info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
FABIS |

Vertriebspartner mit leistungsorientierter Vergütung motivieren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Vertriebspartner vermitteln Geschäfte oder Verträge und erhalten dafür Provision als Vergütung. Die Höhe der Provisionszahlung steht in direktem Zusammenhang zum vermittelten Produkt.



Vertriebspartner können ausschließlich auf Provisionsbasis arbeiten oder Provision zusätzlich zum Grundgehalt erhalten. Provisionszahlungen und Aufstiegschancen stehen im direkten Zusammenhang zur Motivation der Vertriebspartner. Wie beeinflusst das Vergütungssystem die Motivation?

Bietet die Verkaufsorganisation bei bestimmten Leistungen höhere Provision oder Aufstiegs-Chancen, erhöht sich die Leistungsbereitschaft der Vertriebspartner. Über die Vergütung kann die Vertriebsorganisation den Verkauf einzelner Produkte oder Produktschienen steuern.

Umsatzbeteiligung
Werden Vertriebspartner an den Umsätzen ihrer eigenen Mitarbeiter beteiligt, ergibt sich ein Anreiz, Mitarbeiter aufzubauen, zu schulen und zu führen. Neue Mitarbeiter sind
schneller integriert und werden besser betreut. Die Führungsmannschaft ist an
erfolgreichen Mitarbeitern interessiert und wird zur Qualifikation der Mitarbeiter
beitragen.

Bonifikation im Team
Sind Bonifikationen an einen bestimmten Gruppenumsatz gekoppelt, steigt die
Motivation der ganzen Verkaufsgruppe. Mitarbeiter in der Gruppe werden sich
Gegenseitig unterstützen, um die Umsatzgrenze zu erreichen, die die Bonuszahlung mit sich bringt.

Wettbewerbe
Sonderleistungen, die zum Beispiel an ein bestimmtes Produkt oder einen bestimmten
Zeitraum gekoppelt sind, erhöhen den Anreiz und das Engagement. Solche
Wettbewerbe sind für die Vertriebsorganisation sehr gut zu kalkulieren, da nur bei Erreichen der Zielvorgaben eine Bonifikation ausgeschüttet wird. Bonifikation bringt Motivation über einen bestimmten Zeitraum ohne Auswirkungen auf das komplette Provisionssystem.

Punktekonten neben Provisionskonten
Um die Aufstiegschancen von Provisionszahlungen abzukoppeln, bewährt sich ein
Punktekonto neben dem Provisionskonto des Vertriebspartners zu führen. Auf diesem
Konto werden Punkte für vermittelte Verträge oder Sonderleistungen wie z.B. für After Sales Services und Kundenbetreuung gebucht. Dieses Punktekonto ist Grundlage für die Beförderung. Über das Punktekonto kann die Vertriebsorganisation Aussicht auf Beförderung schaffen, unabhängig von der Vergütung.

Kundenbetreuung
Bonuspunkte für die Kundenbetreuung fördern den Kontakt zwischen Vertriebspartner und Kunde. Gute Kundenbeziehungen generieren oft Folgegeschäft. Erhält der Vermittler Bestandsprovision wird er großes Interesse an der Kundenbetreuung haben. Auch Dynamik-Provisionen und Erhöhungsprovisionen für Vertragsveränderungen bieten den Vertriebspartnern Anreiz den Kundenkontakt zu verbessern. Die Pflege der Kundenbeziehung lohnt sich.

Storno minimieren
Storniert ein Kunde einen Vertrag, deutet das oft auf unzureichende Beratung hin: Der Kunde ist unzufrieden. Storno wirkt sich für Vertriebspartner sowie das Unternehmen nachteilig aus. Provisionen sind zurückzuzahlen, die noch nicht verdient sind. Storno verhindern bedeutet die Kundenberatung zu verbessern. Spezielle Provision bei Wiederinkraftsetzung eines bereits gekündigten Vertrags, bietet Anreiz für nachhaltige Stornobearbeitung.

Leistungsbezogene Vergütung ist Instrument der Vertriebssteuerung.

Über FABIS

FABIS entwickelt seit 1988 Softwarelösungen für die Vertriebssteuerung. Spezialgebiet sind die Provisionsabrechnung und das Vertriebspartner Management. Zu den Anwendern gehören Vertriebsorganisationen, Banken, Versicherungen der D-A-CH-Region.

FABIS liefert aus einer Hand Analyse, Konzeption, Softwareentwicklung, Einführung sowie Betreuung. Die flexiblen Standardmodule dienen als Basis in der Individualprogrammierung. Der modulare Aufbau des offenen Java-Systems unterstützt sowohl schnelle Integration als auch Datenaustausch über Schnittstellen mit vorhandenen IT-Systemen

Grundfunktionalitäten sind Revisionssicherheit, Internationalisierung, Zugriffsrechte nach Position im Unternehmen, Modularität Offenheit und die flexible Oberfläche. Das System ist als Cloud-Lösung oder als Hosting-System einsetzbar.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Nicola Strätz (Tel.: 0951 98046200), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 520 Wörter, 5090 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: FABIS


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von FABIS lesen:

FABIS | 22.08.2016

Cloud-Betrieb oder Hosting nach Wahl bei Vertriebs-, Provisions- und CRM System

Die FABIS Vertriebsserie wird je nach Kundenwunsch in Betrieb genommen:   auf den Cloud-Servern von FABIS in Deutschland innerhalb der IT-Landschaft des Kunden auf einem vom Kunden gewählten Server eines Rechenzentrums Ein Umstieg im laufenden Bet...
FABIS | 16.08.2016

Schritt für Schritt zum neuen Vergütungssystem

  Mit einem flexiblen, anpassbaren Abrechnungssystem, das jede Anpassung des Vergütungskonzepts abbilden kann, wird die Vorgabe des Kurses sowie die Kurskorrektur möglich. Das Unternehmen kann auf jede Veränderung am Markt reagieren und neue Vert...
FABIS | 10.08.2016

Studienergebnisse zum Vertriebsklima Index

Ziel der Studie ist es zu untersuchen, inwiefern die Vertriebslage in Unternehmen die gesamtwirtschaftliche Entwicklung vorhersagen kann. Darüber hinaus dient die Studie als Stimmungsbarometer für den Vertrieb in Deutschland. Dem Vertrieb soll dadu...