info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Pointsec |

Pointsec-Umfrage: Unternehmen schludern bei der Sicherheit von USB-Sticks

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Düsseldorf, 14. November 2005 - Laut einer Umfrage des Sicherheitsspezialisten Pointsec verschlüsseln lediglich 32% der Unternehmen sensible Informationen auf USB-Sticks. Einem möglichen Missbrauch der Daten bei Verlust der mobilen Speichermedien ist damit Tür und Tor geöffnet.

Die Sicherheit von Daten auf USB-Sticks vernachlässigen Unternehmen sträflichst. Zu diesem Ergebnis kommt die Umfrage „USB-Sticks am Arbeitsplatz", die Sicherheitsspezialist Pointsec bei 130 IT-Fachkräften deutscher Unternehmen durchgeführt hat. Der Unterschied zwischen Wahrnehmung und Problemlösung ist jedenfalls eklatant: Zwar sind sich 92% der beruflichen Nutzer von USB-Sticks der potenziellen Gefahren bewusst, aber nur bei 32% sind die Daten auf den USB-Sticks auch verschlüsselt.

Zu vergleichbaren Ergebnissen kam eine im Sommer dieses Jahres von Pointsec in Großbritannien durchgeführte Umfrage zum gleichen Thema. Dort gaben 90% der befragten USB-Stick-Benutzer an, sich der Gefahren der mobilen Speichermedien bewusst zu sein; nur in 31% der Fälle waren die Daten verschlüsselt.

Dabei liegt die Gefahr auf der Hand: Geht ein USB-Stick verloren oder wird er gestohlen, kann dem Unternehmen ein immenser Schaden entstehen, wenn sensible Informationen in die falschen Hände geraten. Vor diesem Hintergrund ist es umso unverständlicher, wie nachlässig Unternehmen mit kompakten und handlichen mobilen Datenträgern umgehen. Denn:

* 69% der Befragten nutzen beruflich einen USB-Stick

* aber nur 32% von ihnen verschlüsseln die Daten auf den mobilen Speichermedien

* ein explizites Sicherheitskonzept, das USB-Sticks mit berücksichtigt, existiert nur in 31% der Unternehmen.

„Augen zu und durch ist keine Lösung, wenn es um die Datensicherheit im Unternehmen geht. Das kann sich sehr schnell rächen", sagt Jürgen Borchert, Geschäftsführer von Pointsec in Düsseldorf. „Wer auf der einen Seite erhebliche Investitionen in die interne IT-Sicherheit getätigt hat, darf auf dem anderen Auge nicht blind sein und die mobilen Speichermedien sträflich vernachlässigen."

In Anbetracht der Risiken kommt kein Unternehmen an einem umfassenden Sicherheitskonzept vorbei. „Während im LAN bereits ausreichende Maßnahmen getroffen wurden, kommt es darauf an, Daten auch auf mobilen Endgeräte und Datenträgern wie USB-Sticks durch Encryption bestmöglich zu schützen", so Borchert. „Unsere Empfehlung: Bei allen Schreibvorgängen auf Notebooks, anderen mobilen Endgeräten und USB-Sticks müssen die Daten automatisch verschlüsselt werden. Die Verschlüsselung sollte dabei integraler Bestandteil eines umfassenden, zentral gesteuerten Sicherheitskonzepts sein, das für sämtliche in einem Unternehmen genutzten Endgeräte und Speichermedien gilt."

Diese Presseinformation sowie dazugehörige Grafiken sind ab sofort im Internet abrufbar unter www.pr-com.de

Pointsec, eine Tochtergesellschaft von Protect Data, ist einer der weltweit führenden Anbieter von Authentisierungs- und Verschlüsselungssoftware für Desktops, Notebooks und PDAs. Der in Schweden ansässige Hersteller, dessen Produkt Pointsec für PC über die CC EAL4-Zertifizierung und das Gütesiegel FIPS 140-2 verfügt, hat sich insbesondere auf die automatische Echtzeit-Encryption sämtlicher Daten auf mobilen Endgeräten spezialisiert. Die unternehmensweit eingesetzten Produkte, die sich zentral verwalten lassen, sorgen für eine lückenlose Sicherheit. Pointsec ist mit zwei Niederlassungen in den USA, neun in Europa, zwei im Asiatisch-Pazifischen Raum und einer in Dubai, im Mittleren Osten, vertreten; zu seinen Kunden gehören das amerikanische Justiz- und Verteidigungsministerium, Cap Gemini und Ericsson.

Weitere Informationen:

Pointsec Mobile Technologies GmbH
Jürgen Borchert
Bahlenstr. 180
40589 Düsseldorf
Tel: 0211-758456-12
Fax: 0211-758456-10
juergen.borchert@pointsec.com
www.pointsec.com

PR-COM GmbH
Elke Treml
Sonnenstraße 25
80331 München
Tel. 089-59997-805
Fax 089-59997-999
elke.treml@pr-com.de
www.pr-com.de







Web: http://www.pointsec.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 455 Wörter, 3809 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Pointsec lesen:

Pointsec | 09.08.2007

Pointsec for PC 6.2: Enterprise-Verschlüsselungslösung unterstützt Vista

Die Software Pointsec for PC ist eine Verschlüsselungssoftware für Festplatten von Laptops und PCs im Enterprise-Bereich. Neben Windows 2000, XP und Server 2003 unterstützt die neue Version 6.2 jetzt auch Windows Vista. Das neue Release ist upgrad...
Pointsec | 17.04.2007

Pointsec-Umfrage: Unternehmen schützen sich unzureichend vor Datenmissbrauch

Eine Umfrage von Pointsec, dem führenden Anbieter von Authentisierungs- und Verschlüsselungssoftware, hat ergeben, dass Unternehmen außerordentlich nachlässig mit dem Thema Datenmissbrauch umgehen. Ganze 54 % der insgesamt 200 persönlich Befragt...
Pointsec | 05.02.2007

Pointsec präsentiert Security-Lösungen zum Schutz vor Datendiebstahl

Auch in diesem Jahr ist Pointsec, einer der führenden Anbieter von Authentisierungs- und Verschlüsselungssoftware für mobile Endgeräte, mit einem eigenen Messestand auf der CeBIT in Hannover vertreten. In Halle 6, Stand K41/1, zeigt Pointsec, wie...