info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Schutzgemeinschaft für Bankkunden e.V. |

Zinsskandal der Postbank

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Erhebliche Zinsguthaben der Kunden zurück behalten

Die Postbankfiliale in Leer versprach ihren Kunden überdurchschnittlich hohe Zinsen (bis zu 4 % über der marktüblichen Verzinsung) . Eine Reihe von ihnen nahmen dieses Angebot an. Allein Leeraner Geschäftskunden sollen dreistellige Millionenbeträge im Vertrauen auf die Seriösität der Postbank angelegt haben. Allerdings scheint sich die Postbank zu weigern, diese Zinsen an die Kunden aus zu bezahlen. Es ist die Rede davon, dass die Postbank die Zinsgutschriften auf den Konten der betroffenen Kunden kommentarlos eingefroren hat. Die Postbank beruft sich darauf, dass ihr zwischenzeitlich suspendierter Mitarbeiter in der Filiale der Postbank in Leer die Zinsen zu Unrecht zugesagt habe und sie deshalb die Zinsen nicht aus bezahlen müsse. Der Unmut unter den betroffenen Kunden ist hierüber groß. Sie beanspruchen die ihnen von der Bank zugesagten Zinsen. Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Wolfgang Benedikt-Jansen erklärt: " Wenn die Bank den Kunden die Zinsen in rechtsverbindlicher Weise zugesagt hat, müssen diese auch ausbezahlt werden. Bankinterne Vorgänge braucht sich der Kunde nicht entgegenhalten zu lassen."



Die Schutzgemeinschaft der Bankkunden e.V. (www.schuvoba.de), die nunmehr seit mehr als einem Jahrzehnt die Interessen der Bankkunden bundesweit mit großem Erfolg vertritt, bietet zusammen mit ihrem erfahrenen Team aus Vertrauensanwälten schnelle Hilfe an.



Falls Sie betroffen sind, können Sie sich wenden an:



Schutzgemeinschaft für Bankkunden e.V.

Odenwaldstraße 32a

91126 Rednitzhembach

Telefon: 09122-6308793

Telefax: 09122-6308794

E-mail: schutz-vor-banken@t-online.de

Internet: www.schuvoba.de



Oder: Sachbearbeitender Vertrauensanwalt der Schutzgemeinschaft für Bankkunden:



Wolfgang Benedikt-Jansen

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Jahnstr. 14

35066 Frankenberg

Tel.: 06451-73710

Fax: 06451-737118

Email: info@benedikt-jansen.de

Internet: www.Benedikt-Jansen.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jörg Schädtler (Tel.: 4917622841355), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 270 Wörter, 2321 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Schutzgemeinschaft für Bankkunden e.V. lesen:

Schutzgemeinschaft für Bankkunden e.V. | 29.08.2014

LG Düsseldorf: Überweisungen müssen zeitnah bearbeitet werden.

Dies entschied das Landgericht Düsseldorf (Az:12 O 279/14) in einer einstweiligen Verfügung vom 11.08.2014. Damit gab das Gericht der von Rechtsanwalt Wolfgang Benedikt-Jansen aus Frankenberg/Eder (Kanzlei Benedikt Benedikt-Jansen, Fenger, Dorst) ...
Schutzgemeinschaft für Bankkunden e.V. | 21.08.2014

OLG Frankfurt: Vorfälligkeitsentschädigung nicht neben Verzugsschaden

Dies entschied das Oberlandesgericht Frankfurt in seinem Beschluss vom 11.06.2014. Damit gab das Oberlandesgericht (AZ: 23 W 27/14) einem von Rechtsanwalt Wolfgang Benedikt-Jansen aus Frankenberg/Eder (Kanzlei Benedikt Benedikt-Jansen, Fenger, Dorst...
Schutzgemeinschaft für Bankkunden e.V. | 19.08.2014

Bundesjustizministerium hört Schutzgemeinschaft für Bankkunden e. V. zum Verbraucherschutz

Die Schutzgemeinschaft für Bankkunden e.V. aus Rednitzhembach ist ein Zusammenschluss engagierter, am Rechtsleben teilnehmender Bürger und befasst sich ausschließlich mit missbräuchlichem Verhalten unredlicher Finanzdienstleister. Sie ist seit 10...