info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
teltarif.de Onlineverlag GmbH |

o2 kauft E-Plus: Erst einmal keine Änderungen für Kunden in Sicht

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Zusammenschluss der Netze wäre logistische Meisterleistung


Es war die überraschende Meldung am heutigen Morgen: Telefónica/o2 kauft E-Plus. Bereits gestern kamen erste Meldungen auf, dass es erneute Verhandlungen zwischen den zwei Mobilfunkkonzernen gäbe. Für den Außenstehenden kam nun die Einigung überraschend...

Göttingen, 23.07.2013 - Es war die überraschende Meldung am heutigen Morgen: Telefónica/o2 kauft E-Plus. Bereits gestern kamen erste Meldungen auf, dass es erneute Verhandlungen zwischen den zwei Mobilfunkkonzernen gäbe. Für den Außenstehenden kam nun die Einigung überraschend schnell. "Wurde eine mögliche Fusion zwischen o2 und E-Plus Ende Mai noch verneint, so entsteht nun mit 43 Millionen Kunden der größte Mobilfunkkonzern in Deutschland", faßt Bettina Seute vom Onlinemagazin www.teltarif.de zusammen.

Bevor es dazu kommt, bedarf es allerdings der Genehmigung der jeweiligen Kartell- und Aufsichtsbehörden, die sich bis Mitte 2014 hinziehen kann.

Erst dann sind mögliche Änderungen für die Kunden zu erwarten. "Während der Prüfungsphase durch diverse Behörden wird sich für die Kunden nichts ändern. Auch danach ist, zumindest aus derzeitiger Sicht, nicht mit erheblichen Preissenkungen zu rechnen", so Seute. Da alle drei Mobilfunkanbieter dann in etwa gleichauf liegen, kommt der extreme Wettbewerb erfahrungsgemäß etwas zum Erliegen. Es wird also nicht mehr um jeden Cent gekämpft.

Die Synergien der Fusion liegen laut o2 insbesondere in Vertrieb, Kundenservice und Netzwerk. "Für den Kunden könnten sich nach dem Zusammenschluss auch Nachteile ergeben, nämlich dann, wenn aus Kostengründen beispielsweise Mobilfunkmasten abgeschaltet werden oder wenn ein Mast plötzlich von wesentlich mehr Kunden genutzt wird und sich damit die Qualität verschlechtert. Es bleibt abzuwarten, welche Alternativen dem Kunden dann angeboten werden", wirft Seute einen Blick nach vorn. Wie die konkrete Ausgestaltung der Zusammenarbeit aussehen wird, ob es also zu einem Zusammenschluss der Netze kommt, was im Übrigen eine logistische Meisterleistung wäre, darüber lassen sich zum jetzigen Zeitpunkt nur Spekulationen anstellen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 250 Wörter, 1878 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von teltarif.de Onlineverlag GmbH lesen:

teltarif.de Onlineverlag GmbH | 30.01.2017

Smartphone-Display defekt: Handybilder retten

Berlin/Göttingen, 30.01.2017 - Viele Verbraucher verwenden die Smartphone-Kamera um Schnappschüsse zu machen und ihre persönlichen Erinnerungen einzufangen. Die meisten Bilder werden, zur Sicherung oder um Platz zu schaffen, per USB-Kabel auf den ...
teltarif.de Onlineverlag GmbH | 09.01.2017

Smartphone-Messenger: Achten Sie auf den Datenschutz

Berlin/Göttingen, 09.01.2017 - Nachrichtendienste wie WhatsApp, iMessage, Skype, Blackberry Messenger und Threema sind inzwischen nicht mehr wegzudenken. Zudem dienen die sogenannten Instant-Messenger nicht mehr nur als Kommunikationsmittel. Marie-A...
teltarif.de Onlineverlag GmbH | 05.01.2017

Geisterroaming: Das steckt dahinter

Berlin/Göttingen, 05.01.2017 - Seitdem es die Möglichkeit des LTE-Roamings im EU-Ausland für deutsche Mobilfunkkunden gibt, erscheinen immer wieder Berichte über falsche Mobilfunk-Rechnungen nach Beendigung der Reise.Hierbei handelt es sich oft u...