info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Medienbüro Sohn |

Personalchefs sind auf demographischen Wandel schlecht vorbereitet

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Gehaltssteigerungen an Leistung und nicht an das Lebensalter koppeln


Bonn/Düsseldorf – In Sonntagsreden fordern Politiker und Verbandsvertreter, dass auch die Generation 50 plus am Arbeitsmarkt eine Chance haben soll. Doch die Realität sieht oft anders aus: Daimler-Chrysler etwa will jetzt sogar 52-jährige aufs Altenteil schicken. Doch der Konkurrent BMW http://www.bmw.de steuert nun einen anderen Kurs als der Stuttgarter Autobauer. BMW-Personalvorstand Ernst Baumann halte den Jugendwahn für einen groben Fehler, schreibt das Düsseldorfer Handelsblatt http://www.handelsblatt.de.

„Es hat mit Gutmenschentum nicht das Geringste zu tun, auch Mitarbeiter über 40 und 50 Jahre zu engagieren. Denn langfristig rechnet sich diese Strategie für uns“, so Baumann.

Doch viele Personalchefs beherrschen noch nicht das kleine Einmaleins der Demographie. „Wer heute massenweise 35-jährige einstellt, hat in 30 Jahren ein Problem. Dann gehen die einstigen Neuen alle gleichzeitig in Rente – und Ersatz wird dann schwer zu finden sein“, so das Handelsblatt. Eine Untersuchung der O & P Consult http://www.op-consult.de in Heidelberg zusammen mit dem Erziehungswissenschaftlichen Seminar der Universität Heidelberg habe ergeben, dass zwar immerhin 61 Prozent der befragten Manager dem Thema ältere Mitarbeiter höhere Bedeutung zumessen. Trotzdem wisse ein Fünftel der Personalchefs nicht einmal genau, wie sich ihr Personal altersmäßig zusammensetzt. Noch erschreckender sei, dass 64 Prozent der Personalchefs sich keine Gedanken um die Zukunft machen und sich auch nicht ausrechneten, wann wie viele Leute bei ihnen von Bord gehen. Von gezielten Einstellungen oder spezifischen Förderungen ganz zu schweigen.

„Der demographische Wandel erfordert ein Umdenken bei denjenigen, die für Personal Verantwortung tragen“, kommentiert Marc Emde, Mitglied der Geschäftsführung der Kölner Kirch Personalberatung http://www.kirchconsult.de. „Zu älteren Mitarbeitern kommt man ja nicht wie die Jungfrau zum Kind. Es gibt auch keine tickende demographische Zeitbombe, da unsere Gesellschaft schon seit 30 Jahren von den Veränderungen Kenntnis hat und sich langfristig auf weitere Entwicklungen einstellen kann. Personalchefs sollten dafür Sorge tragen, dass auch Mitarbeiter über 40 regelmäßig an Weiterbildungsangeboten teilnehmen könnten. Arbeitgeber können auch dafür Sorgen, das ihre Mitarbeiter gesund bleiben, indem sie den Arbeitsplatz gesundheitsfördernd gestalten und für begleitende Sportprogramme sorgen. Außerdem ist es nicht mehr zeitgemäß, wenn ältere Mitarbeiter alle zwei oder drei Jahre eine automatische Gehaltserhöhung bekommen. Das Gehalt muss stärker an die Leistung gekoppelt werden. Wenn die Generation 50 plus einen Arbeitgeber zu teuer kommt, ist die Gefahr groß, dass diese Menschen ihren Job verlieren. Und das ist doch das Gegenteil von dem, was auch die älteren Angestellten wollen.“



Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ansgar Lange, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 321 Wörter, 2361 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Medienbüro Sohn lesen:

Medienbüro Sohn | 25.02.2008

Novelle der Verpackungsverordnung

Berlin - Der Deutsche Bundestag hat den Weg für die fünfte Novelle der Verpackungsverordnung freigemacht. Allerdings sieht die Firma BellandVision keinen Grund, die im Markt dominierenden dualen Systeme vor dem Wettbewerb mit Selbstentsorgern zu sc...
Medienbüro Sohn | 15.01.2008

Mobilfunk meets Modemarkt: New Yorker startet Handyangebot

Düsseldorf/Braunschweig - Fragt man den Mobilfunktrends 2008, dann kommen ganz unterschiedliche Ansichten. Sprachsteuerung und das mobile Internet werden eine gewaltige Rolle spielen, meinen die einen. Andere erwarten zur Fußball-Europameisterschaf...
Medienbüro Sohn | 14.01.2008

Die Stimme erobert den PC

Las Vegas/Berlin - Bill Gates hat auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) http://www.cesweb.org in Las Vegas ein neues digitales Jahrzehnt beschworen. Damit bringt er seine Zuversicht auf den Punkt, dass die Digitalisierung des Alltag...