info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Berufsförderungswerk München gemeinnützige GmbH |

Praktische Prüfung verbesserte den guten Notendurchschnitt der Elektroniker/-innen für Geräte und Systeme

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Wir verabschieden die Elektroniker/-innen für Geräte und Systeme im Berufsförderungswerk (BFW) München

Die beiden weiblichen Kursteilnehmerinnen führten das Feld bei der Abschlussprüfung der künftigen Elektroniker/-innen für Geräte und Systeme an. Sie schlossen eindeutig besser ab als ihre männlichen Kollegen. Aber auch der allgemeine Notendurchschnitt bei der Abschlussprüfung im Januar 2013 kann sich sehen lassen. Die Gesamtnoten aller scheidenden Elektroniker/-innen lagen zwischen "sehr gut" und "befriedigend".



Die guten Noten und konkrete persönliche Aussagen der Rehabilitanden im BFW München beweisen die Attraktivität des Elektronikberufes. Besonders die sehr guten Erfolge in der praktischen Prüfung belegen die Freude der Rehabilitanden an der Ausbildung in diesem Berufsfeld und deuten auf den weiteren Erfolg im künftigen Beruf hin. Auch die Aussichten, im neuen Beruf langfristig Fuß zu fassen, sind sehr gut. Die Hälfte der Absolventen im Berufsförderungswerk München bekamen schon vor dem offiziellen Abschluss der Prüfungen eine Arbeitsplatzzusage. Bei dem Fleiß und den praktischen Fähigkeiten der übrigen Teilnehmer ist auch weiterhin eine erfolgreiche Vermittlung zu erwarten.



Elektroniker/-innen für Geräte und Systeme werden überwiegend in Industriebetrieben, z.B. in den Bereichen Fahrzeugelektronik, Medizintechnik, Maschinen- und Anlagenbau sowie Mess- und Regeltechnik, beschäftigt. Das sind Industriezweige, die besonders auch in Bayern gut vertreten sind. Zu ihren Tätigkeiten gehören das Anfertigen oder die Instandhaltung von Komponenten und Geräten. Außerdem prüfen die Elektroniker/-innen diese Geräte und Systeme. In manchen Fällen fertigen sie auch Prototypen oder Einzelstücke selbst an. Also eine Beschäftigung, die wohl besonders aufgrund der zu erwartenden technologischen Entwicklungsmöglichkeiten attraktiv bleiben wird.



Wir wünschen den künftigen Elektronikerinnen und Elektronikern für Geräte und Systeme viel Freude an ihrer künftigen Arbeit und beruflichen Erfolg.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Berufsförderungswerk München gemeinnützige GmbH (Tel.: 08091 51-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 276 Wörter, 2419 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Berufsförderungswerk München gemeinnützige GmbH lesen:

Berufsförderungswerk München gemeinnützige GmbH | 22.10.2013

'Konflikte innerbetrieblich erfolgreich lösen' als Thema des 7. Unternehmerabends im BFW München

Am 16.10.2013 fand der mittlerweile 7. Unternehmerabend des Berufsförderungswerk München und der AOK Bayern statt. Das Thema dieses Abends lautete "Konflikte innerbetrieblich erfolgreich lösen - Mobbing vermeiden". Der Unternehmerabend ist mittle...
Berufsförderungswerk München gemeinnützige GmbH | 16.09.2013

Wanderausstellung 'Für meine Arbeit brauche ich....' mit begleitendem Integrationstag im Berufsförderungswerk Mü

Die Wanderausstellung "Für meine Arbeit brauche ich..." ist ein Gemeinschaftsprojekt der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) - eine Kooperation der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung und der Krankenkassen und wird interessierten Unternehme...
Berufsförderungswerk München gemeinnützige GmbH | 16.07.2013

Deutsche berufliche Rehabilitation als Vorbild für andere Staaten

Das deutsche System der Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben von Menschen mit Behinderungen gilt als beispielgebend für andere Länder. Besonders osteuropäische Staaten interessieren sich sehr für die erneute Integration erwachsener Arbeitnehme...