info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ARTEMIS Laserklinik Frankfurt GmbH |

Die Artemis Augenklinik in Frankfurt - eine gute Adresse wenn es um ihre Augen geht

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Etwa 52 Millionen Deutsche brauchen eine Brille. Der Augenlaser sorgt für klare Sicht

Rund 45 Prozent der Deutschen fühlen sich ohne Brille attraktiver. Besonders beim Sport ist jeder Fünfte mit seiner Sehhilfe unzufrieden, mehr als die Hälfte verzichtet sogar gänzlich auf die Brille - obwohl eigentlich erforderlich.

Mit einer operativen Korrektur mit einem Augenlaser lässt sich Fehlsichtigkeit dauerhaft korrigieren. LASIK gilt als derzeit populärste Methode und bedeutet Laserabtragung im Inneren des Hornhautgewebes.

Voraussetzung für den Erfolg einer LASIK-Behandlung: erfahrene Ärzte, modernste Technik und umfangreiche Voruntersuchungen. Um einzelne Ärzte gut beurteilen zu können, gibt es die Focus Ärzteliste für Refraktive Chirurgie. Insgesamt umfasst die auf unabhängigen Kriterien beruhende Liste 36 Mediziner. Jedoch nur 19 von ihnen erhielten die Bestbewertung im Punkt "von Patienten empfohlen", unter ihnen: Dr. Schayan-Araghi und Dr. Horstmann. Insgesamt flossen viele tausende Bewertungen in das bekannte Focus-Ranking ein. Patienten, die einen misslungenen Eingriff mit weitreichenden Folgen fürchten, und auch die Klinik beurteilen wollen, hilft - nicht zu verwechseln mit einer einfachen TÜV-Zertifizierung - das Prüfzeichen LASIK-TÜV. Ein Expertengremium, bestehend aus einem technischen Gutachter des TÜV-SÜD, einem unabhängigen Augenarzt als medizinischem Gutachter und einem Hygiene-Spezialisten, nimmt Qualifikationen der Ärzte und technische Ausstattung genau unter die Lupe. Mit einem speziellen Laser tragen die Augenspezialisten im Inneren der Hornhaut - zuvor präzise bestimmt - einige tausendstel Millimeter ab. Anschließend wieder zurückgeklappt schützt das Hornhautscheibchen die entstandene Wunde wie ein körpereigenes Pflaster. Bei der Femto-LASIK - mittlerweile Standard-Verfahren in der Artemis Augenklinik Frankfurt - erfolgt der Schnitt des Flaps mit einem Femto-Laser anstatt mit einem Messer. Dadurch läuft nicht nur der Schnitt präzise ab, sondern Ärzte erzeugen auch sehr gleichmäßige und dünne Hornhautlamellen. Somit ist diese LASIK auch bei starker Kurzsichtigkeit und dünner Hornhaut möglich. Weitere Infos unter www.artemis-klinik.de



Verantwortlich für die Einstellung des Textes ist DieWebAG.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Romy Robst (Tel.: 069 / 69769769), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 292 Wörter, 2407 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ARTEMIS Laserklinik Frankfurt GmbH lesen:

ARTEMIS Laserklinik Frankfurt GmbH | 09.07.2013

Mit einer operativen Korrektur mithilfe eines Augenlasers lässt sich Fehlsichtigkeit dauerhaft korrigieren

Etwa 52 Millionen Deutsche brauchen eine Brille, um scharf zu sehen. Bei vielen von ihnen beeinflusst sie jedoch das persönliche Schönheitsempfinden, die meisten von ihnen würden sich ohne Brille attraktiver fühlen. Besonders beim Sport erweisen ...
ARTEMIS Laserklinik Frankfurt GmbH | 05.06.2013

Verschlechterungen des Sehvermögens möglichst frühzeitig erkennen und mittels LASIK korrigieren lassen

Über 50 Millionen Deutsche kennen das Gefühl, wenn Buchstaben verschwimmen oder Gegenstände unscharf und verzerrt erscheinen, denn sie benötigen eine Sehhilfe, um ihre Fehlsichtigkeit auszugleichen. Zwar greifen viele Betroffene immer noch zu kon...
ARTEMIS Laserklinik Frankfurt GmbH | 14.05.2013

Die TÜV-geprüfte Artemis-Laserklinik entkräftet Vorurteile und Irrtümer hinsichtlich einer Laserkorrektur

Bei der so genannten LASIK-Methode schleifen Augenchirurgen im Inneren der Hornhaut mit einem Laser einige tausendstel Millimeter ab, so dass vormals fehlsichtige Patienten im Anschluss an die Behandlung keine Sehhilfen mehr benötigen. Viele Mensche...