info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SecurEnvoy Ltd |

SecurEnvoy veröffentlicht Server-Engine Version 7 mit neuen Möglichkeiten zur Passcode-Übermittlung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Zwei-Faktor-Authentifizierungslösung bietet mehr Flexibilität für Anwender


Zwei-Faktor-Authentifizierungsexperte SecurEnvoy hat seine Server-Engine aktualisiert und um zusätzliche Funktionen erweitert. Die neue Version 7 ist das Herzstück des gesamten Lösungsportfolios, das die Identität des Anwenders eindeutig mittels Zwei-Faktor-Authentifizierung...

Frankfurt/Reading, 17.04.2013 - Zwei-Faktor-Authentifizierungsexperte SecurEnvoy hat seine Server-Engine aktualisiert und um zusätzliche Funktionen erweitert. Die neue Version 7 ist das Herzstück des gesamten Lösungsportfolios, das die Identität des Anwenders eindeutig mittels Zwei-Faktor-Authentifizierung nachweist. Gemäß dem SecurEnvoy-Credo "Put the User in Control" verleiht das Release dem Nutzer mehr Möglichkeiten. Zur Wahl stehen vorgeladene SMS, in Echtzeit mittels Flash, mit drei Codes oder Ein-Tages-Codes, Smartphone-Apps, Laptops-Apps (PC oder Mac) oder neu: per Festnetztelefon. Administratoren legen fest, welche Token-Varianten der User auswählen kann. Zudem hält die neue Version ein intelligentes Multi SMS Gateway bereit, um SMS-Nachrichten an mehrere GSM-Provider weltweit zu senden. Nicht zuletzt unterstützt sie Windows 2012-Server sowie den Desktop-Login für dieses Betriebssystem.

Für die Zwei-Faktor-Authentifizierung mittels SecurEnvoy-Lösungen benötigt der User kein zusätzliches Hardware Token o.Ä., stattdessen nutzt er sein mobiles Endgerät wie z.B. Smartphone, Tablet oder Laptop. Beim Login gibt er seine persönlichen Zugangsdaten sowie einen dynamisch von der Server-Engine generierten Passcode ein, den er per SMS, E-Mail, Soft Token-App oder Voice Call erhält. Die SecurEnvoy-Produktplatte umfasst u.a. SecurAccess für abgesicherte Remote-Zugriffe, SecurPassword zum Zurücksetzen von Passwörtern, SecurICE für die Authentifizierung in Notfällen und SecurMail für den sicheren E-Mail-Versand.

Code-Übertragung auch ohne Mobilgerät

Die Übertragungsmöglichkeiten haben die Entwickler in Version 7 weiter ausgebaut. Anwender können den Passcode ab sofort auch mittels Sprachübertragung per Festnetzanruf mitgeteilt bekommen und über die Telefontastatur eingeben. Dies eignet sich insbesondere für Personen, denen zeitweise keine Mobilfunk- oder Internetverbindung zur Verfügung steht. Damit können Anwender nun wählen zwischen vorgeladenen (preload), Drei-Code-, Echtzeit- sowie Tagescodes per SMS oder E-Mail sowie zwischen Soft Token-App und Voice Call. Ein Wechsel der gewählten Variante ist jederzeit möglich. Ändert der User die zuvor genutzte Methode, z.B. von SMS-Empfang auf Voice Call, löscht das System alle bislang nicht verwendeten und/oder noch vorhandenen alten Passcodes automatisch. Auf diese Weise verbleiben keine noch einsetzbaren Codes auf dem Gerät.

Zusätzliche Übertragungswege

Darüber hinaus hat SecurEnvoy die neue Version mit einem intelligenten Multi SMS Gateway ausgerüstet, um die Zustellung der Textnachrichten auch unter schwierigen Netzbedingungen zu ermöglichen. Mit seiner Hilfe lässt sich ab sofort eine unbegrenzte Anzahl an web-basierenden SMS-Providern hinzufügen. Außerdem erlaubt das Gateway eine unbegrenzte Anzahl an Modems, E-Mail-Gateways sowie SMPP Gateways pro Server, des Weiteren können Einstellungen abhängig von Priorität, (Aufenthalts-)Land und Domain getroffen werden. Für Provider, die die SecurEnvoy-Lösungen als Software-as-a-Service (SaaS) anbieten oder Kunden mit mehreren Domains, sind mehr Konfigurierungen pro Domain möglich. Das bedeutet, sie können mehrere Kundenkonten pro Domäne einrichten.

Automatisch auf Nummer Sicher gehen

Auch in puncto Sicherheit haben sich die Entwickler etwas Neues einfallen lassen und Vorkehrungen installiert. So lässt sich einstellen, dass das System z.B. inaktive User automatisch nach Ablauf von 90 Tagen nach dem letzten Login löscht. Ebenso ist der Ausrollprozess limitiert. Ist die Lösung nach einer bestimmten Anzahl von Tagen nicht aktiviert worden, wird sie entfernt. Ein neuartiges Alarmsystem meldet wichtige Ereignisse per E-Mail an den Administrator und sorgt so für eine proaktive Vorgehensweise.

Über den IT-Distributor und offiziellen SecurEnvoy-Partner ProSoft sind die Lösungen des Zwei-Faktor-Authentifizierungsspezialisten in der DACH-Region erhältlich. Weitere Informationen zu den verschiedenen Token-Varianten stehen unter http://securenvoy.de/zwei-faktor-authentifizierung/token-varianten/ bereit.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 500 Wörter, 4236 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SecurEnvoy Ltd lesen:

SecurEnvoy Ltd | 28.10.2014

SecurEnvoy forciert Wachstum in Nordamerika

Chicago/Frankfurt/London, 28.10.2014 - Security-Experte SecurEnvoy stärkt weiter seine Präsenz in Nordamerika. Kürzlich ist der Erfinder der tokenlosen Zwei-Faktor-Authentifizierung eine Partnerschaft mit der iNETWORKS Group eingegangen. Der globa...
SecurEnvoy Ltd | 17.10.2014

Bash Bug kann bei klassischem Passwortschutz nur müde lächeln

Utrecht/Frankfurt/London, 17.10.2014 - Wie leicht es Hacker haben, sensible Anmeldedaten von Unternehmen zu stehlen, bewies jüngst die Sicherheitslücke Bash Bug, auch Shellshock genannt. Firmen, die sich lediglich auf ein Passwort zum Login verlass...
SecurEnvoy Ltd | 14.10.2014

Schottische Behörde authentifiziert sich tokenlos in UK-Kommunikationsnetzwerk

Lerwick/Frankfurt/London, 14.10.2014 - Das Vereinigte Königreich hat das Public Services Network (PSN) eingeführt, um die Kosten für Kommunikationsdienste der Regierungsorganisationen untereinander zu senken und neue, gemeinsame Services für die ...