info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Dr. med. Otto Georg Maubach, FEBOphth |

Der iqPON ist da!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Sie träumen davon, endlich ohne Sehhilfe scharf zu sehen? Der neue iqPON macht es möglich!

Köln - Das Kölner Lasik Zentrum iQGEN präsentiert mit Februar 2013 die Einführung des IqPON. Der iqPON verbindet ein ausführliches Beratungsgespräch zur Eignung des Patienten für einen Eingriff in dem Kölner Augenzentrum mit einem Komplettbehandlungspaket. Die Verfahren wechseln mit jedem iqPON; im Monat Februar kann zwischen einem iqPON für einen Lasikeingriff beider Augen oder einem Linsenaustausch beider Augen gewählt werden, deren Kosten individuell nach sachlich-medizinischen Kriterien kalkuliert werden (gemäß GOÄ). Es wird eine Bestätigung geschrieben, dass der Vorteilscode in Zahlung genommen wurde. Diesem Angebot liegen keine pauschalierten Preise zugrunde.



Die Vorteilscodes sind auf wenige Stückzahlen begrenzt und können sowohl vom Patienten selbst als auch von der Familie, Freunden und Bekannten (z. B. als Geschenk) eingelöst werden.

Dr. med. Otto Georg Maubach, Leiter des Kölner Lasikzentrums iQGEN, erklärt zur Einführung des IqPON: "Wir sind sehr stolz, unseren Patientinnen und Patienten durch den iqPON die Möglichkeit eines umfassenden Behandlungspakets zu bieten, das jederzeit transparent ist und eine komplette Beratung mit Feststellung der Eignung für den gewählten Eingriff mit einschließt. Wir möchten Patienten, die eine Erstkorrektur am Auge erwägen, dazu ermutigen, sich vor dem Hintergrund des Wissens um die kompletten Kosten der Behandlung beraten zu lassen. Aus Erfahrung wissen wir, dass dies ein nicht zu unterschätzender Faktor bei der Überlegung einer Augenkorrektur ist."



Das Kölner Lasik Zentrum iQGEN blickt auf über 13 Jahre Erfahrung zurück. Mit dem iqPON sollen Patientinnen und Patienten nun die Möglichkeit bekommen, die Kosten vor einer Behandlung kalkulieren und sich in einem persönlichen Vorgespräch über den Eingriff und die bestehende Eignung informieren zu können. Der Leiter des Lasikzentrums erklärt weiter: "Stellt sich beim Beratungstermin in unserem Augenzentrum heraus, dass eine Nichteignung für den gewählten Eingriff besteht, erstatten wir umgehend den vollen Kaufpreis."



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Otto Georg Maubach (Tel.: +49 (0)221 336666), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 314 Wörter, 2619 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema