info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
AVIRA GmbH |

Avira schützt Anwender vor Angriffen auf aktuelle Java-Sicherheitslücke

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


IT-Sicherheitsexperte Avira schützt mit seinen Antiviren-Programmen Internet-Anwender vor Schadsoftware, die über eine derzeit kritische Sicherheitslücke in der Java-Laufzeitumgebung (Version 7 Update 10) auf den Computer gelangen kann


Durch eine bisher noch nicht geschlossene Schwachstelle in der aktuellen Java-Version laufen Internet-Nutzer Gefahr, dass ihr Computer mit Malware infiziert und von Cyberkriminellen ausspioniert und übernommen wird. Ohne Schutzvorkehrungen können sich...

Tettnang, 14.01.2013 - Durch eine bisher noch nicht geschlossene Schwachstelle in der aktuellen Java-Version laufen Internet-Nutzer Gefahr, dass ihr Computer mit Malware infiziert und von Cyberkriminellen ausspioniert und übernommen wird. Ohne Schutzvorkehrungen können sich Anwender bereits beim Besuch einer manipulierten Website infizieren. Selbst seriöse Seiten können davon betroffen sein. Mit den aktuellen Antiviren-Programmen von Avira - wie Avira Antivirus Premium 2013 oder Avira Internet Security 2013 - sind PC-Anwender wirkungsvoll vor Angriffen geschützt*.

Da sich Malware zur Ausnutzung der Schwachstelle unter Cyberkriminellen rasch verbreitet, ist mit einer schnell wachsenden Bedrohung für Internet-User zu rechnen. Bisher steht kein Software-Update, das die Java-Sicherheitslücke schließt, zur Verfügung. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät allen Internet-Nutzern daher zu prüfen, "ob Java für die Arbeit am Rechner tatsächlich benötigt wird. Ist dies nicht der Fall, sollte Java über die Systemsteuerung deinstalliert werden, bis ein Sicherheitsupdate vorliegt. Wird Java außerhalb des Browsers dringend benötigt, sollten zumindest die Java Browser-Plugins für das Surfen im Internet deaktiviert und nur zeitweise für die Durchführung einzelner Anwendungen aktiviert werden" (BSI Pressemitteilung vom 11. Januar 2013, www.bsi.bund.de).

Hilfestellung zur Deaktivierung von Java Plugins in gängigen Browsern erhalten Anwender im Avira TechBlog (techblog.avira.com) direkt unter http://techblog.avira.com/2013/01/11/yajze-yet-another-java-zero-day-exploit/en/.

Die Avira Antivirus-Lösungen, die Anwendern Schutz vor Angriffen auf die Java-Sicherheitslücke bieten, finden sich für Privatanwender unter http://www.avira.com/de/for-home sowie für Unternehmen unter http://www.avira.com/de/for-business.

* Die Avira Antiviren-Lösungen erkennen die Exploits als EXP/CVE-2013-0422 und blockieren diese.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 237 Wörter, 2287 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von AVIRA GmbH lesen:

AVIRA GmbH | 08.07.2014

300 Millionen Mal kostenloser Schutz von Avira

Tettnang, 08.07.2014 - Internetsicherheitsexperte Avira gibt die 300-millionste Installation seiner kostenlosen Antivirenlösungen bekannt. Mit kostenfreien Produkten zum Schutz von Windows-, Mac / iOS- und Android-basierten PCs, Smartphones und Tabl...
AVIRA GmbH | 11.04.2014

Avira erweitert Mobile Security Portfolio für iOS und Android

Tettnang, 11.04.2014 - .- iOS-Nutzer profitieren künftig von Identitätsschutz inklusive Adressbuch-Scanner sowie Ortungsfunktion für mehrere Geräte- Neue Premium-App für Android Smartphones und Tablets ermöglicht sicheres Surfen und erhält ab ...
AVIRA GmbH | 20.03.2014

Mehr Durchblick: Avira Tipps zum PC-Frühjahrsputz

Tettnang, 20.03.2014 - Frühjahrsstart bedeutet für viele alljährliches Großreine­machen in Haus und Hof. Aber nicht nur hier ist Durchblick gefragt, auch dem PC tun regelmäßige Putzaktionen gut. Internetsicherheitsexperte Avira zeigt in vier S...