info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Schulz & Partner |

Erfolgreich Führen mit dem 360°-Feedback

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Vielfältige Anforderungen im Führungsalltag - nicht immer optimal erfüllt

"Heute wird von einer Führungskraft nicht nur technisches Know-How, sondern auch ein überdurchschnittliches Maß an sozialer und kommunikativer Kompetenz sowie unternehmerischen Fähigkeiten erwartet" sagt Achim Schulz, Geschäftsführer der Münchner Unternehmensberatung Schulz & Partner. Im Alltag vereinen Führungskräfte selten alle erforderlichen Kompetenzen. Nur 27% der deutschen Arbeitnehmer bescheinigen ihrem Vorgesetzten echte Führungsqualitäten.



Kaum einer bekam das Chef-Gen in die Wiege gelegt: Oft stehen hinter herausragenden Führungskompetenzen harte Arbeit und dauerhafte Lernerfahrungen. Doch wie erfährt man, wo man ansetzen muss?



In Unternehmen wird oftmals ein offener Umgang miteinander und konstruktive Kritik stark vernachlässigt - sei es aufgrund von Zeitmangel, der Sorge vor negativen Folgen oder der Angst vor Konflikten.



Abhilfe schafft ein institutionalisierter Feedbackprozess



"Ein mehrdimensionales Feedback - das sogenannten 360°- Feedback - bietet dabei einen vollständigen und systematischen Rundumblick" sagt Maria Karber, Projektleiterin für den Bereich Personalentwicklung bei Schulz & Partner.



Dabei werden gezielt verschiedene Informationsquellen berücksichtigt. Eine Führungskraft erhält aus ihrem Arbeitsumfeld, das heißt von ihrem Vorgesetzten, Kollegen, Mitarbeitern und Kunden Feedback (Fremdbild). "Unterschiedlichen Rollen und Erwartungen an eine Führungskraft wird Rechnung getragen", so Maria Karber.



Zusätzlich dazu schätzt auch die Zielperson selbst ihre Kompetenzen ein (Selbstbild). Der Abgleich des Selbstbildes mit dem Fremdbild liefert wertvolle Informationen für die persönliche Entwicklung einer Führungskraft.



Trotzdem finden 360°- Feedbacks im Alltag der Unternehmen kaum Verwendung



Vor allem mittelständische Unternehmen nutzen die Vorteile eines 360°- Feedbacks kaum. Laut einer aktuellen Studie von Schulz und Partner ist dies nur bei 20% der Unternehmen der Fall. "Gründe hierfür sind nicht nur mangelndes Wissen über das 360°- Feedback, sondern auch die fehlende Erfahrung in der Umsetzung eines 360°-Feedbacks" sagt Achim Schulz.

Dies trifft vor allem mittelständische Unternehmen. Der Aufwand für die Durchführung wird oftmals als zu groß eingeschätzt.



Wie können Sie den Aufwand für ein 360°- Feedback verringern ?



Um alle Beteiligten mit an Bord zu holen sind Transparenz und Einfachheit beim Aufbau des 360°-Feedbacks wesentliche Erfolgsstellschrauben. "Aus unseren Projekterfahrungen empfehlen wir die folgende strukturierte Vorgehensweise", so die Projektleiterin Maria Karber:



1.Fragebogenentwicklung



Welche Kompetenzen werden in Ihrem Unternehmen von den Führungskräften erwartet? Diese werden von unseren Experten bei der Fragebogenentwicklung berücksichtigt.



Mit dem speziell hierzu entwickelten Fragebogen können beispielsweise folgende Kompetenzen abgebildet und bewertet werden:



- Soziale Kompetenz und Konfliktmanagement



- Unternehmerischer Kompetenz und Motivation



- Flexibilität und Lernen



- Kommunikation und Überzeugungskraft



2. Durchführungsphase



Wünschen Sie eine Online Befragung oder eine Befragung über Testbögen?

Beide Varianten werden von unserem Team gerne für Sie umgesetzt.



3. Auswertung & Gutachten



Ihnen werden individuelle Entwicklungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Insbesondere die SWOT- Analyse ist ein Impulsgeber für Veränderungen. Sie zeigt nicht nur die Stärken und die Schwächen der Zielperson, sondern auch ihre Chancen und Risiken.



4.Umsetzungsphase



Daran anknüpfend können dann Maßnahmen für eine gezielte Führungskräfte-Entwicklung angepackt werden. Schulz & Partner unterstützt Sie gerne bei der Planung und Umsetzung von Folgemaßnahmen.



Neben dem traditionellen 360°- Feedback gibt es auch die Möglichkeit ein Feedback mit reduziertem Feedbackgeberkreis als 90°- Feedback, 180°- Feedback oder 270°- Feedback durchzuführen.



"Der Vorteil liegt auf der Hand", so Achim Schulz "Hoher Erkenntnisgewinn bei reduziertem Aufwand. Damit können auch kleinere mittelständische Unternehmen das 360°-Feedback effizient einsetzen."



Abhilfe schafft das Seminar "Erfolgreich führen mit System" welches als 2-Tages-Intensivkurs im Rahmen des S&P Unternehmerforum angeboten wird. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.sp-unternehmerforum.de oder www.sp-partners.de .




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Achim Schulz (Tel.: 089/207042299), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 588 Wörter, 5156 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Schulz & Partner lesen:

Schulz & Partner | 15.10.2013

Lösungen für das Depot A in der Niedrigzinsphase - Stabile Renditen mit deutschen Immobilen

Schuldendruck, fehlende Wettbewerbsfähigkeit und eine hohe Arbeitslosigkeit belasten weite Teile Europas. Die USA befinden sich derzeit in einem Haushaltsstreit mit weitreichenden Konsequenzen für die Anleihemärkte. Schwellenländer konnten in de...
Schulz & Partner | 04.09.2013

25% mehr Unternehmenswert - 3 Erfolgsregeln für Manager

Eine Analyse der DAX und MDAX-Unternehmen hat ergeben, dass drei Erfolgsregeln maßgeblich für den Unternehmenswert sind. Bei richtigem Einsatz dieser Regeln kann der Marktpreis um bis zu 25% gesteigert werden. Dies ergab die Studie "25% mehr Untern...
Schulz & Partner | 14.06.2013

Milliarden-Grab Kreditzinsen im Mittelstand

Der Mittelstand bekommt schon heute die steigenden Kreditmargen durch die Basel III-Regelungen zu spüren. Bereits ein halbes Jahr vor der Einführung neuen Richtlinien haben die Banken im Mittelstandsgeschäft ihre Kreditmargen für Betriebsmittelk...