info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Best Finance GmbH |

Damit Sie im Alter die Früchte Ihrer Lebensleistung ernten können.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Ruhestandsplanung für den Mittelstand - In Zeiten niedriger Renditen und hoher Lebenserwartung sollten Sie Ihre Ruhestandsplanung kritisch analysieren.

Viele Unternehmer verbringen ihr gesamtes Leben in ihrer Firma. Dazu gehört auch, dass sie große Teile ihres Vermögens immer wieder in ihr Lebenswerk reinvestieren. Das geschieht auch mit der Erwartung, aus dem Verkaufserlös der Firma später einmal den Ruhestand zu finanzieren.



Doch oft verhindern falsch installierte betriebliche Unternehmensversorgung und/ oder ungenügend ausfinanzierte Pensionszusagen einen Verkauf. Denn die häufig mit Versicherungslösungen rückgedeckten Pensionszusagen für GmbH-Geschäftsführer und leitende Angestellte können heute, in Zeiten steigender Lebenserwartung und gefallener Kapitalmarktrendite, eine Gefahr für das Unternehmen darstellen. In manchen Fällen reicht das in den Verträgen angesparte Kapital nicht aus, die erteilte Pensionszusage des Unternehmers auszufinanzieren.



Gefährliche Lücke kann das Unternehmen gefährden



Die Lücke zwischen Rückdeckung und zu erfüllender Pensionszusage kann das Unternehmen finanziell gefährden und den Unternehmensverkauf oder die Übergabe erschweren. Damit es kein böses Erwachen gibt, sollten Sie darum zunächst Ihre Ruhestandsziele auflisten. In einem zweiten Schritt müssen nüchtern und realistisch, sämtliche Zahlen, Daten und Fakten erhoben werden, die Basis der langfristigen Hochrechnung für die Finanzierung dieser Ziele ist. Diese beginnt mit einer professionellen Überprüfung und Analyse der bestehenden finanziellen Ist-Situation. Daraus ergibt sich, welche Renditen theoretisch überhaupt erforderlich wären, um nicht nur bis Rentenbeginn, sondern bis ins hohe Alter trotz Steuern und Inflation die gewünschte Versorgung zu erhalten (siehe Beispielrechnung).



Im Einzelnen sieht das so aus:



o Ermittlung der individuell notwendigen Rendite und Absicherung Überprüfung der Liquiditätsreserve (Geldmarktkonten, Festgeld,...)



o Überprüfung des mittel- bis langfristigen Vermögensaufbaus auf Eignung (bestehende Versicherungen, Depots, Sparpläne)



o Überprüfung der mittel- bis langfristigen Flexibilität und Liquidität



o Überprüfung der bestehenden Absicherung hinsichtlich biometrischer Risiken



o Kreditsicherungen



o Überprüfung der bestehenden betrieblichen Versorgung auf Eignung und

hinsichtlich vorhandener Risiken



o Einbeziehung der möglichen Unternehmensentwicklung



o Aufbau eines breit gestreuten Privatvermögens in unterschiedlichen Anlageklassen gemäß der individuellen Vorgaben und der persönlichen Mentalität



o Laufende Überwachung der Gesamtsituation hinsichtlich aktueller Entwicklungen



o Die einmal gewählte Vorgehensweise sollten Sie jährlich überprüfen und

aktualisieren, um rechtzeitig reagieren zu können.



Ein genauer Plan, eine individuelle konsequent verfolgte Vermögensstrategie in Verbindung mit sicherer Vermögenssteuerung unter Einbeziehung von Steuern und Inflation ist der sicherste Weg, bis zur Rente ruhig schlafen zu können, erklärt Marco Terracciano, Geschäftsführer der Best Finance GmbH.



Beispielrechnung:



Um richtig kalkulieren zu können, muss die Inflations- und die Kapitalmarktentwicklung einberechnet werden, wie dieses Praxisbeispiel zeigt:



Ein 40-jähriger Unternehmer will monatlich 1000 Euro bis zum 67. Lebensjahr investieren. Das

Angebot einer Rentenversicherung lautet so:



o Mögliche, zu versteuernde, unverbindliche Ablaufleistung: 557 609 Euro.



o Mögliche, steuerpflichtige, lebenslang, teildynamische Monatsrente mit 67 Jahren: 2582 Euro.



Auf den ersten Blick wäre dieses Angebot sicherlich verlockend. Davon müssten aber noch die

dann anfallenden Steuern und der Kaufkraftverlust abgezogen werden.

Bei drei Prozent Inflation ergäbe sich folgende Rechnung:



o Kaufkraft der noch zu versteuernden, unverbindlichen Ablaufleistung: 251 029 Euro.



o Kaufkraft der noch zu versteuernden, unverbindlichen Monatsrente mit 67 Jahre: 1162 Euro.



o Kaufkraft der noch zu versteuernden, unverbindlichen Monatsrente mit 75 Jahre: 1001 Euro


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Marco Terracciano (Tel.: 0711 / 49004-237), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 520 Wörter, 4614 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Best Finance GmbH lesen:

Best Finance GmbH | 30.07.2015

Das unterschätzte Risiko

Aufgrund der immer rasanteren Fortschritte in der Medizin und dem Wandel unserer Gesellschaft hin zu einer Dienstleistungs- und IT-Gesellschaft, in der die meisten Tätigkeiten in einem Büro stattfinden, halten mehr und mehr Arbeitnehmer eine Beruf...
Best Finance GmbH | 13.07.2015

Schockierende Fakten über die persönliche Ruhestandsplanung

Viele Anleger haben durch die jüngsten Entwicklungen in Griechenland und China Sorge um ihre Ersparnisse für den Ruhestand bekommen. Das bestätigt auch die Best Finance Vermögensmanagement GmbH aus Stuttgart, die sich auf professionelle Ruhestand...
Best Finance GmbH | 10.12.2014

BGH-Urteil - Jetzt Bearbeitungsgebühren von Krediten zurückfordern

DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE AUF EINEN BLICK Der BGH hat im Mai und Oktober 2014 entschieden, dass die von vielen Banken verlangte Bearbeitungsgebühr für Privatkredite unzulässig ist. Dazu zählen insbesondere Raten- und Autokredite sowie Darlehen z...