info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Barthel & Partner |

6 Tipps für eine professionelle Mitarbeiterkommunikation in kleinen und mittelständischen IT-Unternehmen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Qualität der Mitarbeiterkomunikation bestimmt ca. 31% des EBITS eines IT-Unternehmens


Der Mitarbeiterkommunikation durch die IT-Unternehmer kommt eine besondere Bedeutung zu, da Experten die Ergebnisauswirkung auf das EBIT (Betriebs-ergebnis) auf ca. 31% bemessen. Größere IT-Unternehmen erarbeiten deshalb eine Unternehmenskultur, die...

Frankfurt, 07.01.2013 - Der Mitarbeiterkommunikation durch die IT-Unternehmer kommt eine besondere Bedeutung zu, da Experten die Ergebnisauswirkung auf das EBIT (Betriebs-ergebnis) auf ca. 31% bemessen.

Größere IT-Unternehmen erarbeiten deshalb eine Unternehmenskultur, die die Maßnahmen der Mitarbeiterkommunikation für das ganze Jahr im voraus planen.

Im voraus deshalb, damit nicht ungeplante Termine "dazwischen" kommen.

Kleine und mittelständische IT-Unternehmen legen auf das Thema Mitarbeiter-kommunikation meist nur wenig Wert.

Der sogenannte "kleine Dienstweg" wird als probates Mittel des kleinen Unternehmens gesehen. Doch weit gefehlt die "...Beratungspraxis zeigt ein anderes Bild - schon in IT-Unternehmen mit nur 15 Mitarbeitern bemängeln die Mitarbeiter Informationsdefizite...", so Dipl. Kfm. Andreas Barthel, der seit 1996 IT-Unternehmen berät.

Was kann man IT-Unternehmen empfehlen die ihre Mitarbeiterkommunikation optimieren möchten?

Unter Mitarbeiterkommunikation verstehen wir im folgenden alle Kommuni-kationsmaßnahmen im Unternehmen wie z.B.: Besprechungen, Betriebs-versammlungen, Teammeetings, Betriebsfeiern, Notizen, Protokolle, Mails etc.

TIPP No. 1: Die Mitarbeiterkommunikation ist eine der wichtigsten Aufgaben der Unternehmer.

Mitarbeitermotivation oder Demotivation wird sehr stark von der Kommuni-kationskutur eines Unternehmens bestimmmt.

Erfolgreiche Mitarbeiterkommunikation muß im voraus über das gesamte Geschäftsjahr geplant werden, um ernst genommen zu werden.

Hierbei kommt es nicht auf die Häufigkeit der Veranstaltungen an, sondern auf die Verlässlichkeit und Ernsthafigkeit mit der sie durchgeführt werden.

In Krisenzeiten, so unsere Erfahrung, sind kürzere Informationsintervalle erfolgreich.

TIPP No. 2: Ein persönliches Gespräch ist einer E-Mail vorzuziehen

Mitarbeiterkommunikation sollte sich nicht nur auf Betriebsversammlungen beschränken. Vielmehr sollten auch einzelne Abteilungen; Teams und Arbeitsgruppen in gesonderten Veranstaltungen über Ziele, Probleme und Erfolge informiert werden. Unternehmer haben so die Möglichkeit sich "am Puls" die notwendigen Informationen zu holen.

TIPP No. 3: Die interne Kommunikation ist mindestends genauso wichtig wie die externe Kommunikation

Dies bedeutet, dass die Informationen für die Mitarbeiter auch von den Unternehmern ernst genommen werden muß und nicht als lästige Pflicht - den dies merken die Mitarbeiter schnell und verlieren andernfalls ihr Interesse.

Der Informationsinhalt ist besonders wichtig. Dabei spielt die Länge keine Rolle. Unternehmer haben so die Möglichkeit ihre Mitarbeiter z.B. auch über Strategie-wechsel etc. zeitnah zu informieren und sie sozusagen "mit auf die Reise nehmen".

TIPP No. 4: Mitarbeitermotivation durch Information

Ziele setzen, Abweichungen messen und Ziele Erreichen sind als Information immer motivationsfördernd. Mitarbeiter sehen sich nach Erfolgen und wenn ein Mitarbeiter, oder ein Team ein Ziel erreicht hat ist dies immer eine Meldung Wert.

Gerade in IT-Unternehmen in denen Projektmitglieder oft bei Kunden sind, ist es besonders wichtig, diese regelmäßig mit Informationen zu versorgen - andernfalls besteht die Gefahr, dass der Mitarbeiter zum Kunden wechselt oder die Interessen des Kunden zu stark vertritt.

Das Ausloben von "Belohnungen" für Teamziele, der Bericht über erreichtes und letztlich das Erreichen des Zieles sind aussergewöhnlich motivierend - "...wir haben schon Ziele mit Teams so erreicht, bei denen die meisten sie für unerreichbar hielten..", so Andreas Barthel.

TIPP No. 5: Wagen sie auch einmal neue Kommunikationsformate

Dies könnte z.B. ein Frühstück mit Teammitgliedern - auch aus unterschiedlichen Abteilungen sein.

Sehr erfolgreich ist es, wenn Sie z.B. Mitarbeiter zu Kundenbesuchen mitnehmen, dies erhöht das Verständnis für die Sorgen und Nöte der Kunden erheblich - auf beiden Seiten. Die Beziehung zur Praxis kann so gefördert werden - der persönliche Kontakt mit den Ansprechpartnern bei Kunden reduziert in der Folge erfahrungsgemäß das Konfliktpotential erheblich - probieren sie es einmal aus.

TIPP No. 6: Authentizität

Mitarbeiterkommunikationsveranstaltungen müssen keine "Schönwetterver-anstaltungen" sein. Es kommt darauf an Klartext zu sprechen aber auch keinen einzelnen oder eine Gruppe/Team vor anderen vor den Kopf zu stossen.

Soweit Probleme bestehen, nutzen sie das Lösungspotential das in ihren Mitarbeitern steckt. Mit den Scrum-Meetings zeigen uns die agllen Methoden wie so etwas geht.

Fazit: Der Jahresanfang ist ein besonders günstiger Zeitpunkt für IT-Unternehmer sich dem Thema Mitarbeiterkommunikation zu widmen und für das gesamte Jahr im voraus zu planen.

Mehr Informationen: http://www.barthel-partner.de

http://www.barthel-partner.de/2012/erfolgreiche-ziel-und-ergebnisorientierte-mitarbeiterfuhrung/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 596 Wörter, 5263 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Barthel & Partner lesen:

Barthel & Partner | 18.12.2013

Die Qualität des Hotlineservices könnte in vielen IT-Unternehmen optimiert werden - ohne neuem Personal

Frankfurt, 18.12.2013 - Die Optimierung des Hotlineservices in IT-Unternehmen erhöht die Benutzer-zufriedenheit signifikant75% der Anwender die ein positives Erlebnis an der Hotline hatten empfehlen das Unternehmen weiterWenn der IT-Anwender einmal ...
Barthel & Partner | 11.05.2013

Scala-Seminar aus der Projektpraxis am 5. Juni 2013 in Frankfurt

Frankfurt, 11.05.2013 - Die Teilnehmer lernen die Unterschiede zu Java kennen - und welche Anforderungen sie in Scala zu beachten haben von einem Praktiker mit Erfahrungen aus mehreren Scala-ProjektenWarum Scala das Potential hat Java abzulösen - sc...
Barthel & Partner | 03.01.2013

Neuer Workshop zum Thema Mitarbeiterführung in IT-Unternehmen

Frankfurt, 03.01.2013 - Während in den Anfängen der IT die Mitarbeiter von selbst motiviert waren und 'rund um die Uhr' arbeiteten, konstatieren heute viele IT-Unternehmer eine 'Dienst nach Vorschrift' Mentalität.In den 80er und 90er -Jahren war I...