info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ARTEMIS Laserklinik Frankfurt GmbH |

Keine Angst vorm Augenlaser dank optimaler Standards in der TÜV-geprüften Artemis-Laserklinik in Frankfurt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Ängste von Patienten unbegründet

Immer wieder ergeben Umfragen, dass die Bedenken gegenüber Augenlaserkorrekturen zur Behebung von Kurz-, Weit- oder Alterssichtigkeit in der Bevölkerung erstaunlich groß sind. Solche Ängste gründen vermutlich schlicht und einfach auf mangelndem Fachwissen. Tatsächlich ist die Angst vorm Augenlaser völlig unnötig, da in der Augenheilkunde der Laser seit mehr als 30 Jahren Verwendung findet und die Korrektur der Fehlsichtigkeit mit dem LASIK-Verfahren neben der Grauen-Star-Operation die häufigste am menschlichen Körper durchgeführte Operation weltweit darstellt.



Bereits viele Millionen Patienten wurden weltweit mittels der LASIK-Methode, bei der Augenchirurgen mit einem Laser im Inneren der Hornhaut einige tausendstel Millimeter abschleifen, sehr erfolgreich operiert und benötigen seitdem keine Sehhilfen mehr, was einen deutlichen Gewinn an Lebensqualität bedeutet. Werden die wissenschaftlich empfohlenen Dioptrien-Werte für LASIK-Eingriffe eingehalten, so schadet der Eingriff dem Auge nicht. Vor einiger Zeit hat die NASA sogar ihren Piloten erlaubt, sich LASIK-Eingriffen zu unterziehen. Dieses Ereignis unterstreicht die Tatsache, dass es keine Bedenken hinsichtlich der Laserbehandlung gibt. Von Augenärzten wird die OP als so sicher angesehen, dass sich überdurchschnittlich viele Augenärzte selbst behandeln lassen. Nach einer Umfrage eines Fachverbandes unterziehen sich Augenärzte in Deutschland dem Eingriff insgesamt ungefähr zehnmal so häufig wie Nicht-Augenärzte.



Der Fachbegriff LASIK steht für Laser in-situ Keratomileusis, ein Verfahren zur Behebung von Kurzsichtigkeit bis minus zehn Dioptrien, von Weitsichtigkeiten bis drei Dioptrien und Hornhautverkrümmung bis fünf Dioptrien. LASIK ist in Deutschland von der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) sowie dem Berufsverband der Augenärzte (BVA) wissenschaftlich anerkannt. Es gibt jedoch auch kleine Einschränkungen, so eignen sich LASIK-Behandlungen für Menschen mit Rheuma oder bestimmten Augenerkrankungen nur bedingt oder in manchen Fällen auch gar nicht. Weitere Informationen finden sich unter www.artemisklinik.de.



Verantwortlich für die Einstellung des Textes ist DieWebAG.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Romy Robst (Tel.: 069 / 69769769), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 286 Wörter, 2464 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ARTEMIS Laserklinik Frankfurt GmbH lesen:

ARTEMIS Laserklinik Frankfurt GmbH | 09.07.2013

Mit einer operativen Korrektur mithilfe eines Augenlasers lässt sich Fehlsichtigkeit dauerhaft korrigieren

Etwa 52 Millionen Deutsche brauchen eine Brille, um scharf zu sehen. Bei vielen von ihnen beeinflusst sie jedoch das persönliche Schönheitsempfinden, die meisten von ihnen würden sich ohne Brille attraktiver fühlen. Besonders beim Sport erweisen ...
ARTEMIS Laserklinik Frankfurt GmbH | 05.06.2013

Verschlechterungen des Sehvermögens möglichst frühzeitig erkennen und mittels LASIK korrigieren lassen

Über 50 Millionen Deutsche kennen das Gefühl, wenn Buchstaben verschwimmen oder Gegenstände unscharf und verzerrt erscheinen, denn sie benötigen eine Sehhilfe, um ihre Fehlsichtigkeit auszugleichen. Zwar greifen viele Betroffene immer noch zu kon...
ARTEMIS Laserklinik Frankfurt GmbH | 14.05.2013

Die TÜV-geprüfte Artemis-Laserklinik entkräftet Vorurteile und Irrtümer hinsichtlich einer Laserkorrektur

Bei der so genannten LASIK-Methode schleifen Augenchirurgen im Inneren der Hornhaut mit einem Laser einige tausendstel Millimeter ab, so dass vormals fehlsichtige Patienten im Anschluss an die Behandlung keine Sehhilfen mehr benötigen. Viele Mensche...