info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Polyspan |

Neue Softwareversion von Polyspan ViaVideo unterstützt Windows 2000, Windows ME und die Kommunikation über Firewalls

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


VERSION 1.5 STELLT VIAVIDEO-ANWENDERN NEUE FUNKTIONEN WIE DATA COLLABORATION UND UNTERSTÜTZUNG VERSCHIEDENER SPRACHEN ZUR VERFÜGUNG


München, 19. Januar 2001 – Polyspan® hat die Verfügbarkeit der Version 1.5 der ViaVideo™ Software angekündigt. Das kostenlos erhältliche Update unterstützt jetzt auch Windows 2000 und Windows Millennium Edition (ME). Dadurch werden die Einsatzmöglichkeiten von ViaVideo jetzt noch vielfältiger. ViaVideo ist das erste integrierte Desktop-System für die Videokommunikation, das in Kombination mit einem Desktop-PC oder Laptop-Computer sowie einer Breitband-Datenverbindung interaktive Video- und Audiokommunikation in Profi-Qualität ermöglicht.

Die Software, die zum Zeitpunkt der ersten Vorstellung im September 2000 lediglich Windows 98 unterstützte, verfügt in der neuesten Version auch über Funktionen, die einen anwendungsbezogenen Datenaustausch erfordern, z.B. Whiteboard, Dateitransfer und Chat-Funktionalität. Darüber hinaus bietet das Software-Update die Auswahl zwischen sprachspezifischen Versionen in Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch und Portugiesisch.

Weitere Verbesserungen von ViaVideo Version 1.5 gehen auf die Polyspan-Initiative IPriority™ Quality of Service (QOS) zurück, einer unternehmensweiten Kampagne mit dem Ziel, für die unternehmenskritische Kommunikation über Breitband-IP-Netzwerke eine möglichst hohe Übertragungsqualität zu erreichen. Zu den neuen Merkmalen der Version 1.5 gehören daher die Unterstützung von fest definierten Ports hinter Firewalls und Network Address Translation (NAT). Die NAT-Unterstützung ermöglicht den Zugang zu dem hinter einem Network Address Translator positionierten ViaVideo-System. Durch den Fixed-Port-Support können bestimmte Ports für die Videokommunikation reserviert werden, so dass Videokonferenzen über Firewalls hinweg ohne Beeinträchtigung der Netzwerksicherheit realisiert werden können.

ViaVideo unterstützt auch zudem Adaptive-Bandwidth- und IP-Precedence-Funktionen. Mit Adaptive Bandwidth kann die Übertragungsgeschwindigkeit automatisch angepasst werden, um die Qualität einer laufenden Verbindung zu gewährleisten, während der Anwender mit IP Precedence den IP-Video-Datenpaketen einen bestimmten Prioritätsstatus zuweisen kann.

„ViaVideo ist das erste Produkt in diesem Bereich, mit dem professionelle Anwender Videoverbindungen von hoher Qualität direkt vom eigenen PC aus herstellen können“, sagt Richard Reid, Managing Director von Polyspan (EMEA). „Die Aktualisierung der ViaVideo-Software erleichtert Unternehmen aller Größen, aber auch Telearbeitern und Angestellten in Zweigstellenbüros den bequemen Einsatz der Desktop-Videokommunikation. Dadurch können Unternehmen die Produktivität steigern, die Zusammenarbeit optimieren sowie Zeit und Kosten sparen.“


ViaVideo
Die bahnbrechende Neuerung von ViaVideo, dem handlichen Desktop-Gerät, ist die Verschmelzung eines Hochleistungs-Multimediaprozessors und einer Kamera in einer kompakten Funktionseinheit. Bei der bequemen Inbetriebnahme muss der PC nicht geöffnet werden, um eine Karte für die Videokommunikation zu installieren, da ViaVideo einfach über den USB-Port an den Desktop- oder Laptop-PC angeschlossen wird. Für ViaVideo ist lediglich eine einfache Softwareinstallation sowie der Anschluss an ein hochgeschwindigkeitsfähiges Breitbandnetz erforderlich, wie zum Beispiel DSL (Digital Subscriber Line), Kabelmodem, LAN (Local Area Network) oder WAN (Wide Area Network).

Mit ViaVideo können direkt vom Desktop-PC oder Laptop Videoverbindungen mit Bildübertragung in Full-Motion-Qualität mit 30 Frames pro Sekunde aufgebaut werden. Zu den weiteren Systemkomponenten gehören das integrierte Mikrophon und die Acoustic Clarity Technology™ (ACT), eine hochmoderne Vollduplex-Technologie für klare Sprachübertragung mit Echounterdrückung.

Wie alle der weltweit nach Marktanteil führenden Systeme der ViewStation-Gruppe verfügt ViaVideo über eine grafische Benutzeroberfläche für die bequeme, intuitive Bedienung. Im ViaVideo-Gerät integriert ist weiterhin der Multimedia-Prozessor Philips TriMedia™, der die Hauptlast der Verarbeitung übernimmt, so dass die übrigen auf dem PC betriebenen Anwendungen in der Leistung nicht beeinträchtigt werden.

Preise und Verfügbarkeit
ViaVideo ist derzeit über das ausgedehnte Vertriebsnetz der Reseller und Handelspartner von Polyspan zu einem empfohlenen Hersteller-Verkaufspreis von ungefähr 400 US-Dollar erhältlich. Die ViaVideo-Softwareversion 1.5 steht auf der Website von Polycom unter www.polycom.com zum kostenlosen Download bereit.


Web: http://www.polycom.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Cornelia Winckhler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 456 Wörter, 3977 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Polyspan lesen:

Polyspan | 26.10.2001

POLYCOM SCHLIEßT ÜBERNAHME VON PICTURETEL AB

„Wir sind sehr froh, dass wir die Übernahme von PictureTel abgeschlossen haben“, so Bob Hagerty, President und CEO von Polycom. „Dies ist für unser Unternehmen ein wichtiger und spannender Schritt nach vorne. Wir werden unser Produktangebot ausb...
Polyspan | 28.08.2001

DIE WELT WIRD KLEINER MIT VIEWSTATION MP VON POLYSPAN: LIVEZUSPIELUNGEN BEI WEBFREETV PER VIDEOKONFERENZ

Über die ViewStation MP lassen sich bis zu vier Standorte über ISDN verbinden und betreiben und das bei Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 128 Kbyte/s. Bei der Verknüpfung dreier Standorte beträgt die maximale Transferrate 256 Kbyte/s. Das Sys...
Polyspan | 09.08.2001

POLYCOM GIBT GESCHÄFTSERGEBNIS FÜR DAS ZWEITE QUARTAL BEKANNT

Demnach betrug der konsolidierte Nettoumsatz für das zweite Quartal 84,5 Millionen US-Dollar, im Vergleich zu 87,1 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal des Jahres 2000. Der Proforma-Nettogewinn im zweiten Quartal lag (ohne Berücksichtigung der Au...