info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (bmwi) |

Bundeswirtschaftsministerium intensiviert Einsatz für mehr IT-Sicherheit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Förderung für kostenlosen Webseiten-Check der Initiative-S verlängert


Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat nach erfolgreicher Pilotphase die Förderung der Initiative-S im Rahmen der Task Force "IT-Sicherheit in der Wirtschaft" beim BMWi bis Ende 2014 verlängert. Mit dem kostenlosen Webseiten-Check...

Berlin, 06.02.2013 - Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat nach erfolgreicher Pilotphase die Förderung der Initiative-S im Rahmen der Task Force "IT-Sicherheit in der Wirtschaft" beim BMWi bis Ende 2014 verlängert. Mit dem kostenlosen Webseiten-Check der Initiative-S können Unternehmen überprüfen, ob über ihren Internetauftritt Schadprogramme verteilt werden. Zudem erhalten sie Unterstützung bei deren Beseitigung. Die Initiative-S ist ein Service des eco-Verbandes der deutschen Internetwirtschaft e.V. (eco).

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler:

"Ziel der Initiative-S ist der Kampf gegen die Verbreitung von Schadprogrammen über Internetseiten. Denn durch diese Cyber-Kriminalität entsteht der Internetwirtschaft ein beträchtlicher Schaden. Betroffen sind vor allem kleine und mittlere Unternehmen, weil ihre IT oft nicht ausreichend geschützt ist. Insbesondere diesen Unternehmen wollen wir mit der Förderung der Initiative-S helfen. Das stärkt einerseits die Eigenverantwortung der Unternehmen und leistet andererseits einen Beitrag zu mehr IT-Sicherheit in Deutschland."

Unter www.initiative-s.de können Unternehmen den kostenlosen Webseiten-Check durchführen. Um eine hohe Erkennungsrate zu gewährleisten, kommen hierfür sowohl diverse namhafte Antiviren-Programme als auch eigene Entwicklungen des eco-Verbandes zum Einsatz. Das System des Unternehmens wird dabei nicht belastet. Wird ein Schadprogramm identifiziert, erhält das Unternehmen eine E-Mail mit einer Anleitung zur Beseitigung des Fremdcodes. Wer weitere Hilfe bei diesen Schritten benötigt, wird von Experten telefonisch unterstützt.

Weitere Informationen zur BMWi-Task Force "IT-Sicherheit in der Wirtschaft" und den von ihr unterstützten Projekten sind unter www.it-sicherheit-in-der-wirtschaft.de abrufbar.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 232 Wörter, 2176 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (bmwi) lesen:

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (bmwi) | 12.11.2013

Bundeswirtschaftsministerium startet Technologiewettbewerb zu Smart Data

Berlin, 12.11.2013 - Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Hans-Joachim Otto, hat heute auf dem Smart Data-Kongress in Berlin den Technologiewettbewerb "Smart Data - Innovationen aus Daten" gestarte...
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (bmwi) | 05.11.2013

Bundeswirtschaftsministerium startet Pilotprojekt "Datenschutz-Zertifizierung von Cloud-Diensten"

Berlin, 05.11.2013 - Im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) in Berlin ist heute der Startschuss für das Pilotprojekt "Datenschutz-Zertifizierung für Cloud Computing" gefallen. Ziel des Vorhabens ist es, geeignete Zertifizierung...
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (bmwi) | 11.09.2013

Gutachten "Masterplan Zivile Sicherheit" setzt neue Akzente für die zivile Sicherheit in Deutschland

Berlin, 11.09.2013 - Auf Einladung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) trafen sich heute in Berlin rund 200 Experten aus Industrie, Forschungseinrichtungen, privaten und öffentlichen Bedarfsträgern, Wirtschaftsverbänden u...