info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG |

c't: Vor dem Urlaub Mobilfunkverträge prüfen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Internet auf Reisen


Wer im Urlaub im Ausland ins Netz gehen will, sollte sich vorab penibel mit seinem Vertrag und Alternativen aus­einandersetzen, schreibt das Computermagazin c't in seiner aktuellen Ausgabe 14/13. Eigentlich sind die Preise für den mobilen Internet-Zugang...

Hannover, 14.06.2013 - Wer im Urlaub im Ausland ins Netz gehen will, sollte sich vorab penibel mit seinem Vertrag und Alternativen aus­einandersetzen, schreibt das Computermagazin c't in seiner aktuellen Ausgabe 14/13.

Eigentlich sind die Preise für den mobilen Internet-Zugang im EU-Ausland inzwischen gedeckelt. Aber: Altverträge einiger Provider sehen noch immer zwei-, in Extremfällen sogar dreistellige Euro­beträge pro übertragenem Megabyte vor. In vielen Fällen ist daher nicht der aktuell beworbene Preis maßgeblich, sondern der, den der Kunde einst bei Vertragsabschluss mit dem Anbieter vereinbart hat. "Deshalb sollte man sich unbedingt vor Reiseantritt bei seinem Provider schlau machen, welcher Tarif gilt und welche Zusatzoptionen vereinbart wurden", rät c't-Redakteur Urs Mansmann und verweist auf das Online-Kundencenter oder die Hotline des Anbieters.

Wer nur ab und zu ins Internet geht, ist mit den EU-Tarifen seines Providers gut bedient. Pauschaltarife hingegen eignen sich für Nutzer, die im Ausland häufiger online sind. Bei Reisen außerhalb der EU - dazu zählt übrigens die Schweiz - kann es immer noch richtig teuer werden. Hier empfiehlt sich der Kauf einer SIM-Karte vor Ort. Der Erwerb einer SIM-Karte am Urlaubsort ist inzwischen in fast allen Ländern problemlos möglich. "Im Mobilfunkgeschäft bekommt man trotz Sprachbarriere meist ein Prepaid-Angebot mit Internet-Flat angeboten. Es genügt, wenn man sein Smartphone zückt und das Wort "Internet" fallen lässt. Oft ist das Personal auch beim Wechsel der SIM-Karte und der anschließenden Konfiguration behilflich", sagt c't-Experte Urs Mansmann.

Um nicht nur die Kosten, sondern auch das Datenvolumen im Ausland so gering wie möglich zu halten, legt man Apps und Widgets, die im Urlaub nicht gebraucht werden, still. Webseiten ruft man wenn möglich über die Mobilversion ab, da diese bereits auf Datensparsamkeit getrimmt ist. Und bei der Nutzung sozialer Netzwerke sollte man immer der App den Vorzug vor dem Browser geben.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 293 Wörter, 2122 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG lesen:

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 25.11.2016

Hate-Speech: Regiert im Internet der Mob?

Hannover, 25.11.2016 - Am Dienstag, 29. Novem­ber gibt es im Kulturzentrum Pavillon in Hannover einen neuen Netztalk: Ab 19 Uhr dreht sich alles um den rüden Umgangston im Internet. Woher kommen Häme, Zorn und Hass? Wie gehen wir damit um? Mit dem...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 16.11.2016

Prof. Hans Lehrach: "Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen in Deutschland schon am Datenschutz gestorben sind."

Hannover, 16.11.2016 - Hat Datenschutz tatsäch­lich Vorrang vor Gesundheit? Fest steht, dass neue Techno­logien die Arbeit von Medizinern, Kliniken, Kranken­kassen und Pharmaunternehmen immens verändern. Am 30. November diskutieren Branchen­ver...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 14.10.2016

WLAN für alle: Die große Hotspot-Welle

Hannover, 14.10.2016 - Hotspots sind eine feine Sache: Im Shoppingcenter oder Café kann man surfen, ohne das knappe Datenvolumen des Handyvertrags zu belasten. Allerdings sollten sich die Nutzer darüber im Klaren sein, dass die Verbindung in den me...