info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SCHEMA GmbH |

SCHEMA zieht positive Bilanz über ihre Teilnahme an der tekom-Jahrestagung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Zufriedene Gesichter und hochwertige Kontakte im Gepäck


Nürnberg. Überaus zufrieden reiste die SCHEMA von der tekom-Jahrestagung, die in Wiesbaden stattfand, zurück. Auf großes Interesse stieß die neue ST4 Basic Line, das fertig konfigurierte low-budget Redaktionssystem, das erstmals auf der Messe präsentiert wurde. Besondere Nachfrage bestand auch bezüglich des Dokumentationsstandards DITA und der Integration in SCHEMA ST4. Eine Kostprobe der neuen Version 1.3 des ST4 DocuManagers, dessen Release für Anfang 2006 geplant ist, rundeten das Messeprogramm des XML-Spezialisten ab. „Die Nachfrage nach geeigneten Redaktionssystemen für die Erstellung, Pflege und Verwaltung produktbegleitender Dokumentationen ist nach wie vor sehr hoch“, freute sich Sebastian Göttel, Vertriebsleiter Deutschland der SCHEMA GmbH. „Die tekom-Tagung, die Kongressmesse für Technische Kommunikation, ist deshalb seit langem fester Bestandteil unseres Veranstaltungskalenders.“

Traditionell sind die tekom Veranstaltungen ein Garant für qualitativ hochwertige Kontakte und zugleich wichtiger Indikator für die Entwicklungen im Bereich der Technischen Kommunikation. So spielten in den Gesprächen mit den Kunden neben der klassischen Präsentation des Produktes auch fachliche Diskussionen über die aktuellen Standards und Entwicklungen für Technische Dokumentationen eine wichtige Rolle. „Erfreulich dabei ist, dass das Thema im Mittelstand immer deutlicher wahrgenommen wird und man beginnt nach geeigneten Redaktionslösungen für produktbegleitende Dokumente zu suchen. Mit der Entwicklung der ST4 Basic Line haben wir damit ins Schwarze getroffen“, freut sich Sebastian Göttel, Vertriebsleiter Deutschland der SCHEMA GmbH.

ST4 Basic Line
Die SCHEMA GmbH adressiert mit der ST4 Basic Line Unternehmen mit nur kleinen technischen Redaktionen, die trotz geringer Budgets nicht auf den Einsatz von Profi-Werkzeugen im Informationsmanagement verzichten möchten. Sie können mit der ST4 Basic Line große Dokumentenmengen, aber auch Grafiken, PDF- und andere elektronische Dateien effizient verwalten und mit Hilfe umfassender Suchmechanismen schnell finden. Darüber hinaus haben Anwender – auf Grund der medienneutralen Datenhaltung in XML – den Vorteil, ohne umständlichen Konvertierungsaufwand, ihre Dokumentation in drei Medien (Druck, Internet, Online-Hilfe) zu publizieren. Je nachdem, welcher Editor genutzt wird, erfolgt die Druckausgabe mit einem professionellen Standardlayout als RTF- oder MIF-Dokument. Gleichzeitig wird durch integrierte Schnittstellen zu den gängigen Translation Memory Systemen wie z.B. across der Übersetzungsaufwand reduziert.

Installieren und arbeiten
Da die ST4 Basic Line eine Standardkonfiguration beinhaltet, ist das System sofort einsatzbereit. Mit der – im Gegensatz zu anderen Redaktionslösungen dieser Größenordnung – dokumentierten und offen gelegten Programmierschnittstelle können aber auch individuelle Anpassungen – entweder vom Anwender selbst oder über zertifizierte Partner – vorgenommen werden. ST4 Basic Line verwaltet Texte, die der Anwender mit seinem üblichen Editor erstellt hat, als autarke Informationsbausteine. Daraus kann der Anwender nach dem Stücklistenprinzip oder per Drag & Drop seine endgültigen Dokumente zusammenstellen. Die Informationsbausteine sind immer wieder verwendbar, dadurch kann viel Zeit eingespart werden. Die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Informationsbausteinen werden in der Strukturansicht deutlich. Der Anwender hat hier die Möglichkeit, auf ganze Teilbäume von Informationsbausteinen zuzugreifen und diese zu bearbeiten.
Die ST4 Basic Line ist ab sofort verfügbar, kostet pro Arbeitsplatz 9.900 Euro und kann auf bis zu drei Clients ausgebaut werden.

DITA und SCHEMA ST4
DITA (Darwin Information Typing Architecture) ist eine Strukturbeschreibungssprache, die Inhalte nach Informationsbausteinen (topics) unterschiedlichster Art gliedert. Die Wiederverwendung dieser Bausteine über Referenzen aus verschiedenen Kontexten soll eine mehrfache Verwendung von Inhalten ermöglichen, ohne dass redundante Kopien angelegt und gepflegt werden müssen. Für die flexible Klassifizierung der Inhalte definiert DITA ein Vererbungsschema (specialization) für Informationsbausteine, ihre Eigenschaften, Metadaten und Verarbeitungsprozesse. Die Strukturbeschreibung für DITA-Inhalte erfolgt mit Hilfe einer XML-DTD (document type definition), der so genannten Topic DTD. DITA ist ein Standard der OASIS (Organisation for the Advancement of Structured Information Standards) eines nicht-kommerziellen, internationalen Konsortiums für Standardisierungen im E-Business-Umfeld und entstand unter Mitwirkung verschiedener Unternehmen (IBM, SUN, Oracle u.a.)
In SCHEMA ST4 ist methodisch derselbe bausteinbezogene Ansatz wie in DITA realisiert, da das Redaktionssystem von SCHEMA auf dem Konzept der Modularisierung als elementare Voraussetzung für eine Effizienzsteigerung in der industriellen Textproduktion basiert. Auch die Mechanismen für die Wiederverwendung von Informationen und deren Strukturen in SCHEMA ST4 erfüllen die Anforderungen des DITA-Standards optimal.

Über SCHEMA:
Das 1995 von Dokumentationsexperten gegründete Nürnberger Softwareunternehmen hat sich auf Informationslogistik und Redaktionslösungen spezialisiert. Mit über 60 Mitarbeitern an vier Standorten werden Profi-Systeme für kleinere und mittlere Redaktionen bis hin zu unternehmensweiten Informationslogistik-Lösungen umgesetzt. Die Anwendungen basieren auf Standard-Software (SCHEMA ST4), sind technologisch führend (.NET und J2EE) und integrieren alle relevanten Standards (u. a. XML). Über Technologiepartnerschaften (z. B. mit Nero (Across) oder Advent 3B2) aber auch komplementäre Integrationspartnerschaften (z. B. mit CSC Ploenzke) ist die vertikale und horizontale Einbindung der Lösungen in die Unternehmens-IT-Landschaft optimal gelöst. Anwendungen finden sich vor allem in der Informationserstellung entlang des Produktentstehungs-Prozesses in der Industrie, aber beispielsweise auch bei Fachverlagen. Installationen bestehen unter anderem bei ABB, Agilent, Bosch, DaimlerChrysler, MAN, Siemens, AMADEUS Deutschland, Philips, TENOVIS, STOLL und Voith.

Redaktionskontakt:

SCHEMA GmbH
Friederike Kögler
Andernacher Str. 18
D - 90411 Nürnberg
Tel: +49 (0)911 58 68 61-18
Fax: +49 (0)911 58 68 61-70
Friederike.Koegler@schema.de
www.schema.de

good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
D - 23617 Stockelsdorf
Tel: +49 (0)451 88199-12
Fax: +49 (0)451 88199-29
nicole@goodnews.de
www.goodnews.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Heike Poprawa, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 675 Wörter, 5680 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SCHEMA GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SCHEMA GmbH lesen:

SCHEMA GmbH | 02.08.2012

ST4 DocuManager 2012: Redaktionssystem und Produktinformationsmanagement aus einem Guss

SCHEMA ST4 ist eines der wenigen XML-basierten Redaktions- und Content-Management-Systeme am Markt, mit dem Unternehmen ein durchgängiges Produktinformationsmanagement (PIM) umsetzen können. Kunden wie Bosch Security Systems, Siemens Gebäudesicher...
SCHEMA GmbH | 05.03.2012

SCHEMA GmbH weiter auf Wachstumskurs

Traditionell startete das User Group Meeting der SCHEMA GmbH mit einem Rück- und Ausblick der Geschäftsleitung. Und auch in diesem Jahr konnte der Anbieter von XML-basierten Redaktions- und Content-Management-Lösungen mit einem beeindruckenden Erg...
SCHEMA GmbH | 11.10.2011

GFT und SCHEMA beschließen Partnerschaft

GFT und SCHEMA stehen bereits seit dem Frühjahr dieses Jahres in einem engen Austausch über eine Zusammenarbeit, die nun – unmittelbar vor der tekom-Jahrestagung 2011 – offiziell bekannt gegeben wurde. Die Kernkompetenzen und Schwerpunkte beider ...