info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG |

Neuer Kampf der Geschlechter?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Telepolis-eBook über Sexismus


Nach der jüngsten Sexismus-Debatte fragt Telepolis in seinem aktuellen eBook , ob uns ein neuer Kampf der Geschlechter bevorsteht. Das Buch geht den Sexismusvorwürfen nach und zeigt anhand von Essays, Interviews und Studien die neuen Kampf­positionen...

Hannover/München, 15.02.2013 - Nach der jüngsten Sexismus-Debatte fragt Telepolis in seinem aktuellen eBook , ob uns ein neuer Kampf der Geschlechter bevorsteht. Das Buch geht den Sexismusvorwürfen nach und zeigt anhand von Essays, Interviews und Studien die neuen Kampf­positionen von Männern und Frauen. Es ist ab sofort für 4,99 Euro bei Amazon und iTunes und auch DRM-frei mit Wasserzeichen im heise-shop erhältlich.

Das vom Stern im Januar 2013 dargestellte Altherrengebaren von Rainer Brüderle geriet zum medialen Aufreger-Thema. Schnell entfachte sich eine Sexismus-Debatte: Es tobte anscheinend ein neuer Kampf der Geschlechter. Dabei sind die Geschlechts­identitäten längst zerfallen und haben sich von lesbisch, schwul, bisexuell, trans zu zusätzlich queer oder questionable, intersex und asexuell vervielfältigt, wie Herausgeber und Telepolis-Chefredakteur Florian Rötzer schreibt.

Auf den ersten Blick haben sich die Positionen kaum verändert. Im Unterschied zu früher werden allerdings die Stimmen lauter, dass nicht alleine die Frauen von den Männern unterdrückt werden. Vermehrt fühlen sich Männer vom angeblich siegreichen Feminismus diskriminiert und sehen sich als das neue schwache Geschlecht. Florian Rötzer zeigt etwa in seinem Artikel "Konkurrenz, Karriere und Kollaps", dass sich manche Männer benachteiligt, entwertet und verstört fühlen.

Neben Berichten zum männlichen Rollenbild, der Political Correctness und Sexismus am Arbeitsplatz wird auch die gelebte und stetig propagierte Sexualität thematisiert: Während die einen vom sexuellen Glück schwärmen ("gesundgevögelt"), nervt die anderen die zur Schau gestellte und zur Norm gewordene sexuelle Freiheit ("Wie geht's dir, was kochst du, hast du es schon einmal anal probiert?"). Darüber hinaus greift das Buch den Trend zur Asexualität ("Sex? Nein, danke!") auf und nimmt zur Forderung des Ethikrats nach Anerkennung eines "dritten oder unbestimmten Geschlechts" Stellung.

Bibliografische Angaben:

Herausgeber: Florian Rötzer

Neuer Kampf der Geschlechter

Sexismus, Feminismus und die Krise der Männer

Heise Zeitschriften Verlag

4,99 Euro ISBN 978-3-944099-85-9

Der Herausgeber:

Florian Rötzer, geboren 1953, ist Journalist. Er studierte Philosophie in München und ist seit 1996 Chefredakteur des Online-Magazins Telepolis.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 316 Wörter, 2905 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG lesen:

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 25.11.2016

Hate-Speech: Regiert im Internet der Mob?

Hannover, 25.11.2016 - Am Dienstag, 29. Novem­ber gibt es im Kulturzentrum Pavillon in Hannover einen neuen Netztalk: Ab 19 Uhr dreht sich alles um den rüden Umgangston im Internet. Woher kommen Häme, Zorn und Hass? Wie gehen wir damit um? Mit dem...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 16.11.2016

Prof. Hans Lehrach: "Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen in Deutschland schon am Datenschutz gestorben sind."

Hannover, 16.11.2016 - Hat Datenschutz tatsäch­lich Vorrang vor Gesundheit? Fest steht, dass neue Techno­logien die Arbeit von Medizinern, Kliniken, Kranken­kassen und Pharmaunternehmen immens verändern. Am 30. November diskutieren Branchen­ver...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 14.10.2016

WLAN für alle: Die große Hotspot-Welle

Hannover, 14.10.2016 - Hotspots sind eine feine Sache: Im Shoppingcenter oder Café kann man surfen, ohne das knappe Datenvolumen des Handyvertrags zu belasten. Allerdings sollten sich die Nutzer darüber im Klaren sein, dass die Verbindung in den me...