info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BDY - Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V. |

Wie finde ich eine gute Yoga-Lehrausbildung?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Wer sich zur Yogalehrerin bzw. zum Yogalehrer ausbilden lassen möchte, hat die Qual der Wahl. Allein eine Internetrecherche offenbart rund 300.000 Suchergebnisse. Der BDY gipt hierfür wertvolle Tips!

Als der Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V. (BDY) 1967 gegründet wurde, war eines derZiele eine Yoga-Lehrausbildung zu schaffen, die höchsten Ansprüchen genügt. Heute, fast 50 Jahre später, hat sich die Vision als richtig erwiesen, dass Qualität in der Yoga-Lehrausbildung maßgeblich sein sollte. Heute richten sich rund 40 BDY-Lehrausbildungsschulen in Deutschland nach den BDY Ausbildungsvorgaben, wobei sich die einzelnen Schulen sich in Stil und Tradition unterscheiden. Vereint sind sie über die einheitlichen BDY-Vorgaben zur Yogalehrerin BDY/EYU bzw. zum Yogalehrer BDY/EYU. Der BDY fordert im Gegensatz zu anderen Yogalehrer-Ausbildungen folgende Zulassungskriterien zum BDY-Yoga-Studium:



o Dreijährige Yoga-Praxis

o Abgeschlossene Berufsausbildung

o Mindestalter bei Ausbildungsantritt



Auch die Rahmendaten der Ausbildung zur Yogalehrerin BDY/EYU bzw. Yogalehrer BDY/EYU sind einmalig, läßt sich die BDY-Ausbildung vom Umfang, Dauer und Anspruch mit einem Bachelorstudium messen. So rechnet die Uni Nürnberg und die SVYASA Universität für einzelnen Studiengänge Teile der BDY Yoga-Lehrausbildung an. Folgende, für alle Ausbildungsschulen verbindlich Eckdaten, werden vom BDY regelmäßig überprüft und weiterentwickelt:



o Ausbildungsdauer von mindestens 4 Jahren

o 720 Präsenzunterrichtseinheiten und 3040 Gesamtstundenanzahl und 76 ECTS

o Externe Vorstellstunden und Dreiteiliges Prüfungsverfahren



Dies bedeutet, dass anhand der Kriterien für alle Teilnehmer dieser BDY-Ausbildung ein hoher und vor allem vergleichbarer Standard geschaffen wurde. Die Vorgaben für die Lehrinhalte und Theorie- und Praxisanteile sind ebenfalls festgeschrieben. Schwerpunkte sind unter anderem Methodik und Didaktik für einen pädagogisch fundierten Unterricht sowie die Vermittlung medizinischer Grundlagen, insbesondere der Anatomie. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Ausbildung ist die Persönlichkeitsentwicklung der zukünftigen Yogalehrenden. Details zu dem Curriculum findet sich auf www.yoga.de/bdy_yoga_lehrausbildung/. Der Titel Yogalehrerin BDY/EYU bzw. Yogalehrer BDY/EYU wird nach Abschluss eines dreiteiligen Prüfungsverfahren am Ende der vierjährigen BDY Yoga-Ausbildung und mindestens siebenjähriger Yoga-Praxis verliehen. Weitere Informationen zu den rund 40 BDY-Ausbildungsschulen finden sich unter: http://www.yoga.de/bdy_lehrausbildungsschulen/uebersicht/.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Dr. Hans-Jörg Weber (Tel.: 0551/797744-26), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 317 Wörter, 3079 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BDY - Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V. lesen:

BDY - Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V. | 07.10.2014

BDY kritisiert Vorgehen der Zentralen Prüfstelle Prävention. Wann ist Yoga Gesundheitsvorsorge?

Göttingen,7.10.2014. Fragen rund um die Qualität des Yogaunterrichts beschäftigen den Berufsverband der Yogalehrenden (BDY), der knapp 4.000 Yogalehrer in Deutschland vertritt, zurzeit sehr intensiv. Anfang 2014 haben zahlreiche Krankenkassen di...
BDY - Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V. | 18.06.2014

Beachtliches Potential von Yoga endlich für umfassende Krankheitsprävention nutzen

Physische und psychische Dauerbelastungen führen immer öfter zu ernsthaften, teilweise chronischen körperlichen Beschwerden sowie emotionalen und geistigen Erschöpfungssituationen, die auch als Burnout diskutiert werden. Die Folgen von Bewegungs...
BDY - Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V. | 27.01.2014

Krankenkassen ignorieren präventiven Nutzen von Yoga

Denn für die Anerkennung eines zuschussfähigen Yoga-Angebots durch die Prüfstelle bedarf es trotz mehrjähriger Yoga-Lehrausbildung einer beruflichen Zusatzqualifikation. Zahlreiche Yoga-Angebote bleiben somit ohne Anerkennung. Seit Beginn des J...