info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PEAG Holding GmbH |

PEAG Personaldebatte zum Frühstück am 27.02.2013 in Berlin

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Prof. Dr. Horst Hippler und Hubertus Heil diskutierten im Rahmen der PEAG Personaldebatte zum Frühstück das Thema "Fachkräftenachwuchs".

Die heutige Personaldebatte zum Frühstück diskutierte das Thema "Fachkräftenachwuchs" mit Prof. Dr. Horst Hippler, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz, und Hubertus Heil, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion.



"Fachkräftesicherung ist nicht nur an der Spitze der Hochqualifizierten notwendig, sondern auch in der Breite der mittleren Qualifikationen. Im Augenblick leben wir davon, dass wir immer noch genügend Bewerberinnen und Bewerber auf Ausbildungsplätze haben. Aber wir müssen darauf achten, dass das auch in Zukunft so bleibt", so Hubertus Heil zu Beginn der Diskussion zur Frage der Fachkräftesicherung durch Qualifizierung.



"Die Arbeitsmärkte in der Wissensgesellschaft von morgen werden viel stärker als bisher die Verschränkung von Erwerbs- und Bildungsphasen fordern. Beschäftigte müssen daher Freude am lebenslangen Lernen haben. Diese gilt es schon in jungen Jahren durch geeignete Initiativen zu wecken und zeitlebens durch attraktive Angebote immer wieder neu zu entfachen. Hochschulen sind von jeher "Werkstätten der Zukunft" und daher besonders prädestiniert, derartige Angebote zu unterbreiten - sie benötigen nur die entsprechenden Ressourcen", betonte Prof. Dr. Hippler.



"Die Hochschulen sind chronisch unterfinanziert und die Studienabbruchquote steigt. Neben einer Aufstockung der finanziellen Mittel brauchen wir eine Weiterentwicklung des Hochschulpaktes, in dem die Einrichtung von Masterstudienplätzen gefördert und mehr in die Beratung und Betreuung der Studierenden investiert wird", ergänzte dazu Hubertus Heil.



"Wenn wir Bildung als Investition in die Zukunft ansetzen würden - gleichrangig neben Investitionen in Infrastrukturen - dann wäre dies ein wichtiger Schritt zur Sicherung des Bildungsstandortes Deutschland", so Gerd Galonska, Geschäftsführer der PEAG Unternehmensgruppe, zum Abschluss der Diskussion.



In der PEAG PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK diskutieren einmal im Monat je zwei Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, jeweils am Tag vor Veröffentlichung der Arbeitsmarktzahlen, im Café Einstein, Unter den Linden, über aktuelle Positionen. Gastgeber ist die PEAG Unternehmensgruppe, ein führendes Unternehmen im Bereich der Personaldienstleistungen. Das Ziel: Gegenwärtige Herausforderungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt ansprechen, öffentlich beleuchten und zu einem Lösungsansatz führen.



www.peag-online.de

peag-online.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Gerd Galonska (Tel.: 0231 56785-171), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 341 Wörter, 2980 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: PEAG Holding GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PEAG Holding GmbH lesen:

PEAG Holding GmbH | 30.09.2015

Digitalisierung der Arbeitswelt – Neue Mitarbeiter, neue Zusammenarbeit, neue Steuerung?

Berlin – Nichts hat und wird die Arbeitswelt stärker verändern als die Digitalisierung. Arbeit ist unter anderem unabhängig von Standort und Tageszeit möglich. Dies werden Arbeitgeber ebenso nutzen wie Arbeitnehmer. Wie können sinnvolle Rahmen...
PEAG Holding GmbH | 02.09.2015

"Restrukturierung von Unternehmen – Vor welchen Herausforderungen stehen Unternehmen in Zeiten des Wandels?

Diese Restrukturierungen sind meist als Anpassungen an veränderte Rahmenbedingungen zu verstehen. Andererseits steht der Prozess auch für Krisen-szenarien und Stellenabbau. Der Vorsitzende der Bundestagsfraktion DIE LINKE, Dr. Gregor Gysi, und der ...
PEAG Holding GmbH | 22.07.2015

PEAG Personaldebatte zum Frühstück: Flüchtlinge in Deutschland - Rettung für den deutschen Arbeitsmarkt?

Dabei wäre eine Eingliederung in den Arbeitsmarkt für die Flüchtlinge oftmals eine erste Perspektive zu mehr Eigenständigkeit. Auch der deutsche Arbeitsmarkt könnte von einer erfolgreichen Integration profitieren. Im Rahmen der PEAG PERSONALDEBA...