info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PEAG Holding GmbH |

PEAG Personaldebatte zum Frühstück am 09.04.2013 in Düsseldorf

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Peter Preuß und Prof. Dr. Reinhold Schnabel diskutierten im Rahmen der PEAG Personaldebatte zum Frühstück in Düsseldorf über die Zukunft der Rente

Auf der fünften PEAG Personaldebatte zum Frühstück in Düsseldorf am Dienstag, den 9. April 2013, diskutierten Peter Preuß, sozialpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion in NRW, und Prof. Dr. Reinhold Schnabel, Leitung Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre der Universität Duisburg-Essen und Research Associate am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheim, zum Thema "Die Rente von gestern für die Generation von morgen? Welches Rentenmodell ist überhaupt zukunftsfähig?"



"Der Generationenvertrag ist weiterhin gültig und muss weiterhin erfüllt werden. Unser umlagefinanziertes und lebensbeitragsorientiertes Rentensystem ist nachhaltig. Es kann über die nächsten Jahrzehnte beibehalten werden, muss aber jeweils nach der Zahl der Beitragszahler und Rentner neu justiert werden. Das relative Rentenniveau wird dabei in den nächsten 30 bis 40 Jahren abgesenkt. Die Anhebung der Regelaltersgrenze ist ebenfalls unumgänglich und trägt zur Stabilisierung von Beiträgen und Renten bei", forderte zu Beginn der Debatte Prof. Dr. Reinhold Schnabel.



"Ich halte das Rentensystem für sicher und den Generationenvertrag für richtig und gut. Wir müssen an den Stellschrauben, die eine Sicherung dieses Systems gewährleisten, arbeiten, nicht jedoch am System selbst. Trotzdem muss ein Umdenken stattfinden darüber, ob eine finanzielle Absicherung später rein staatlich durch die Rente gesichert sein wird oder ob nicht, um einen bestimmten Lebensstandard zu halten, die private Vorsorge stärker notwendig ist und ihr eine höhere Bedeutung zugemessen werden sollte. Das Rentenniveau abzusenken ist sozialpolitisch der falsche Weg", so Peter Preuß.



"Spannend wird sein, ob sich die Politik trotz Wahlkampf auf die wesentlichen Themen der Rentensicherung konzentriert und an den wichtigen Instrumenten dafür arbeitet oder ob sie diese Gelegenheit verstreichen lässt, getrieben von Scheinthemen wie der Altersarmut", bemerkte abschließend Gerd Galonska, Geschäftsführer der PEAG Holding GmbH.



PEAG Holding GmbH

www.peag-online.de

peag-online.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Gerd Galonska (Tel.: 0231 56785-171), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 306 Wörter, 2629 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: PEAG Holding GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PEAG Holding GmbH lesen:

PEAG Holding GmbH | 30.09.2015

Digitalisierung der Arbeitswelt – Neue Mitarbeiter, neue Zusammenarbeit, neue Steuerung?

Berlin – Nichts hat und wird die Arbeitswelt stärker verändern als die Digitalisierung. Arbeit ist unter anderem unabhängig von Standort und Tageszeit möglich. Dies werden Arbeitgeber ebenso nutzen wie Arbeitnehmer. Wie können sinnvolle Rahmen...
PEAG Holding GmbH | 02.09.2015

"Restrukturierung von Unternehmen – Vor welchen Herausforderungen stehen Unternehmen in Zeiten des Wandels?

Diese Restrukturierungen sind meist als Anpassungen an veränderte Rahmenbedingungen zu verstehen. Andererseits steht der Prozess auch für Krisen-szenarien und Stellenabbau. Der Vorsitzende der Bundestagsfraktion DIE LINKE, Dr. Gregor Gysi, und der ...
PEAG Holding GmbH | 22.07.2015

PEAG Personaldebatte zum Frühstück: Flüchtlinge in Deutschland - Rettung für den deutschen Arbeitsmarkt?

Dabei wäre eine Eingliederung in den Arbeitsmarkt für die Flüchtlinge oftmals eine erste Perspektive zu mehr Eigenständigkeit. Auch der deutsche Arbeitsmarkt könnte von einer erfolgreichen Integration profitieren. Im Rahmen der PEAG PERSONALDEBA...