info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
toweb GmbH Redaktion |

Bei -21 Grad im Bikini

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Novosibirsk - Sie tragen bloss ein Bikini und lächeln, als ob nichts wäre. Dabei frieren sich die Teilnehmerinnen dieser sibirischen Miss-Wahl fast ihre schönsten Teile ab. Sehen Sie selbst

Im Bikini in Novosibirsk - nichts für Warmduscherinnen



Eines steht fest: Die «Miss Snow Universe»-Auswahl in Nowosibirsk ist nichts für Warmduscherinnen. Wobei sie die Frauen durchaus zu einer machen kann. Denn welche Schönheit würde sich nicht gerne von heissem Wasser berieseln lassen, nachdem sie bei -21 Grad im Schnee herumgestanden ist - bloss mit einem Bikini bekleidet ? «Wir haben hier zwar kein Meer, wollten aber trotzdem nicht auf Bikini-Bilder verzichten. Deshalb haben wir uns entschieden, etwas Sensationelles zu machen», sagt Co-Organisatorin Tatyana Fetisow. Keine der Teilnehmerinnen hat sich übrigens über die eiskalten Zustände beschwert. Im Gegenteil: Gewinnerin Wladislawa Werne aus Tomsk trat sogar an, obwohl sie bereits Halsweh hatte. Im Video erfahren Sie mehr.



Nowosibirsk ist nach Moskau und St. Petersburg die drittgrösste Stadt in Russland und die grösste Stadt Sibiriens. Die Grossmetropole Oblast Nowosibirsk in Westsibirien hat 1473 Einwohner. Die Stadt verdankt ihre Gründung dem Bau einer Brücke der transsibirischen Eisenbahn über den Fluss Ob im Jahre 1893. In Novosibisk kann es im Winter bis zu -40 Grad kalt werden. Jedes Jahr finden die Miss Snow Universe-Wahlen in Weissrussland statt. Auch Minustemperaturen von bis zu -30 Grad werden mit einem Lächeln weggesteckt. Die Erkältungsrate nach den Wahlen ist dementsprechend gross.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Stephan Seiler (Tel.: +41 43 488 53 41), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 231 Wörter, 1872 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema