info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Weka Medien GmbH & Co. KG |

Wie schützt man sich vor Burn-Out? Praktische Tipps

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Selbst-Achtsamkeit gegen Bürostress


Kissing, 27. März 2013. Was tun gegen die allgemeine Hektik und den Stress im Büroalltag – gegen Terminhetze, Chefansprüche, Kollegenfrust? Die äußeren Bedin¬gungen sind kaum zu ändern – jedoch der Umgang mit ihnen und die innere Einstellung! So verhindert man krankmachende Auswirkungen der umtosenden Hektik und wird selbst zum ruhenden Pol für Kollegen und Vorgesetzte! Darum geht es unter anderem auf dem Deutschen Assistentinnen-Tag vom 12. bis 14. Juni in München, wenn der Coach und Management-Trainer Andreas Materne unter dem Motto „Erkennen und Erleben“ Mittel und Wege zur „inneren Freiheit“ aufzeigt. Achtsamkeit gegen sich selbst als erster Schritt zur Souveränität und Barriere gegen Motivationsverlust! Dabei können schon einige einfache Tipps helfen, um positive Veränderungen einzuleiten.

Tipp 1: Achtsamkeit gegenüber sich selbst aufbringen
Beobachten Sie sich. Werden Sie sich Ihrer Gedanken bewusst. Erkunden Sie Ihre Gefühle. Machen Sie sich klar: Nicht der Mensch oder Gegenstad vor mir ist das eigentliche Problem, sondern mein Umgang mit ihm. Innere Distanz aufbauen und gedankliche Durchdringung: was passiert hier mit mir? Lassen Sie auch Ihren Körper nicht außer Acht. Versuchen Sie, eine positive Grundhaltung einzunehmen und nicht übermäßig hart mit sich ins Gericht zu gehen. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf ihre Erfolge!

Tipp 2: Zentrale Leitfragen stellen
Stellen Sie sich systematisch eine Reihe von Leitfragen, sobald Sie in eine Problemsituation geraten. So werden Sie sich Ihrer Lage bewusster, können die Zusammenhänge, die zum Konflikt geführt haben – oder zu führen drohen – klarer und distanzierter erkennen. Fragen Sie sich: Was denke ich gerade? Was fühle ich gerade körperlich? Was nehme ich im Außen wahr? Bin ich in der Beobachtung oder in der Bewertung? Kann ich sicher sein, dass meine Bewertung zutrifft?

Tipp 3: Konkretisieren Sie Ihre Bedürfnisse
Werden Sie sich darüber im Klaren, was Sie tatsächlich wollen und was nur scheinbar, vordergründig als momentane Absicht erscheint. Fragen Sie sich ausdrücklich: Was will ich hier und jetzt in dieser Situation? Und: Was steckt hinter meinem Gefühl, das mich scheinbar treibt?

Tipp 4: Kommen Sie im Jetzt an!
Manchmal hat man den Eindruck, man ist mit seinen Gedanken überall – nur nicht bei dem, was man jetzt gerade tut oder tun sollte. Sammeln Sie sich kurz: zählen Sie Ihre Atemzüge und konzentrieren sich nur darauf. So können Sie Ihre Gedanken beruhigen und sich auf das konzentrieren, was jetzt vor Ihnen liegt. Und zollen Sie dem, was Sie tun, Ihre volle Aufmerksamkeit. Nicht die Mails lesen, während Sie telefonieren!

Tipp 5: Eins nach dem anderen!
Multitasking ist in, keine Frage. Jeder kann mindestens drei Dinge gleichzeitig tun und ohnehin gilt es als besonderes Talent von Frauen, sich mit mehr als einer Sache zur selben Zeit zu beschäftigen. So kann man ja auch viel mehr Dinge erledigen… oder? Falsch! Wissenschaftler plädieren mittlerweile wieder für das „Unitasking“, denn auch beim Multitasking erledigt man Dinge nicht „gleichzeitig“ – man wechselt nur mit maximaler Geschwindigkeit hin und her. Für das Endergebnis hat dies keinen positiven Nutzen, für Sie selbst ist es nervenraubend. Konzentriert man sich nur auf eine Aufgabe, kann man diese schneller und effektiver erledigen. So empfindet man die Tätigkeit auch als viel befriedigender.

Mehr Motivation im Büroalltag beim 34. Deutschen Assistentinnen-Tag

„Ich freue mich sehr über die Gelegenheit, beim Deutschen Assistentinnen-Tag einen Vortrag halten zu können. Mein Kernanliegen ist es, Menschen zu helfen, mit stressigen Situationen umzugehen. Meiner Erfahrung nach ist besonders im Bereich Assistenz und Sekretariat ein großer Bedarf an Stressbewältigungsstrategien vorhanden. Der enorme Druck, der auf Assistentinnen liegt, wird oft unterschätzt oder sogar übersehen – manchmal sogar von den Betroffenen selbst. Ich denke, dass Achtsamkeit hier sehr hilfreich ist,“ sagt Andreas Materne.

Neben Tipps und Handreichungen wie diesen geht es beim 34. Assistentinnen-Tag in München vom 12. bis 14. Juni um eine Vielzahl anderer Fragen, die vor allem um das Kernthema Motivation kreisen. Wie kann ich verlorene Motivation wiederfinden – und wie verhindere ich, meine Motivation zu verlieren? Denn vor allem gut motiviert widerstehe ich der Erschöpfung durch Stress und Hektik. Hochkarätige Referenten und Referentinnen wie Diplom-Sportmanager Patric Heizmann, Sportmoderatorin Katrin Müller-Hohenstein oder Rhetorik-Trainer Martin Doll widmen sich mit einer großen Zahl von Vorträgen und Workshops am Assistentinnen-Tag diesem hochaktuellen Themenkomplex.

Weitere Informationen unter www.assistentinnentag.de

Über den Assistentinnentag
Seit über 30 Jahren findet der Deutsche Assistentinnen-Tag statt und bietet den Teilnehmerinnen immer neue Ansätze zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung. Kompetente Referenten vermitteln ihr Wissen einprägsam und unterhaltsam und gehen dabei auf die persönlichen und beruflichen Bedürfnisse der Teilnehmerinnen ein. Ergänzt wird das Programm durch spannende Zusatzangebote, die Raum für Netzwerkbildung, aber auch Spaß und Entspannung bieten.
www.assistentinnentag.de Beratung: Tel. 08271-6141

Unternehmen:
Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformations-Lösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet u.a. unter der Marke GWI Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Fachinformationen als Online- und Printprodukt über Seminare, zertifizierte Fernlehrgänge und Kongresse. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktions- und Dienstleistungsgewerbe mit den Schwerpunkten Arbeitssicherheit, Qualitätsmanagement, betriebliche Mitbestimmung sowie Sekretariat und Assistenz.

Pressekontakt:
KONZEPT PR GmbH, Leonhardsberg 3, 86150 Augsburg
Kim Burger, Tel. 0821-34300-26 Fax: 0821-3430077, E-Mail: k.burger@konzept-pr.de
Thomas K.J. Kraus, Tel. 0821-34300-00, Fax: 0821-3430077, E-Mail: th.kraus@konzept.pr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kim Burger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 724 Wörter, 5421 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema