info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Medienbüro Sohn |

Mobile Kommunikationstechnik für medizinische Diagnose in Echtzeit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Medica-Fachmesse präsentiert EU-Projekt „Health Service 24“


Düsseldorf, www.ne-na.de - Vom 16. bis 19. November 2005 findet auf der weltgrößten Medizinmesse MEDICA in Düsseldorf zum achten Mal die MEDICA MEDIA http://www.messe-duesseldorf.de/medicamedia/index.html statt. Die Sonderschau „Medizinische Informationssysteme und Telemedizin" informiert in Halle 17 über Praxis und Forschung, demonstriert Produkte und neue wissenschaftliche Projekte.

Am Stand 17 / C78 wird das EU-Projekt „Health Service24“ vorgestellt, das der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson http://www.ericsson.com/de/ koordiniert. Gezeigt wird ein funkvernetztes Patienten-Monitoring: Sensoren messen am Körper Patientendaten, die per Bluetooth an ein Handy oder PDA und von dort in Echtzeit per Mobilfunk an ein medizinisches Call Center, eine Arztpraxis oder Klinik übertragen werden. „Menschen, die unter Bluthochdruck, Herzproblemen, Asthma oder Zuckerkrankheit leiden, wird unser Projekt neue Freiheiten geben und eine schnellere medizinische Versorgung ermöglichen. Gleichzeitig sinken die Kosten im Gesundheitswesen vor allem für chronisch Kranke,“ sagt Ericsson-Projektmanager Rainer Herzog.

Das System kontrolliere Körperfunktionen wie Puls, Sauerstoffsättigung, Atemfrequenz und den Kohlendioxid-Gehalt der ausgeatmeten Luft. Allein in Deutschland liege das Potential für diese Anwendungen bei über 25 Millionen Menschen. „Lange Krankenhausaufenthalte zur Beobachtung fallen weg und medizinisch versorgte Patienten können durch den Einsatz mobiler Überwachungstechnik früher aus der Klinik entlassen werden“, so Herzog. Mit einem Armband oder Klebeblättchen bleibe der Patient mobil und werde nur wenig beeinträchtigt. Experten gehen davon aus, dass man mit dem Einsatz der funkvernetzten Diagnosetechnik die Behandlungskosten um rund 20 Prozent reduzieren könne.

Erste Feldversuche des im Mai 2005 gestarteten EU-Projekts begannen vor wenigen Wochen. Beteiligt sind Medisch Spectrum Twente, Universität Twente, Hospital Clinic Provincial de Barcelona, Universität Zypern, Poliklinik Zypern, YUCAT mobile business solutions und TMSI. In Barcelona liegt der Schwerpunkt bei Atemwegserkrankungen und Asthma, in Zypern bei Herzkrankheiten und in den Niederlanden bei Risikoschwangerschaften.



Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gunnar Sohn, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 233 Wörter, 1864 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Medienbüro Sohn lesen:

Medienbüro Sohn | 25.02.2008

Novelle der Verpackungsverordnung

Berlin - Der Deutsche Bundestag hat den Weg für die fünfte Novelle der Verpackungsverordnung freigemacht. Allerdings sieht die Firma BellandVision keinen Grund, die im Markt dominierenden dualen Systeme vor dem Wettbewerb mit Selbstentsorgern zu sc...
Medienbüro Sohn | 15.01.2008

Mobilfunk meets Modemarkt: New Yorker startet Handyangebot

Düsseldorf/Braunschweig - Fragt man den Mobilfunktrends 2008, dann kommen ganz unterschiedliche Ansichten. Sprachsteuerung und das mobile Internet werden eine gewaltige Rolle spielen, meinen die einen. Andere erwarten zur Fußball-Europameisterschaf...
Medienbüro Sohn | 14.01.2008

Die Stimme erobert den PC

Las Vegas/Berlin - Bill Gates hat auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) http://www.cesweb.org in Las Vegas ein neues digitales Jahrzehnt beschworen. Damit bringt er seine Zuversicht auf den Punkt, dass die Digitalisierung des Alltag...