info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Murrplastik Systemtechnik GmbH |

1 Kabeldurchführung für 1001 Anwendungen.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Neue Murrplastik Kabeldurchführung KDP/F mit Membrantechnologie ermöglicht universelle Verwendung. Die kabelschonende Installation erfolgt in Sekundenschnelle.

Murrplastik Systemtechnik, Oppenweiler stellt mit der neuen KDP/F ein Kabeldurchführungs- und Befestigungssystem vor, dessen Lochbild - je nach Aufgabe - individuell angepasst werden kann. Technischer Hintergrund ist eine spezielle Membrantechnik: Kabel und Pneumatik-Schläuche, egal ob dick oder dünn, können komplett frei positioniert werden. Die Installation der KDP/F ist denkbar einfach. Mit einem spitzen Gegenstand - z.B. einem Schraubenzieher - wird die Membrane an der gewünschten Stelle durchstochen und das Kabel bzw. der Schlauch wird anschließend durchgeschoben. Fertig! Das Besondere: Die KDP/F erfüllt die hohe Schutzklasse IP 65.



Mit der neuen KDP/F lassen sich im Handumdrehen hochkomplexe Lochbilder bei gleichermaßen sehr hohen Packungsdichten realisieren. Die KDP/F eignet sich für den Einsatz in fester Verlegung, wie z.B. für industrielle Sonderserien im Maschinenbau aber auch in der Gebäudeinstallation. Optional bietet Murrplastik auch 2-Varianten (KDP/F 24-14 und KDP/F 24-22) mit Lochverstärkung an.



KDP/F

Die ganz große Freiheit



Die Kabeldurchführungen der Murrplastik Systemtechnik haben in den letzten Jahren viel technisches Neuland erobert und sich neben den traditionellen Kabelverschraubungen im Markt etabliert. Kein Wunder! Fast ohne Werkzeugeinsatz, schnell, flexibel und hoch effizient, werden die Murrplastik Kabeldurchführungen installiert. Hoher Zeitaufwand bei der Montage von Kabelverschraubungen gehört der Vergangenheit an.



Mit der neuen KDP/F geht Murrplastik nun noch einen Schritt weiter. Der Anwender kann das Lochbild völlig individuell gestalten. Produktionstechnischer Hintergrund ist ein Zwei-Komponenten-Verfahren: Auf die Grundplatte - gefertigt aus einem modifiziertem Polypropylen - wird eine TPE-S Membran nahtlos aufgespritzt. Die Membran sitzt somit fest verklebt auf der Grundplatte. Dies bietet mehrere Vorteile: Neben der hohen Schutzart IP65 wird eine durchgehende Oberfläche mit niedriger Bauhöhe realisiert. In der Praxis können sich somit nur minimalste Verschmutzungen auf der Oberfläche der Kabeldurchführung festsetzen.



Die KDP/F eignet sich damit für den Einsatz im Lebensmittelbereich. Die KDP/F ist kompatibel zu den 24-poligen Ausschnitten der schweren Steckverbinder von Harting und Wieland und wird mittels Schraubbefestigung am Schaltschrank fixiert. Die KDP/F ist einsetzbar im Temperaturbereich von -30°C bis +70°C.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Günter Milla (Tel.: 07191/482-845), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 346 Wörter, 2824 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Murrplastik Systemtechnik GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Murrplastik Systemtechnik GmbH lesen:

Murrplastik Systemtechnik GmbH | 08.08.2014

EMV-Sicherheit wird noch flexibler

Mit den EMV-Doppelclips kann die Packungsdichte der verlegten Kabel im Schaltschrank verdoppelt werden, mit den EMV-Multiclips können unterschiedlichste Kabeldurchmesser flexibel verkabelt und geerdet werden. Das von der Murrplastik Systemtechnik u...
Murrplastik Systemtechnik GmbH | 27.03.2014

Zart besaitet und richtig hart im Nehmen.

Die Murrplastik Systemtechnik ergänzt mit der MP 20.2 ihre Energieführungsketten-Familie Multi-Line um eine einteilige, robuste und preiswerte Version für den Einsatz an kleinen und schnellen Handlings- und Montagerobotern. Der Spezialist für En...
Murrplastik Systemtechnik GmbH | 19.02.2014

Ready for the toughest jobs

Murrplastik Systemtechnik, Oppenweiler stellt mit der KDL/C und KDL/D zwei neue Kabeldurchführungsleisten für den robusten Einsatz in extrem rauen Industrieumgebungen vor. Also überall dort, wo neben hohen mechanischen Belastungen, Feuchtigkeit, S...