info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Wüstenrot Bausparkasse AG |

Wohnungseigentümer sind Arbeitgeber ihres Hausmeisters

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Stellt der Verwalter von Wohneigentum für eine Wohnanlage einen Hausmeister ein, ist dessen Arbeitgeber in der Regel die Eigentümergemeinschaft und nicht der Verwalter.

Der Arbeitsvertrag sollte dies aber eindeutig regeln, rät die Wüstenrot Bausparkasse, ein Unternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische. Wie ein vom Bundesarbeitsgericht (2 AZR 838/11) entschiedener Fall zeige, könnte sich der Hausmeister eventuell auf einen erweiterten Kündigungsschutz berufen, wenn der Verwalter sein Arbeitgeber wäre.

Im entschiedenen Fall schloss der Verwalter, bei dem es sich um eine Verwaltungsgesellschaft handelte, namens der Eigentümergemeinschaft einer Wohnanlage den Arbeitsvertrag mit einem Hausmeister. Geregelt war, dass nur der Verwalter und nicht einzelne Eigentümer gegenüber dem Hausmeister weisungsbefugt ist und er den Vertrag ändern kann. Als er dem Hausmeister kündigte, berief sich dieser darauf, dass er de facto bei der Verwaltungsgesellschaft angestellt sei. Nach § 23 des Kündigungsschutzgesetzes sei die erfolgte Kündigung aus sozialen Gründen unwirksam, da die Gesellschaft mehr als zehn Arbeitnehmer beschäftige. Das Bundesarbeitsgericht legte jedoch den Arbeitsvertrag so aus, dass Arbeitgeber die Eigentümergemeinschaft ist. Der Verwalter sei das ausführende Organ der Gemeinschaft und habe in deren Namen gehandelt. Die erfolgte Kündigung sei damit wirksam, ohne dass es darauf ankomme, ob soziale Gründe dagegen stehen. Demzufolge können die Eigentümer dem Hausmeister jederzeit kündigen, wenn sie mit dessen Arbeit nicht zufrieden sind oder die Kosten sparen wollen.




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Dr. Immo Dehnert (Tel.: 0714116-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 194 Wörter, 1492 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Wüstenrot Bausparkasse AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Wüstenrot Bausparkasse AG lesen:

Wüstenrot Bausparkasse AG | 14.04.2014

Einem Terrassendach müssen alle zustimmen

Führt ein Wohnungseigentümer eigenmächtig bauliche Veränderungen durch, die in das gemeinschaftliche Eigentum eingreifen, muss er sie wieder beseitigen, auch wenn dies nur ein einzelner betroffener Eigentümer einer anderen Wohnung verlangt. Die ...
Wüstenrot Bausparkasse AG | 13.03.2014

Bauherr darf üblichen Qualitätsstandard erwarten

Allerdings kann sie in der Regel nicht alle Details der Bauausführung enthalten. Maßgeblich sind daher auch der vereinbarte Qualitätsstandard und die anerkannten Regeln der Technik. Die Wüstenrot Bausparkasse, ein Unternehmen des Vorsorge-Spezial...
Wüstenrot Bausparkasse AG | 06.03.2014

Keine Steuervergünstigung bei fehlender Steuerzahlungspflicht

Grundsätzlich ermäßigt sich die Einkommenssteuer für Handwerkerleistungen im Zusammenhang mit Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsarbeiten auf Antrag um 20 Prozent, höchstens 1200 Euro, der Aufwendungen des Steuerzahlers für die Lohnk...