info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Iten Trading |

Wohlfühlmomente in der kalten Jahreszeit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


In der kalten Jahreszeit trocknet die Haut schneller aus und ist eher gereizt. Zusätzlich setzt der Wechsel zwischen trockener Heizluft oder Klimaanlage und der Kälte draußen noch zu.

Die Haut reagiert auf Kältereiz mit der Verengung der Gefäße; sie ist nicht mehr so gut durchblutet und ist deshalb auch schlechter ernährt.



Überhaupt: wenn draußen Schmuddelwetter herrscht, beißende Kälte, dann sehnt man sich nach Wärmeoasen.



Ein Entspannungsbad an solchen Wintertagen ist eine wahre Wohltat. Schon das Einströmen lassen des warmen Wassers lässt die Vorfreude und Erwartung auf das Wohlgefühl aufkommen. Welch angenehmes Empfinden ist schon das Eintauchen in das Bad; man kann sich einfach zurücksinken lassen und den ganzen Körper in der Wanne ausgleiten lassen. Und dann heißt es nur noch Genuss pur.



Doch wer zu lange liegen bleibt im warmen Wasser, riskiert ein weiteres Austrocknen der Haut. Für die Rückfettung der Haut wird ein Badeöl zugesetzt mit angenehmer Duftnote.

Es muss natürlich nicht immer ein Vollbad sein, auch unter der Dusche lässt es sich gut aufwärmen, und das sprudelnde Wasser fördert die Durchblutung der Haut. Ergänzt wird diese Hautpflege durch das sanfte, kreisförmige Einmassieren eines feuchtigkeitsspendenden Hautelexiers. Kuschelig eingehüllt in einen Bademantel kann man diese Wärmeoase noch eine Weile mit sich herumtragen.



Einigen Problemzonen des Körpers, wie dem Nackenbereich oder strapazierten Beinen, können solche kleine Massagen mit dem Auftragen eines guten, angenehm duftenden Hautöls einfach nur gut tun. Besonders aufnahmefähig ist die Haut für solche aufmerksame Wohltaten, wenn man den Körper zuvor trocken gebürstet hat; das geht auch mit einem trockenen Duschhandschuh. So lässt es sich anschließend jeder Kälte überlegen trotzen.

Es gibt kaum eine Hautpartie, die mehr der Witterung ausgesetzt ist, als das Gesicht. Anspruchsvolle und reife Haut benötigt hier ganz spezielle Pflege und Behandlung, um die Nährstoff- und Sauerstoffversorgung zu optimieren. Geschmeidig-zarte Gesichtshaut, Kälte und Winter sollen ihr nichts anhaben können. Das Auftragen einer Gesichtsmaske kann die porentiefe Wirkung der später aufzunehmenden Creme schon gut vorbereiten. Vitalität und Elastizität bleiben erhalten.



Eine Wohltat ist auch ein wärmendes Fußbad, kalte Füße tauen wieder auf, die Wärme steigt in den ganzen Körper auf. Ein leichtes aneinander Massieren der Füße unterstützt den entspannenden Wohlfühleffekt. Auch lassen sich Massage- oder Igelbälle im Wasser gut mit den Füßen leicht hin und her bewegen. Dies stimuliert sanft die Reflexpunkte am Fuß und den Sohlen. Der Pediküre nach dem Fußbad folgt das Eincremen der Füße mit einer speziellen Fußcreme oder einem Beingel.




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Daniel Affolter (Tel.: 0041 41 558 62 62), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 391 Wörter, 3040 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Iten Trading lesen:

Iten Trading | 10.01.2013

Die Crème de la Crème für den Mann

Durch die verschiedene Hautstruktur gilt es einige Punkte beim Griff ins Regal zu beachten. Kosmetik für Männer? Im vergangenen Jahr wurden rund 14.5 Milliarden Euro für Männerkosmetik ausgegeben. Im Vergleich zu den Ausgaben der Frau (151.5 ...
Iten Trading | 09.11.2012

Die Herbst-Beauty Trends 2012

Rote Lippen sind ein Muss "Herbst und Winter zeigen sich farbenfroh", weiß Daniel Affolter, Experte in Sachen Kosmetiktrends und Betreiber von www.lr-iten.ch. Ein Muss in jeder Damenhandtasche sind auffällige Lippenstifte in glänzenden Rottönen,...
Iten Trading | 03.10.2012

Die Herbst-Beauty Trends 2012 - Es darf richtig aufgetragen werden

Darf es knallrot sein? Der dunkelrote Lippenstift zieht die Blicke auf sich. Die Trendfarbe für den Herbst 2012 glänzt in Bordeaux oder matt schimmernd in Aubergine. Das sich die kommende Jahreszeit auch extravagant zeigen kann, beweist Yohji Yama...