info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
iNett-works |

Social Media Ja - Spam Nein. Kostenlose Helfer im Kampf gegen Roboter

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Nützliche Plugins für das CMS Content Management System WordPress


Webseiten / Blogs sind interaktiv und die Beteiligung der Besucher meistens erwünscht. Social Media beinhaltet u.a. die Möglichkeit Kommentare zu einem veröffentlichten Artikel zu posten. Wären da nicht die genialen Programmierer, denen es immer wieder...

Boppard, 23.01.2013 - Webseiten / Blogs sind interaktiv und die Beteiligung der Besucher meistens erwünscht. Social Media beinhaltet u.a. die Möglichkeit Kommentare zu einem veröffentlichten Artikel zu posten.

Wären da nicht die genialen Programmierer, denen es immer wieder gelingt den Spam-Schutz zu knacken, könnte alles so einfach sein. Spam ist vergleichbar mit Aufrüstung, Spionage und Viren-Software. Hat man einmal einen Schutz aufgebaut machen sich die Gegner daran, diesen Schutz zu umgehen und erfinden bessere Waffen, bessere Spione und neue Viren. - Ein schier endloser Kreislauf auf den die Schützer immer wieder reagieren müssen, was bedeutet, dass es wohl niemals den endgültigen Spam-Schutz geben wird und deswegen stets weiterentwickelt werden muss.

Das CMS WordPress, hat als Blog-Software begonnen, ist Open-Source und kostenfrei. Kleine Helfer sind die sogenannten Plugins, Zusatzmodule die den Funktionsumfang der Software erweitern. Dazu gehören auch Anti-Spam-Plugins, die vor Roboter-Software schützen sollen.

Die meisten kennen diese fast unleserlich gewordenen Captcha-Bilder, die man ablesen und in ein Formularfeld eingeben muss, um einen Kommentar absenden zu können. Für Hacker stellen diese Bilder kaum noch eine Hürde da, sie haben Programme entwickelt, die diese Bilder einfach auslesen.

Plugins die diesen Captcha-Schutz noch nutzen sind kaum noch zu empfehlen. Deshalb haben die Schützer andere Ideen entwickelt wie z.B. die zufällige Generierung einer Rechenaufgabe, die gelöst werden muss oder eine kleine Flash-Animation bei der man mit der Maus ein Auto in die zufällig freie Garage rangieren muss.

Um insbesondere regelmäßigen Spammern Herr zu werden bieten manche Plugins eine Vielzahl von Erkennungsmöglichkeiten, die den Zugreifenden identifizieren und gar nicht erst zum 'Schuss' kommen lassen. Die Einstellungen im WordPress Adminbereich bedürfen etwas Zeit und Know-How. Ein Beispiel-Plugin, dessen Autor / Programmierer sich nun schon seit 4 Jahren erfolgreich im Kampf mit den Programmierern auf der anderen Seite befindet, ist kostenfrei hier zu erhalten.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 298 Wörter, 2378 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema