info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Jäger Management GmbH |

I love Boarisch

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Bairisch gilt als die beliebteste Regionalsprache Deutschlands. Deshalb verwundert es nicht, dass auch die Wikipedia in Bairischer Sprache ständig an Beliebtheit gewinnt.

Die Boarische Wikipedia ist ein Teil des großen, erfolgreichen Projektes Wikipedia, das die Welt des Wissens grundlegend verändert hat. Es ist eine Wikipedia in Bairischer Sprache und in den Dialekten, die in Altbayern, in weiten Teilen Österreichs und in Südtirol gesprochen wird. Diese Wikipedia hat bereits über 6.000 Artikel und über eine Million Klicks pro Monat. Und die Beliebtheit wächst Tag für Tag, die Zugriffszahlen gehen ständig weiter nach oben. Im Januar 2013 waren es 1,1 Mio Klicks.

Wozu braucht es die Bairische Sprache? "Die Bairische Sprache brauchen wir zum Erhalt der Bairischen Kultur, die international so beliebt ist, dass sie sogar oft mit der Deutschen Volkskultur gleichgesetzt wird. Bayerische und Österreichische Dörfer wurden in den USA und in China sogar schon nachgebaut, nur um das unverwechselbare, entspannte, griawige austro-bairische Lebensgefühl nacherleben zu können: Von der Bairischen Gemütlichkeit über die Liberalitas Bavariae und das Grantlertum bis zum Wiener Schmäh." Erläutert der Deutsch-Amerikaner Matthias Klostermayr (Pseudonym), der sich in die Sprache seiner Väter verliebt hat und einer der Administratoren der Bairischen Wikipedia ist. Es sei eine ausdrucksstarke, herzerfirschende Sprache, die auch für spätere Generationen lebendig bleiben solle. Es sei die Muttersprache von Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig Thoma, von H. C. Artmann und Johann Nestroy, von Magdalena Neuner und Lena Christ, von Franz Beckenbauer, Fredl Fesl, Hans Söllner, H.-J. Buchner (Haindling), Ernst Jandl, Georg Ringsgwandl, Helmut Qualtinger, Wolfgang Ambros, Hubert von Goisern und Kraudn Sepp um nur ein paar zu nennen, die Sprache der Wienerlieder und der Gstanzln.

Auf der "Hoamseitn" der Bairischen Wikipedia kann sich jeder selbst überzeugen, was es damit auf sich hat: /bar.wikipedia.org






Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Matthias Klostermayr (Tel.: +49 9365 88196-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 294 Wörter, 2316 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema