info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
redRobin Strategic Public Relations |

Luxemburger Spezialfonds erwirbt 10 MWp Solarpark in Niedergörsdorf

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


First Private: FP Lux Investments S.A. Solar Infrastructure I baut Portfolio aus


Die FP Lux Investments S.A. kauft die Photovoltaik-Anlage im brandenburgischen Niedergörsdorf von der Energiequelle GmbH für seinen Spezialfonds „Solar Infrastructure I“. Stichtag für die Transaktion ist der 15. März 2013. Auf dem ehemaligen Militärflugplatz liefern 41.000 Module 9.582 MWh Strom pro Jahr. Durch Teilinbetriebnahme der Anlage im Jahr 2012 ist eine Einspeisevergütung von 12,43 ct/kWh gewährleistet.

Frankfurt, 27. März 2013. Brandenburg ist mit 160.000 Hektar ehemals militärisch genutzter Fläche europaweit am stärksten von Flächenkonversion betroffen: Ideale Voraussetzungen für den Bau von Photovoltaik-Anlagen. Im Süden Brandenburgs hat jetzt der Solarpark Niedergörsdorf mit dem Spezialfonds „Solar Infrastructure I“ einen neuen Besitzer gefunden. Die Anlage wurde von der Energiequelle GmbH, einem erfahrenen Projektierer im Bereich Erneuerbare Energien, konzipiert und schlüsselfertig übergeben. Die 41.184 auf dem ehemaligen Militärflugplatz verbauten Module von Yingli erzeugen seit dem Netzanschluss im Januar 2013 jährlich 9,5 Millionen Kilowattstunden Strom. Damit lassen sich 3.000 Vier-Personen-Haushalte mit Energie versorgen. Durch Teilinbetriebnahmen im vierten Quartal 2012 ergibt sich für die gesamte Anlage noch ein durchschnittlicher Vergütungssatz von 12,43 Cent pro Kilowattstunde. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Anlage in Niedergörsdorf ist bereits der 18. Solarpark im Portfolio des Fonds. Mit einer Leistungsfähigkeit von knapp 10 MWp aus dem Zukauf erzeugen die ausschließlich in Deutschland gelegenen Solarstromanlagen insgesamt mehr als 160 MWp Strom. Verantwortlich für die Auswahl der Photovoltaik-Anlagen im Fonds ist die re:cap global investors ag aus der Schweiz. Jörg Heidenreich, Geschäftsführer von re:cap und Experte für Photovoltaik, sagt: „Als professionelle Investoren sind wir mit den Projektierern und Bauträgern von Photovoltaikanlagen sehr gut vernetzt und als zuverlässiger Partner für zügige Transaktionen bekannt. Dadurch kamen wir sehr früh mit den Entwicklern des Parks in Niedergörsdorf in Kontakt und konnten praktisch exklusiv verhandeln.“

Der „Solar Infrastructure I“ des Fondsinitiators First Private ist als Luxemburger Spezialfonds das erste Vehikel, das Photovoltaikparks für eine breite Gruppe institutioneller Anleger wie Sparkassen, Pensionsfonds und Versorgungswerke investierbar macht. Richard Zellmann, Geschäftsführer von First Private, sagt: „Die hohe Nachfrage institutioneller Investoren zeigt, dass wir mit unserem Solarfonds den Nerv professioneller Anleger getroffen haben. Das Zeichnungsvolumen liegt derzeit bei knapp 150 Millionen Euro. Aktuell evaluieren wir Parks im Volumen von 300 MWp, insgesamt sind Zukäufe von weiteren 100 MWp geplant.“


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andreas Maechler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 303 Wörter, 2393 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von redRobin Strategic Public Relations lesen:

redRobin Strategic Public Relations | 18.09.2012

Reeder setzen sich mit 3:0 gegen Banker durch

Hamburg, 18. September 2012. Die 39. Auflage des traditionsreichen Fußballspiels begann mit einer Premiere: Erstmals wurde das Spiel auf der Adolf Jäger-Kampfbahn, Heimat des Vereins Altona 93, ausgetragen. Leidenschaftlich angefeuert von drei Juge...