info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
essential media |

Enlogic-Umfrage: Die Top-Drei-Ausfallrisiken im Rechenzentrum

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Menschliche Fehler, Betriebsstörungen und Stromausfälle führen zu Ausfallzeiten

08. April 2013 - Worcester, UK: Enlogic, Anbieter von intelligenten Power Distribution Units (iPDUs), veröffentlicht anhand einer Umfrage auf der DataCenterDynamics in London die Top-Drei-Risiken, die zu Ausfallzeiten im Rechenzentrum führen. Paul Inett, Vice President bei Enlogic EMEA, fordert mehr Flexibilität und neue Ansätze innerhalb der Branche.



Laut einer Umfrage von Enlogic mit hundert Teilnehmern ist mehr als ein Drittel (35 Prozent) der Befragten der Meinung, dass menschliche Fehler die Hauptursache für Ausfallzeiten im Rechenzentrum sind. Auf Platz zwei (25 Prozent) kommen Betriebsstörungen und auf den dritten Platz (20 Prozent) externe Stromausfälle.



Ungeplante Ausfallzeiten können finanzielle Verluste sowie Reputationsschäden nach sich ziehen. Die natürliche Reaktion ist oft die Installation von redundanter Ausrüstung, die bis zu einem möglichen Einsatz im Leerlauf bleibt. Dieser Ansatz ist jedoch kostenintensiv, da Anschaffungskosten vorab anfallen und zudem der Energiebedarf erhöht wird, indem Strom für Server im Leerlauf verschwendet wird.



"Es herrscht allgemeiner Konsens darüber, dass ein Ausfall im Rechenzentrum Kosten zwischen 60.000 und einer Million Euro pro Stunde verursachen kann, immer abhängig vom jeweiligen Unternehmen", so Paul Inett, Vice President bei Enlogic EMEA. "Schätzungen innerhalb der Studie haben ergeben, dass nur eine Minute Ausfallzeit mehr als 100.000 Euro an Kosten auslösen kann. Wenn also ein Rechenzentrum eine Stunde oder länger ausfällt, kann das für das Unternehmen zum Teil existenzbedrohend sein. Wenn kritische Fehler von einem einfachen Detail verursacht werden, wie beispielsweise einer Stromüberlastung, dann ist das ein schwerwiegender, aber vermeidbarer Fehler. Man wird menschliche Fehler im Rechenzentrum nie ganz ausschließen können, aber man kann sowohl mit entsprechender Technologie als auch Trainingsmaßnahmen das Risiko solcher Ausfällen minimieren."







Weitere Informationen zu allen Produktfamilien von Enlogic sind unter http://www.enlogic.com/Enlogic-Products/ verfügbar.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Karl H. Mayer (Tel.: 08974726212), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 283 Wörter, 2251 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema