsten Änderungsvorschläge bei den Datenverwendungsrichtlinien und der Erklärung der Rechte und Pflichten ist Facebook ins Visier von Datenschutzgruppierungen in den USA und europäischen Regulierungsbehörden geraten. Und das völlig zu Recht: Endlich scheint das Bewusstsein stärker zu werden, dass nicht alles, was ein Nutzer online veröffentlich hat, auch von Dritten für eigene Zwecke verwendet werden darf. Die Debatte ist längst überfällig. Denn die Facebook-Nutzer sind in Wahrheit die Waren, nicht die Kunden der beliebten Online-Plattform. Das wiederum sind die Werbetreibenden.

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Dieser etwas aus der Mode gekommene Grundsatz aus dem wirklichen Leben gilt auch für die Online-Welt. Solange die Internetnutzer nicht die vollständige Kontrolle darüber haben, wie ihre in Facebook und anderswo im Internet veröffentlichten Informationen von Dritten verwendet werden und solange auch kein Recht besteht, "vergessen zu werden", also Websitebetreiber nicht dazu gezwungen werden können, Inhalte zu löschen, sollten Anwender lieber zwei Mal nachdenken, bevor sie Privates von sich im Web preisgeben. Ferner sollten sie die vorhandenen Einstellungen zum Schutz der Privatsphäre so restriktiv wie nur möglich handhaben - dafür gibt es sogar unterstützende Werkzeuge. Vor allem aber müssen die Nutzer kostenloser Internetdienste endlich den Gedanken verinnerlichen, dass sie statt mit Geld mit ihren Informationen bezahlen - und dass diese aus der Sicht des Dienstanbieters die Ware sind, die an Dritte verkauft wird!

Weitere Informationen zu den geplanten Änderungen bei Facebook sind im deutschen Blog von Trend Micro abrufbar.

Über Udo Schneider

Als "Solution Architect EMEA" beim IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro ist Udo Schneider mit den Gefahren vertraut, die im Internet lauern, und weiß, wie man sich vor ihnen schützen kann. Bei der Entwicklung geeigneter Gegenmaßnahmen konzentriert er sich auf die Themen Cloud-Computing, Virtualisierung, Verschlüsselung und Netzwerksicherheit.

Schneider greift dabei auf eine langjährige Erfahrung zurück, die er als Berater, Trainer und Professional-Services-Analyst bei führenden Anbietern des IT-Sicherheitsmarktes erworben hat.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 324 Wörter, 3148 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: TREND MICRO Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TREND MICRO Deutschland GmbH lesen:

TREND MICRO Deutschland GmbH | 22.11.2016

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Hallbergmoos, 22.11.2016 - Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsan...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Deutschland im Visier: Neues Exploit Kit verbreitet Erpressersoftware

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem neuen Exploit Kit, das die Erpressersoftware „Locky“ verbreitet: „Bizarro Sundown“. Mit fast zehn Prozent der Opfer rangiert Deutschland im internati...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Frost & Sullivan: "Zero-Day-Initiative" von Trend Micro ist führend bei Erforschung von Sicherheitslücken

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Die „Zero Day Initiative“ (ZDI) von Trend Micro hat 2015 die meisten verifizierten Sicherheitslücken bekannt gegeben. Das haben die Analysten von Frost & Sullivan nun bekannt gegeben, die die „Zero Day Initiative“ ...