info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ratgeberverein für Finanzen e.V. |

Aufklärung und Kampf gegen Altersarmut sind oberstes Ziel

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Zuspruch für den gemeinnützigen Ratgeber für Finanzen e.V.

Der Ratgeber für Finanzen e.V. aus Köln feierte am 1. Mai 2013, dem Tag der Arbeit, seinen ersten Geburtstag und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die Anzahl der Freunde in den sozialen Netzwerken, wie z. B. Facebook, steigt kontinuierlich und auch die Zahl der "Likes" spricht für sich. Obwohl die offizielle Seite bei Facebook erst seit ein paar Wochen besteht, hat der gemeinnützige Verein bereits mehr als 1600 treue Fans gewonnen. Dabei steht der hohe Zuspruch für die Qualität und Seriosität der seit der Gründung gelebten Vereinsphilosophie aller freiwilligen Helfer: ein tolles Ergebnis!



Der Ratgeber für Finanzen e.V. ist ein im Vereinsregister offiziell eingetragener Verein. Seine Gemeinnützigkeit ist staatlich anerkannt. Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Jeder Sachverständige ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Die Ausübung von Vereinsämtern nach der Satzung geschieht ehrenamtlich. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.



Warnung vor Kostenfallen

Ziel des Ratgebervereins ist die Förderung von Verbraucherberatung und Verbraucherschutz. Der gemeinnützige Verein klärt gemäß Satzung über die Vielzahl von Produkten und Angeboten der Finanz- und Versicherungsbranche zum Schutz des Verbrauchers objektiv auf. Gruppenabende und gemeinsame Unternehmungen dienen der gegenseitigen Unterstützung und des Informationsaustausches. Zusätzlich führt der Verein mit entsprechend befähigten Personen Informationsveranstaltungen durch. So klärt er präventiv im Vorfeld über Gefahren auf. Durch öffentliche Informationsveranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit will der Verein zusätzlich die Bundesbürger vor Kostenfallen warnen, ihnen Alternativen, Hilfen und Lösungen aufzeigen. Speziell die Aufklärungsarbeit soll in Zusammenarbeit mit caritativen und sozialen Vereinigungen stattfinden.



Bereits 27.000 zufriedene Antragsteller

Die Qualität und gute Leistung kann sich sehen lassen. So werden die positiven Erfahrungen mit dem Ratgeber für Finanzen e. V. in Bewertungen der Verbraucher schriftlich festgehalten. Denn jeder Verbraucher hat die Möglichkeit den Sachverständiger oder Gutachter zu bewerten, wenn er möchte. Die Benotung findet nach dem Schulnotensystem statt und die durchschnittliche Bewertung liegt bisher bei 1,4 - sehr gut. Die Folge ist: Der Ratgeberverein wird regelmäßig freiwillig sofort von Verbrauchern weiter empfohlen. Das freut den Sachverständigen und den Verein, denn so können schnell vielen Verbrauchern informiert werden. Auf diese Weise konnten im Jahr 2013 bereits über 27.000 Anfragen positiv beantwortet werden, sodass den Antragstellern und deren Familien schnell und unbürokratisch geholfen werden konnte.



Deutschlandweit: Objektiv und fähig

Auch über die Grenzen seiner Gründungsstadt Köln ist der Ratgeber für Finanzen e.V. bereits beliebt und bekannt. Es befinden sich bereits örtliche Vertretungen in Hamburg, Bremen, Erfurt, Braunschweig, Hannover, Kassel, Berlin, Gelsenkirchen, Bochum, Köln, Potsdam, Ravensburg, Nürnberg, Darmstadt, Mannheim, Neustadt an der Weinstraße. Der Verein klärt ohne finanzielle Absichten über Finanz- und Versicherungsfragen auf und informiert nach den Wünschen der Verbraucher. Das schafft Vertrauen und eine positive Resonanz. Jeder Verbraucher verpflichtet sich zur ehrlichen Bewertung des ehrenamtlichen Helfers und Informationsgebers. Oder anders ausgedrückt: Die Leistung wird frei von Zwängen dokumentiert, was ein objektives und positives Ergebnis zur Folge hat.



Weitere Informationen unter www.ratgeberverein.de.

Oder gleich auf Facebook besuchen: https://www.facebook.com/pages/Ratgeber-f%C3%BCr-Finanzen-eV/506911702678048


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Peter Paschke (Tel.: 0221-97758830), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 503 Wörter, 4174 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ratgeberverein für Finanzen e.V. lesen:

Ratgeberverein für Finanzen e.V. | 27.09.2013

Bausparverträge, was tun?

Ratgeber für Finanzen e.V. - Bausparverträge, was tun? Bausparkasse kündigt 15.000 Verträge Früher waren Bausparverträge wohl eine sehr beliebte und weitverbreitete Sparform, und zwar aus zwei Gründen. Zum einen hatte der Bauboom der Nachkri...
Ratgeberverein für Finanzen e.V. | 05.08.2013

Der Ratgeberverein für Finanzen e.V. - eine objektive Betrachtung

Der Ratgeberverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Verbraucher in Sachen Finanzen und Versicherungen aufzuklären und sie somit vor falschen Entscheidungen zu bewahren. Dabei steht der Mensch im Mittelpunkt, nicht etwa irgendein Profit. Der Vere...
Ratgeberverein für Finanzen e.V. | 22.07.2013

§89 VAG - "Kapitalvernichtende" Lebensversicherung?

Nahezu unbemerkt von den Medien und vom Verbraucher ohnehin erließ die Bundesregierung 2005 den §  89 VAG (Versicherungsaufsichtsgesetz). Er stellt ganz massive Eingriffe in die 94 Millionen Lebensversicherungen und die insgesamt 200 Millionen Spa...