info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Honorar Company Beratungs-GmbH |

Windparkbeteiligungen und grünes Geld vor dem Aus? Die letzten Windfonds?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Die plötzlich veränderte politische Situation hat es in sich. Ja wir wollen die Energiewende, nein wir wollen keinen grünen Strom mehr bezahlen. Ja, es soll einen quasi Solidaritätszuschlag geben.

Einen "Solidaritätszuschlag", aber nur für ein Jahr. "Dann sehen wir weiter!

Wie sollen sich Investoren verhalten die Grünes Geld für die Energiewende und für Windparkbeteiligungen zur Verfügung gestellt haben oder zur Verfügung stellen wollen? Vertrauen schafft das nicht bei Investoren. Ähnlich wie der Vertrauensverlust der Finanzkrise wird ein Vertrauensverlust bei den erneuerbaren Energien heraufbeschworen. Nutznießer sind unter Umständen die großen Konzerne, die anstelle von vielen kleinen Investoren zukünftig Investitionen in Windparkbeteiligungen vornehmen und die Preise der Energiegewinnung bestimmen können. So oder ähnlich kann das Energietheater der betroffenen Ministerien gedeutet werden.



Aktuell stehen Windparks in der Zeichnung.

Anleger erkundigen sich genau über die Zeichnungsmodalitäten und die Sicherheit der Einspeiseerlöse. Wenn die Windparks fertiggestellt sind und bereits grünen Strom liefern, dann sollten die Einspeiseerlöse für ca. 20 Jahre fixiert sein. Eine Streuung des Windparkanteils, Beteiligungen ab 10.000 Euro, ist bereits mit einem Anteil möglich. Windparkfonds können aus verschiedenen Regionen zusammengestellt sein. Auch Windkraftanlagen mit unterschiedlicher Leistung mindern das gesamte Risiko des Windparks ab. Grundsätzlich stellen Windparkbeteiligungen unternehmerische Beteiligungen, also auch unternehmerische Risiken dar. Die Risiken werden beispielsweise durch höhere Ausschüttungen vergütet, als wenn alternativ Tagesgeld angelegt werden würde. Allein aus den Zinsen und der geplanten höheren Ausschüttung können Anleger das bestehende höhere Risiko für Windparkbeteiligungen des Investors ableiten. Der Investor übernimmt in der Regel mit seiner Kommanditeinlage ein Haftungsrisiko bei Vermögensanlagen. Zusätzlich ist das Risiko der veränderten politischen Situation gegeben. Erfolge machen begehrlich. Investoren wissen bei gesetzlich festgeschriebenen Einspeiseerlösen nie, wann Politiker sich weitere Steuern herauspicken.



Investoren informieren sich über die Beteiligungsmöglichkeiten, deren Ausschüttungen und den Haftungsrisiken. Sollte eine Bereitschaft zur Investition entstehen, grünes Geld zu investieren, dann sollten Investoren kurzfristig auf der Suche sein. Hier fordern Sie weitere Informationen zu Windparkbeteiligung an.




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Joachim Wehnsen (Tel.: 04852 8354074), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 295 Wörter, 2654 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Honorar Company Beratungs-GmbH

Die Honorar Company führt im Rahmen der Honorarberatung eine Anlageberatung durch.

Die Honorarbasis ist eine Flatrate. Eine Flatrate Honorarberatung steht bei Bedarf zur Verfügung. Es wird eine bundesweite Honorarberatung angeboten


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Honorar Company Beratungs-GmbH lesen:

Honorar Company Beratungs-GmbH | 24.03.2013

Berechnung der privaten Rente - Altersvorsorge in Gefahr - e-Book klärt auf

Wie viele Säulen der Altersvorsorge sollen sich die Bürger aufbauen? Seit längerer Zeit ist es bekannt, dass die gesetzliche Altersvorsorge geringer ausfallen wird als geplant. Verschiedene Faktoren, wie beispielsweise der Demografiefaktor, werde...
Honorar Company Beratungs-GmbH | 20.03.2013

Alternativer Vermögensaufbau und Tagesgeld ade

Die niedrigen Zinsen und die Inflation lassen viele Anleger aufhorchen. So langsam ist es bei vielen angekommen, die Tagesgelder verlieren an Kaufkraft, wenn die Teuerungsrate nicht erwirtschaftet wird. Es war mal einfach zufrieden zu sein. Viele A...
Honorar Company Beratungs-GmbH | 11.03.2013

Vermögensaufbau mit einem Strategiedepot eine Alternative als private Altersversorgung

Seitdem in den USA die Immobilienblase geplatzt ist, herrschen stürmische Zeiten für Anleger. Nachdem mittlerweile auch viele Länder des Euroraumes chronisch überschuldet sind, ist ein Ende dieser unsicheren Zeiten nicht absehbar. Selbst wenn di...