info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Radiologie Herne |

Gesundheitsdienstleister der Region eröffnen Perspektiven im kaufmännischen Bereich.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Neuer Ausbildungsberuf 'Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen' in der Radiologie Herne

Seit 01.08.2012 bildet die Radiologie Herne erstmals zwei Kaufleute im Gesundheitswesen aus. In den verschiedenen Standorten und deren Abteilungen wie Patientenverwaltung, Leistungsabrechnung, Callcenter, Marketing, Statistik, Einkauf, Finanz- und Personalwesen sowie Qualitätsmanagement erlernen sie 3 Jahre lang eine serviceorientierte Tätigkeit, die zukunftsweisend Qualifikationen aus dem kaufmännischen und dem gesundheitsspezifischen Bereich kombiniert. Das Berufsbild ist eine Antwort auf die Herausforderungen der Branche: Die zunehmende Spezialisierung der Verwaltung im Gesundheitswesen war 2001 Grund für Einführung des kaufmännischen Berufes. Gina Schumacher, Praxismanagerin in der Radiologie Herne und Ausbilderin, erklärt die Schaffung der Ausbildungsplätze mit einem wachsenden internen Bedarf: "Unsere Verwaltungsebene wird von Jahr zu Jahr größer. Diesen neuen Anforderungen können unsere Rezeptionistinnen nicht zusätzlich zu ihrem anspruchsvollen Aufgabengebiet gerecht werden. Es sind inzwischen zwei völlig unterschiedliche Berufsbilder mit verschiedenen erforderlichen Kernkompetenzen im Rezeptions- und Verwaltungsbereich entstanden. Aus diesem Grund haben wir uns für den neuen Ausbildungsberuf, der den Wandel in unserer Unternehmen abbildet, entschieden."



Die angehenden Kaufleute im Gesundheitswesen erhalten im Rahmen ihrer Ausbildung einen genauen Überblick über den laufenden Betrieb und die wirtschaftlichen Abläufe. Darüber hinaus unterstützen sie das Marketing, beschaffen und verwalten Materialien und Produkte, für die sie auch Preisvergleiche einholen. In der nach ISO 9001 zertifizierten Radiologie Herne kommen Aufgaben im Qualitätsmanagement und in der Statistik hinzu, zum Beispiel bei der Erhebung der Patientenzufriedenheit. Ausbilderin Gina Schumacher: "Natürlich arbeiten Fachkräfte am effektivsten für die Radiologie Herne, wenn wir sie passgenau selbst ausbilden. In unserem breit aufgestellten Unternehmen können wir die Auszubildenden Schritt für Schritt zu Fachleuten im Dienstleistungsbereich Gesundheitswesen machen." Für die jungen Kaufleute im Gesundheitswesen ergeben sich derzeit sehr gute Zukunftsperspektiven. Später ist eine berufsbegleitende Weiterbildung zum Betriebs- oder Fachwirt möglich oder aber ein Hochschulstudium.

Kristoffer Tietze (22), angehender Kaufmann im Gesundheitswesen in der Radiologie Herne, lobt vor allem das ausbildungsbegleitende Tutorensystem: "Ich habe jeden Tag einen festen Ansprechpartner, der meine Fähigkeiten gut einschätzen kann und mir zur Seite steht. Das macht die Ausbildung sehr effektiv für mich." Das individuelle Tutorensystem ist in Herne Programm - und prägt auch die Ausbildung zum/zur Medizinischen Fachangestellten. Darüber hinaus besteht für angehende Fachärzte die volle Weiterbildung für Radiologie. Auf der kommenden JOBMEDI 2013 in Bochum am 24. und 25. Mai präsentiert die Radiologie Herne alle Ausbildungs- und Weiterbildungsangebote mit kompetenten Ansprechpartnern vor Ort.



Über die Radiologie Herne



In der Radiologie Herne arbeitet ein Team aus 150 Mitarbeitern mit modernstem

Equipment wie dem 320° Offene MRT, dem 3-Tesla MRT und dem PET-CT.

Die Radiologie Herne ist zertifizierter Kooperationspartner von sechs medizinischen Kompetenzzentren im Raum Bochum/Herne und engagiert für die Gesundheitswirtschaft in der Metropolenregion Rhein-Ruhr.



Mehr Informationen unter http://www.radiologieherne.de

Informationen und Termine erhalten Interessierte unter Telefon 0 23 23 / 14 72 444.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Sebastian Auer (Tel.: 02323 1472 444), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 469 Wörter, 4156 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema