info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Internet Security Systems |

ISS integriert neue Virenschutztechnologie in Proventia-Linie

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Virus Protection System (VPS) erkennt bekannte und unbekannte Schädlinge am Verhalten und blockt diese am Netzwerkzugang


KASSEL/ATLANTA, 19. Dezember 2005. Internet Security Systems (ISS) liefert seine Proventia-Multifunktionsgeräte ab sofort mit seinem eigenentwickelten Virenschutzsystem aus. Dabei setzt der Hersteller erneut auf Prävention statt Reaktion. Im Unterschied zu gängigen Antivirus-Technologien erkennt das bereits zur Patentierung angemeldete Verfahren auch bislang unbekannte Malware - Viren, Würmer, Trojaner und schädliche Programme - für die noch keine Signaturen veröffentlicht wurden. Grundlage hierfür ist die beständige Suche nach ungewöhnlichen Verhaltensmustern. Sobald erkannt, analysiert das Virus Protection System (VPS) von ISS die verdächtigen Codes in einer sicheren Umgebung. Ein großer Pluspunkt für Unternehmen: Durch das Abblocken sowohl von bekannten als auch unbekannten Schädlingen direkt an dem Übergangspunkt zwischen dem Internet und ihrer Infrastruktur, gelangen diese nicht in das Firmennetz und können somit keinen Schaden anrichten.

Weitere Informationen zu den Proventia-Appliances mit integrierter Virenschutztechnologie können im Internet unter der folgenden Adresse abgerufen werden:
http://www.iss.net/products_services/enterprise_protection/proventia/m_series.php .

VPS schützt zuverlässig vor unbekannten Gefahren

Fortwährend werden neue Viren und Würmer registriert, die für Unternehmen eine enorme Bedrohung darstellen können. Beispiele hierfür sind die kürzlich verbreiteten Sober-Varianten oder der im August diesen Jahres in Umlauf gebrachte Bot-Wurm Zotob. Letzterer nutzte eine Schwachstelle des Microsoft Plug & Play-Dienstes aus und legte weltweit Rechner - darunter auch von CNN und der New York Times - zeitweise völlig lahm. Um dem vorzubeugen, ist der Einsatz von Produkten wie den Proventia Appliances erforderlich, die neben dem üblichen signaturbasierten Virenschutz ebenso verhaltensbasierende Technologien unterstützen. Gemäß von ISS durchgeführten Tests erkennt und blockt das VPS etwa 93 Prozent aller neuen Viren, noch bevor entsprechende Signaturen vorliegen. Demgegenüber ermitteln herkömmliche Virenschutzprogramme nur circa 20 Prozent der neu in Umlauf gebrachten Schädlinge ohne vorheriges Signatur-Update.

Die Proventia-Sicherheitsprodukte im Überblick

Die Proventia-Multifunktionsgeräte kombinieren wirkungsvoll Firewall-, VPN- und Intrusion-Prevention-Technologien mit Antiviren-, Anti-Spam-, Anti-Spyware- und Webfilter-Funktionen. Die Sicherheitslösungen wehren automatisch unzählige über das Internet verbreitete Schädlinge ab, mit denen sich Angreifer Zugang zu unternehmensweiten Netzwerken verschaffen möchten. Auf diese Weise lassen sich Infrastrukturen effizient vor Viren, Würmern, Spyware oder Spam- und Phishing-Attacken schützen. Die Produkte eignen sich vor allem für den Einsatz in Zweigstellen von Unternehmen. Security-Verantwortliche können ihre Informationen kosteneffektiv vor unberechtigten Zugriffen schützen, ohne dass es dabei zu einer Beeinträchtigung des als unverdächtig eingestuften Datenverkehrs kommt. Dank der einfachen Installation, Konfiguration und Verwaltung sind zudem keine Spezialisten für das Management erforderlich.

Ca. 3.305 Zeichen bei durchschnittlich 65 Anschlägen pro Zeile (inklusive Leerzeichen)

Weitere Informationen:

Internet Security Systems GmbH
Jörg Lamprecht
Miramstraße 87
D-34123 Kassel
Telefon: 0561.57087.10
Telefax: 0561.57087.18
E-Mail: jlamprecht@iss.net

billo pr GmbH
Tina Billo / Annette Spiegel
Taunusstraße 43
D-65183 Wiesbaden
Telefon: 0611.5802.417 od. 415
Telefax: 0611.5802.434
E-Mail: tina@billo-pr.com
annette@billo-pr.com


Kurzprofil Internet Security Systems: Global agierende Unternehmen und Regierungsbehörden vertrauen Internet Security Systems (ISS) bei der Abwehr von Internetgefahren sowie Bedrohungen in firmeneigenen Netzwerken. Dafür liefert der Hersteller ein weites Spektrum an Produkten und Services. Als eines der weltweit führenden Security-Unternehmen bietet ISS seinen Kunden kosteneffiziente Lösungen zur Minimierung von Geschäftsrisiken. Alle Lösungen basieren auf der Expertise und dem Know-how der ISS X-Force, dem Forschungs- und Entwicklungsteam. Das 1994 gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Atlanta, USA, und ist auf allen Kontinenten vertreten. Sitz der deutschen Niederlassung ist Kassel.
Mehr Informationen erhalten Sie unter www.iss.net .


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Annette Spiegel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 500 Wörter, 4425 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Internet Security Systems lesen:

Internet Security Systems | 11.06.2007

Internationale Anwaltskanzlei Sonnenschein setzt bei der Absicherung seiner IT-Infrastruktur auf IBM

KASSEL/ATLANTA, 11. Juni 2007. Die mit über 700 Rechtsanwälten rund um den Globus vertretene Anwaltskanzlei Sonnenschein Nath and Rosenthal LLP sichert seine IT-Infrastruktur mit Lösungen des IBM Tochterunternehmens Internet Security System ab. Um...
Internet Security Systems | 23.04.2007

Internet Security Systems, ein IBM Unternehmen, geht mit IPS-Lösung zum Schutz dezentraler Netzsegmente an den Start

KASSEL/ATLANTA, 23. April 2007 - Mit dem ab sofort verfügbaren Modell Proventia Network IPS GX3002 bietet das IBM Unternehmen Internet Security Systems jetzt eine kostengünstige Appliance zum präventiven Schutz dezentraler Netzwerksegmente an. Da...
Internet Security Systems | 01.03.2007