info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Intrum Justitia GmbH |

Intrum Justitia: Umfrage zum European Payment Index 2013 läuft noch bis 15. März

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


European Payment Index 2013: Intrum Justitia führt großflächig angelegte Umfrage zum Zahlungsverhalten in Europa durch


Darmstadt – Februar 2013. Der European Payment Index ist eine umfangreiche Studie zum Zahlungsverhalten in diversen europäischen Ländern. Sie wird jährlich von der Intrum Justitia, Europas führender Anbieterin für Credit Management Services, durchgeführt. Die schriftliche Umfrage zum EPI 2013 läuft noch bis zum 15. März.

Der European Payment Index der Intrum Justitia wird jedes Jahr in mehr als 25 europäischen Ländern durchgeführt. Letztes Jahr nahmen rund 7.800 Unternehmen teil. Ziel der Studie ist es unter anderem, Liquiditätsengpässe bei Unternehmen transparent zu machen und entsprechende Lösungsvorschläge zu identifizieren. Unterschiede im Zahlungsverhalten der einzelnen Länder sollen aufgedeckt und miteinander verglichen werden: Wo ist Verbesserungspotenzial? Wo liegen die gravierendsten Unterschiede? Welche Gemeinsamkeiten gibt es? Die Ergebnisse der Studie dienen Unternehmen europaweit als Wegweiser für das eigene Credit Management. Sind Risikopotenziale und die Gründe für Liquiditätsprobleme erst einmal bekannt, können entsprechende Maßnahmen rechtzeitig ergriffen werden.

2013 führt die Intrum Justitia die Umfrage zum European Payment Index zum 9ten Mal in Folge durch. Eine erste Umfrage fand allerdings schon 1998 statt, in Zusammenarbeit mit einer Arbeitsgruppe der Europäischen Kommission.

EPI 2013 der Intrum Justitia: Fragebogen kann noch bis Mitte März eingereicht werden

Interessierte haben noch bis zum 15. März die Chance, an der Umfrage teilzunehmen. Alle Teilnehmer erhalten einen Einkaufsgutschein von Amazon über 10 Euro sowie nach Veröffentlichung ein Exemplar des European Payment Index 2013. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein vollständig ausgefüllter Fragebogen, der bis zum 15. März per Post oder Fax an die Intrum Justitia geschickt oder online ausgefüllt werden muss. Alle Informationen sowie der Fragebogen zum Download finden sich unter http://www.intrum.com/de. Alle Fragebögen werden selbstverständlich anonym ausgewertet und vertraulich behandelt.


Über die Intrum Justitia GmbH

Intrum Justitia bietet europaweit Credit Management- und Inkasso-Dienstleistungen an, die den Cashflow und die langfristige Rentabilität von Kunden messbar verbessern und den Kauf von Forderungen mit einschließen. Das im Jahr 1923 in Schweden gegründete Unternehmen Intrum Justitia beschäftigt derzeit rund 3.300 Mitarbeiter in 20 Ländern, darunter in Deutschland an den Standorten Hannover und Darmstadt. Die konsolidierten Gewinne summierten sich 2012 auf 4,06 Milliarden SEK. Intrum Justitia AB wird seit 2002 im NASDAQ OMX Stockholm gelistet. Weitere Informationen zu Intrum Justitia finden Sie unter www.intrum.de.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Patrick Kriegel (Tel.: +49 (0) 61 51/ 816 0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 310 Wörter, 2386 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Intrum Justitia GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Intrum Justitia GmbH lesen:

Intrum Justitia GmbH | 01.11.2016

Forderungsausfälle: Unternehmen schützen sich zu wenig

Viele europäische Unternehmen haben Schwierigkeiten, da ihre Kunden Rechnungen nicht fristgemäß bezahlen. So das Ergebnis des European Payment Reports 2016 (EPR) von Intrum Justitia, bei dem mehrere tausend Unternehmen Einblicke in das Zahlungsver...
Intrum Justitia GmbH | 01.07.2016

Unbekannter Helfer: Zahlungsverzugsgesetz

87 Prozent der befragten deutschen Unternehmen nutzen die neuen Gesetze zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr nicht. Und das zwei Jahre nach Umsetzung der EU-Richtlinie in nationales Gesetz. Dennoch geben sieben von zehn der befragt...
Intrum Justitia GmbH | 31.05.2016

Zahlungsverzug bedroht Existenz von KMUs

Verspätete Zahlungen und lange Zahlungsfristen verursachen Probleme für die Unternehmen in Deutschland. Das kostet nicht nur Arbeitsplätze, sondern nimmt weitere Wachstumschancen. Das ist ein Ergebnis des European Payment Reports 2016 (EPR) von In...